1. Pagodenkalender 2022 - Jetzt abstimmen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/abstimmen

Restauration 2-Klang-Hupen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines - Innenraum, Pflege und Wartung" wurde erstellt von CATI, 2. September 2011.

  1. Andi_HeritageFan

    Andi_HeritageFan Aktives Mitglied

    158
    1. September 2019
    Hallo Pagodenfreunde. Die Restauration meiner Hupen schreitet voran. Gestern habe ich die Teile vom Lackieren geholt. Eine Frage an euch:
    Es gibt ja zwei verschiedene Frequenzen. Einmal habe ich 345Hz und dann 299Hz. Während ich die Kleinteile beider Hupen ordentlich getrennt habe, sind beim Lackieren die beiden Gehäuse-Rückseiten durcheinander geraten.
    Habt ihr einen Tipp woran man erkennt, welche Rückseite zu welcher Frequenz gehört?
    Vielen Dank
    Andi
     

    Anhänge:

  2. Werinhari

    Werinhari Aktives Mitglied

    249
    28. Januar 2016
    Hallo,

    wenn die von hinten beide gleich aussehen, ist es doch egal, oder was meinst Du genau?
     
  3. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Moin -

    fang vielleicht noch einmal etwas weiter oben das lesen an, es ist schon wichtig die beiden auseinander zu halten, da der Einbauort (rechts vs. links) ja unterschiedlich ist ;)
    [und auch eingehalten werde muss, es könnte sonst beim nächsten Treffen auffallen :doh::blumenstrauss::doh:].

    Würde empfehlen nochmals von ungefähr hier zu lesen, da kommt ja u.a. eine detaillierte Liste der Ersatzteile in den vorangegangenen Posts.

    Ich wage mal eine Herleitung:

    1. Ggfls. sind beide identisch aufgebaut und nur unterschiedlich gestimmt, so dass letztlich nur das Typenschild vorne unterschiedlich ist.

    2. Dazu könnte man die Ersatzteilliste nach Unterschieden durchforsten - denke aber, da die Unterteile die identische Teilenummer tragen, dass meine Vermutung überwiegend wahrscheinlich ist.

    3. Deshalb - die Hörne zusammenbauen, testen und Frequenz messen (ggfls. einstellen) und dann das richtige Schildchen draufschrauben und auf der richten Seite einbauen [alles siehe weiter oben in diesem Thread] und fertig !

    Aber frage hierzu nochmal einen der echten Experten !

    Herzlichen Gruß und viel Erfolg,

    Oliver
     
  4. Werinhari

    Werinhari Aktives Mitglied

    249
    28. Januar 2016
    IHR könnt Probleme haben...

    Einfach zusammenbauen, jeweils die Frequenz messen (die verändert sich fast zwangsläufig bei solchen Arbeiten), auf den jeweiligen Sollwert nachjustieren und dann das entsprechende Schild passend zur eingestellten Frequenz dranschrauben. Fertig. Eine Möglichkeit, das ganz einfach zu erledigen, hatte ich schon früher mal hier genannt.
    Wozu eine Doktorarbeit daraus machen?

    ... und dann nach einem Jahr fahren nochmal von unten auf die hochglanzpolierten und versiegelten Dinger draufgucken (nur spaßeshalber ;-) )
     
    1964 sl, branro1, Memmo und 3 anderen gefällt das.
  5. Andi_HeritageFan

    Andi_HeritageFan Aktives Mitglied

    158
    1. September 2019
    Ich sehe ich habe eine kontroverse Diskussion angestoßen. Augenscheinlich sind sämtliche Bauteile gleich. Magnete, Distanzscheiben, Schrauben, alles...
    Die Frage ist nur, ob die unterschiedlichen Frequenzen durch „einstellen“ zu Stande kommen oder baulich bedingt sind...also z. B. durch die Wicklung der Spulen um die Magnete.
    Wahrscheinlich ist das aber eine sehr theoretische Diskussion und man muss das einfach probiere ...
     
  6. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Da hilft nur Alfred fragen - für letzte Gewissheit ;)
     
  7. Jan_Oliver

    Jan_Oliver Aktives Mitglied

    110
    20. Mai 2019
    Sehr schönes Vorher-/Nachher-Ergebnis.
    Ich hatte meine nicht ganz so weit auseinander genommen, denke aber da es diese Hörner für unterschiedliche Modelle/Fabrikate gab, dass sie bauseitig gleich sind und nur auf die unterschiedlichen Frequenzen eingestellt wurden. Was ich aber nicht gemacht habe (da es hier irgendwo mal stand) sie auch von innen zu lackieren (war auch nicht notwendig). Ob das nun Einfluss hat mag ich nicht zu beurteilen; nicht das dadurch am Ende deine Klangerlebnis verfälscht wird :)

    Noch alles Gute Andreas
     
  8. Werinhari

    Werinhari Aktives Mitglied

    249
    28. Januar 2016
    Hallo Andi,

    exakt so würde ich es machen. Die liegen doch nur um wohltemperierte knapp 50 Hz auseinander - dafür wird sicher nichts anders aufgebaut sein. Du wirst feststellen, dass die sich in relativ großen Grenzen verstellen lassen. Das waren seinerzeit absolute Massenprodukte, bei denen sich niemand große Gedanken machte. Heute wird das meist alles viel zu hoch bewertet. Sei froh, dass man die Tröten überhaupt zerlegen, restaurieren und sogar noch selber stimmen (!) kann. Immerhin haben sie die letzten 50 Jahre in den meisten Fällen ja klaglos durchgehalten. Nun sind sie wieder schick für die nächsten 50 :koenig:... Und tröste Dich damit, dass sie an der "prominenten Stelle" ohnehin nicht allzu lange gut aussehen werden, bis sie wieder verdreckt, verölt oder durch Steinschlag verbeult sein werden.
     
  9. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Was, Wolfgang?

    die werden natürlich immer schön mit geputzt.
    Sauber von oben ist oberflächlich.
    Ganz oder garnicht.

    vG
    Detlef
     
  10. 230SLblue

    230SLblue Aktives Mitglied

    442
    9. August 2005
    Vielen Dank für dein Vertrauen, Oliver.
    Ich glaube ich habe schon ein ein bisschen Erfahrung nachdem ich mittlerweile so etwa 25 Hupenpaare repariert/restauriert habe. Zwei tagelang im Bosch Archiv in Stuttgart mit Hilfe von Herrn Kuhlgatz alte Patente, Broschüren und Testberichte zu lesen haben mich überzeugt, dass diese Hörner absolut nicht als Massenware angesehen wurden sehr genau abgestimmt waren.
    Alle Teile in den beiden Starktonhörnern (wie Bosch sie nannte) mit 290Hz und 345Hz sind fast genau identisch, ausgenommen der Teil der für die Tonfrequenz verantwortlich ist, die Membrane (Nr. 65), und das Firmenschild auf dem Deckel (Nr. 85) um sie auseinander zu halten.
    Beide Hörner müssen abgestimmt werden und man kann eine 290Hz Membrane nicht auf 345Hz hochjubeln - auch nicht mit Hilfe von Helium! :D
     

    Anhänge:

  11. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Puhh bin ich froh auf Dich verwiesen zu haben :tanzen:
     
  12. Andi_HeritageFan

    Andi_HeritageFan Aktives Mitglied

    158
    1. September 2019
    Ach das klingt jetzt gut. Danke Alfred. Also ist es die Membrane.

    Viele Grüße

    Andi
     
  13. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    562
    16. Februar 2016
    Und woran besteht der Unterschied zwischen diesen zweien?
     
  14. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    :banane::blumenstrauss::banane:

    Die eine klingt höher und die andere klingt tiefer ... Helau / Alaaf / Unterbach Ih-Ah ... heute ist ja schließlich Rosenmontag !

    :banane::blumenstrauss::banane:
     
    Sead gefällt das.
  15. Andi_HeritageFan

    Andi_HeritageFan Aktives Mitglied

    158
    1. September 2019
    Hah. Coole Frage. Habe ich mir nicht getraut zu stellen. Hatte gehofft das auf meinen zerlege Fotos zu erkennen ;)
     
  16. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Im Ernst - wie oben kurz beschrieben:

    1. die beiden Hörner zusammenbauen - nur noch nicht das Typenschild vorne dran machen, damit Ihr noch an die Einstellschraube kommt

    2. dann wie von Alfred beschrieben die Hörner testen und mit einer kostenlosen Frequenz-Mess-App (nach-)stimmen, dann wisst Ihr auch welches tief und welches mittel ist - das ist nicht schwer, nur laut

    3. jeweiliges Typenschild dran machen und

    4. auf der richtigen Seite verbauen - 12/9 = 290 Hz (Tiefton) auf der rechten Seite und 12/10 = 345 Hz (Mittelton) auf der linken (Fahrer)

    Und fertig ist die Habilitation!

    :hammer: [sorry noch ein Kalauer]
     
    ursodent gefällt das.
  17. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    562
    16. Februar 2016
    Is klar, nur mich interessiert, ob man mit bloßem Auge Unterschied zw. den beiden Membranen erkennen kann... Is die eine anders geformt als die andere? Dünner, dicker?...
     
  18. 230SLblue

    230SLblue Aktives Mitglied

    442
    9. August 2005
    Hallo Sead, ich kann keinen Unterschied in der Form sehen, vielleicht mit einem 3-D scanner? Beim Zerlegen ritze ich immer eine 0 oder eine 5 in die Vertiefung in der Mitte ein damit ich sie auseinanderhalten kann.
     
    goldhamme_rulez gefällt das.
  19. Andi_HeritageFan

    Andi_HeritageFan Aktives Mitglied

    158
    1. September 2019
    Ihr seid echt cool Leute. Ne Frequenz Mess App. Verrückt was es alles gibt. Grade runtergeladen. Ich halte euch bei diesem spannenden Thema :banane: auf dem Laufenden...
     
  20. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Bin ich froh, dass das geklärt ist :bierkrug:
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.