Restaurierung 230SL - 1964 - 050 weiß

Dieses Thema im Forum "Karosserie - Blechteile und Lackierung" wurde erstellt von SvenO, 8. August 2020.

  1. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    Hallo zusammen,

    nach meiner Heckflosse W110 habe ich mich vor einiger Zeit an die Restauration einer Mercedes Pagode W113, 230 SL gemacht. Schon beim Kauf war klar, dass ich den Wagen komplett neu aufbauen muss. Unterboden, Schweller, Quer- und Längsträger waren komplett mit Spachtel, Glasfaser und Bauschaum verhunzt.
    Warum habe ich mich dennoch für den Kauf entschieden? Der Wagen war eine deutsche Erstauslieferung, mit matching numbers von Motor, Getriebe, Differential sowie Haube - und der Kaufpreis günstig genug, um sich in das Abenteuer Neuaufbau zu begeben. Nach der Restaurierung meines W110 hatte ich eine relativ gute Vorstellung, was da auf uns zukommen sollte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2020
  2. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    Spannend wurde es nach dem Auseinanderbauen und Strahlen. Die Diagnose einer anstehenden Voll-Restaurierung der Karosserie war korrekt.
     

    Anhänge:

  3. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    Nach dem Strahlen haben wir die Karossiere zunächst grundiert, damit der Rost nicht weiter an dem Schätzchen nagt. Der nächste Schritt waren dann die Flaschner-Arbeiten: Ran an den Kern und die Substanz des Wagens neu aufbauen. Schritt 1: Schweller, Längs- und Querträger.
     

    Anhänge:

    JoKutt, Axel G. und Sead gefällt das.
  4. wally

    wally Aktives Mitglied

    74
    16. Mai 2016
    Klasse Arbeit bis hierher, tolle Bilder ebenfalls.
    Freue mich auf weitere Bilder.
    Viel Erfolg kund Motivation weiterhin.
    LG Harald
     
  5. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    413
    18. März 2014
    Hallo Sven, ich bewundere Schrauber die sich an so ein Lochblech ranwagen. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei den Arbeiten. Bei diesen Bildern muss ich immer an die Pagode bei "car sos" denken. Deine ist vermutlich einen Tick besser als dieser Patient.

    Viele Grüße Klaus
     
    SvenO gefällt das.
  6. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    ich bewundere Schrauber die sich an so ein Lochblech ranwagen. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei den Arbeiten. Bei diesen Bildern muss ich immer an die Pagode denken. Deine ist vermutlich einen Tick besser als dieser Patient.

    Hallo Klaus,

    der Wagen ist schon etwas besser als das Beispiel. Ich hatte mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Ich hatte mir bestimmt 10 Pagoden angesehen, dabei war alles von 25.000 - 95.000 Euro. Mal abgesehen, dass ich mir die ganz teuren nicht leisten wollte, habe ich bei allen Exemplaren Sorgen gehabt. Einige der hochpreisigeren, zum Teil bereits restaurierten Wagen, waren meist nicht professionell gemacht und ich hatte stets befürchtet, dass ich am Ende genauso viel Zeit und Geld in die Restaurierung stecken würde.

    Als ich 2001 meine Heckflosse (W110, 200D, BH 1966) gekauft hatte, war da noch viel Blauäugigkeit dabei und ich habe damals bitter Lehrgeld gezahlt. Dafür kenne ich an dem Wagen mittlerweile nahezu alle Blechteile, Schrauben und die komplette Mechanik. Aber die Erfahrung mit der Flosse hat mir Zuversicht gegeben, auch eine Pagode in Schuß zu bekommen. Letztlich sind die Wagen doch vergleichbar aufgebaut.

    Wir sind jetzt seit 2018 an dem Wagen dran und ich hoffe, dass ich in der Saison 2021 meine erste 230SL-Tour machen kann.
    Gruß Sven
     
  7. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    Danke! Ich stelle ein weitere Bilder ein, da wir mit der Karosserie weitgehend fertig sind. Aktuell arbeiten wir am Fahrwerk.
     
    JoKutt gefällt das.
  8. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    Die Flaschnerarbeiten haben wir beendet. Die Karosserie ist geschweißt, grundiert und abgedichtet. Begonnen haben wir 2019 und knapp 450 Arbeitsstunden später steht die Karosserie rostfrei und solide da.

    Die Erfahrung der Flosse bestätigt sich: Die alten Mercers rosten von innen und je tiefer man sich wagt, desto mehr Roststellen tun sich auf. Ich kann jetzt sicher sein, dass der Wagen jetzt rostfrei ist, selbst in den entlegenste Hohlräumen.
     

    Anhänge:

  9. Mark-Anton

    Mark-Anton Aktives Mitglied

    27
    14. September 2012
    Bewundernswerte Arbeit,
    Meine Frage: insbesondere bei der Restaurierung der Längsträger, wie verhinderst Du Abweichungen der Rahmenkonstruktion? Hast Du eine Rahmenleere? Welche Fixpunkte nimmst Du? Jede Abweichung zeigt sich doch später in der Passung der Anbauteile und den Spaltmaßen.
    Grüße
    Markus
     
  10. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    Hi Markus,

    Danke, am Ende kriegen wir das gute Stück wieder zum Strahlen und bereit für die nächsten 50 Jahre.

    Du hast natürlich recht. Ohne Stabilisierung des Statik wäre das Unterfangen nicht beherrschbar. In die Karosserie wurde eine tragende Hilfs-Rahmenkonstruktion geschweisst, die die jegliches Verziehen verhindert.

    Ein paar Bilder zeigen, das Konstrukt. Wir haben da zum einen in der Fahrgastzelle, im Motorraum und Kofferraum fixiert.
     

    Anhänge:

    lamogele gefällt das.
  11. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    Die letzten Monate ist es langsam, dafür aber gut vorangekommen. Der Mechaniker hat die Generalüberholung des Motors abgeschlossen. Jetzt müssen Karosserie und Motor nur verheiratet werden.

    Parallel haben wir begonnen, den Wagen zusammen zu setzen und den Innenausbau zu machen.

    Da aber nun Heizung und Instrumente überholt werden müssen, haben wir einen arbeitsreichen Winter vor uns. Im Frühjahr hoffe ich, die erste Tour machen zu können.
     

    Anhänge:

  12. hallolo

    hallolo zurück in D

    645
    25. Mai 2008
    Alleine der Werkstattboden ist schon eine Augenweide ... Glückwunsch zu Fortschritt am Wagen, das sieht ja sehr solide aus und scheinbar bleibt Du auch sehr kontinuierlich dran!
     
    JoKutt und SvenO gefällt das.
  13. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Wie es bei einer Restaurierung ist, kaum denkt man, man sei weitgehend durch, taucht eine neue Baustelle auf.

    Mit einem vermoderten Heizungselement hatte ich so nicht gerechnet. Und nachdem der Rest bestmöglich restauriert wurde, will ich da auch keinen Pfusch.

    Daumen drücken, dass wir danach auf die Zielgerade einbiegen. Alleine deswegen wird 2021 ein gutes Jahr.
     
    branro1 gefällt das.
  14. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    Januar 2021 und endlich sind der Motor und Wagen verheiratet. Auf den letzten Metern haben wir noch festgestellt, dass leider die alten, gereinigten Einspritzdüsen doch getauscht werden müssen. Also neue Einspritzdüsen bestellt. Krass, was da der Satz bei Bosch kostet.
    Dafür schnurt die Maschine jetzt. :)

    Die kommenden Monate wird die Pagode jetzt final zusammebgebaut. Und dann steht der Jungfernfahrt im Frühjahr nichts im Wege.
     

    Anhänge:

    Bernhard R., miekaesch, lowin und 3 anderen gefällt das.
  15. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Sehr hübsch ! Das macht Freude !

    An der ein oder anderen Stelle kann man natürlich diskutieren ... ;)
     
    hallolo und SvenO gefällt das.
  16. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    @goldhamme_rulez Danke. Ich denke, die Pagode wird gut.

    An welcher Stelle würdest Du denn diskutieren? Bin immer an Meinungen interessiert.
     
  17. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    309
    18. Mai 2004
    Hallo Sven, sehr schön, bin gerade auch dabei.
    Was mir auffällt da ich selber bei mir die ganze Zeit gucke ist, dass dein Ventildeckel oder besser gesagt Motor ziemlich nah am Haubenschloss platziert ist.
     
    SvenO gefällt das.
  18. SvenO

    SvenO Aktives Mitglied

    38
    30. Juli 2020
    Hallo Martin, Danke Dir.
    In der Tat sitzt der Ventildeckel relativ nah am Haubenschloss. Allerdings sieht das bei den Pagoden, die ich mir angeschaut hatte immer so aus. Wirklich viel Spiel hast Du ja nicht, weil die Motorträger ja fixiert sind. Oder hast Du da noch einen Hinweis? Wie sieht es denn bei Dir aus? Danke, Sven
     
  19. Michael55555

    Michael55555 Aktives Mitglied

    39
    14. Juni 2015
    Hallo Sven, sieht bei mir ähnlich aus - geht wohl nur so...
     

    Anhänge:

    SvenO gefällt das.
  20. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Wenn der Deckel knapp aber ohne große Tricks runter und rauf geht, ist alles okay.

    Es gibt hier einen Thread, wo manch einer mit schon durchgehangenen Motorlagern von unten den Motor anheben muss, um den Deckel runter zu nehmen.
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.