Scheibenbremsen gehen nach längerer Standzeit fest

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von schlüssellos, 9. Juni 2021.

  1. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
    Hallo,
    der Wechsel von Glykol- (DOT 3, 4, 5.1) zu Silikonhaltigen (DOT 5) Bremsflüssigkeiten ist in Oldtimerforen ein heiß diskutiertes Thema, da DOT 5 einige Vorteile mit sich bringt: hohe Siedetemperatur bei ≥ 260 °C, nicht hygroskopisch, deshalb kein Wechsel nötig, verursacht keine Lackschäden.
    Beide Varianten dürfen allerdings nicht in Verbindung gebracht werden, insbes. nicht wegen möglichem Vorhandensein von Wasser und Glykol, welches sich in alten Schläuchen bildet.
    Strittig ist daher auch die Frage, inwiefern DOT5 Manschetten, Bremsschläuche und Dichtungen angreift. Es wird daher empfohlen, diese beim Tausch zu wechseln. Metalle sind davon nicht betroffen.
    Hier findet man umfangreiche Infos dazu: http://www.lt-forum.de/dokuwiki/doku.php?id=start:aus_umbauanleitungen:dot5_silikonbremsfluessigkeit.
    ...WRe
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2021
  2. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    lass es einfach so wie es ist und wechsel die alle 2-3 Jahre und gut.
     
    miekaesch und Rainer B gefällt das.
  3. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    530
    3. August 2014
    Hallo Mark oder Wissende,
    Wie muss man denn das System spülen, wenn man von Dot 4 auf Silikon umstellen will? Meine Sättel und Leitungen sind recht neu (4 Jahre) und ich denke es würde sich lohnen.
    Danke
    Bernhard
     
  4. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    615
    19. Juni 2018
    Du solltest beim Umstellen auf Silikonbremsflüssigkeit alle Gummiteile der Bremsanlage erneuern. Die Leitungen habe ich immer mit Spiritus gespült und Druckluft durchgeblasen.

    Die Bremsenteile, also Zylinder, Backen, HBZ, etc. habe ich stets komplett zerlegt und auch das Werksseitige Montagefett heraus geputzt, alles schön sauber gemacht, etc. Also auch den neuen HBZ. Bei nem Kollegen im 250SL haben wir es auch eingesetzt, wie gesagt, alles zerlegen, alle Gummiteile erneuern, alles sauber machen. Bei der Montage die Gummiteile nicht mit Bremszylinderpaste, sondern mit der Silikonbremsflüssigkeit selbst einsetzen.

    Das macht nur Sinn, wenn man eh eine größere Revision des Bremssystems vor hat, ansonsten siehe Martins Beitrag...

    Und es muss sicher gestellt sein, dass hinterher keiner hin geht und auf die Idee kommt, normale Bremsflüssigkeit nach zu füllen oder die Bremsflüssigkeit im Wartungsintervall mit mineralischer zu wechseln ^^ Das ist eigentlich dass Hauptproblem.
     
  5. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Sorry,

    ist genau umgekehrt. Der 230 SL hat keinen Bremskraftregler, da er hinten trommelgebremst ist. Regler nur bei Scheiben an der HA.

    Gruß
    Ulli
     
    Axel G. und Memmo gefällt das.
  6. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    615
    19. Juni 2018
    Ah, dann wars so rum, ok, dann haben wir den Regler mit Silikonbemsflüssigkeit durchgespült und drin gelassen...
     
    Memmo gefällt das.
  7. luftikuskh

    luftikuskh Aktives Mitglied

    306
    5. Juni 2011
    wenn auch immer um Dot 5 schlecht rumgeredet wird. Ich habe es in 5 Autos drin und das seit Jahren. Facit.. völlig problemlos, nichts gequollen oder ähnliches.
    Wir tun uns damit schwer un Deutschland. Kaufst du heute einen Honda in Thailand, in den Autos ist überall ab Werk Dot 5 drin
     
  8. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    530
    3. August 2014
    Danke
     
  9. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    408
    18. März 2014
    Bei meinem MGB GT 1966 ist wohl auch schon vor Jahrzehnten, einem Aufkleber nach DOT5 eingefüllt worden. Bei mir hat sich dann nach dem Bremsen bei Hitze die Bremse nicht mehr schnell gelöst. Schuld war der HBZ der innen voller dunkler Rückstände (Gummi?) war. Die Bremskolben und Gummileitungen waren alle ok. Nach dem überholen vom HBZ war wieder alles ok. Wenn man umstellt so sollte man genügend Flüssigkeit haben, denn einfach um die Ecke bekommt man diese nicht. Auch die Kupplung hat DOT5 drinnen.
    Viele Grüße Klaus
     
  10. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Kurzer Zwischenbericht: Nach Ausbau der Sattelbremse hinten sitzt eindeutig der innere Kolben fest. Ich habe Reparatursätze von ATE und sicherheitshalber auch einen neuen Kolben bestellt.
    Hoffentlich kommt das bald!

    Grüße, Felix
     
    230sl64 gefällt das.
  11. Karlo

    Karlo Aktives Mitglied

    106
    9. Mai 2004
    Hallo Felix,
    der Domas aus Schweinfurt hat gezeigt wie man den Kolben mit Luft heraus drücken kann, bei ihm waren die Kolben auch nicht fest.

    Versuche die Kolben am Fahrzeug herauszubekommen bevor die Bremsleitung geöffnet ist, Bremssattel demontieren, Holz dazwischen und versuchen mit betätigen des Bremspedals den Kolben bewegen.
    Gruß Karl
     
  12. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    523
    30. Mai 2006
    Hallo Forum,
    bleibt bei DOT 4 und alle 2 Jahre wechseln.
    Gruß Lars
     
    Rainer B, citynails, Ulli und 2 anderen gefällt das.
  13. GB

    GB Aktives Mitglied

    184
    25. März 2009
    Hallo zusammen,

    daß mein Beitrag „5“ auf wenig Gegenliebe stößt, hatte ich erwartet. Mit einer Bezeichnung als "grober Unfug“ allerdings nicht. Daher habe ich diesen zurückgezogen, obwohl es bei mir definitiv zu einem dauerhaft guten Ergebnis geführt hat.

    Gruß aus dem Sauerland
    Günter
     
  14. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    615
    19. Juni 2018
    Man hat natürlich auch Abrieb der Gummimanchetten drinnen, von daher kann es vieleicht nicht Schaden die Flüssigkeit mal alle 50 oder 80.000km doch zu wechseln...

    Genau. Werkstätten müssen ja auch Leben, Bremsflüssigkeiswechsel, mal n paar Radbremszylinder verkaufen, mal n Hauptbremszylinder, das Geschäft muss ja laufen :)
     
  15. meisternle

    meisternle Aktives Mitglied

    122
    17. Februar 2011
    Genau das selbe Problem hatte ich auch mal. Bremsschlauch zugeqwollen (sag man so) Auf jeden Fall konnte ich den besagten Schlauch nicht mal mehr mit 6 bar Druckluft durchblasen. Nach einer gewissen Zeit müssen die Schläuch mal erneuert werden. Alles wird alt!

    Der HBZ konnte zwar Bremsflüssigkeit auf den Bremssattel drücken. Jedoch blieb der Drück auf den Kolben, da der "Schlauch zu" war.

    Schwergängige Bremssättel hatte ich aber auch schon. Wenn man sich auskennt und sorgfälltig arbeiten kann, ist es ein Versuch wert diese wieder gangbar zu machen. Z.Zt. alles bestens auch nach längerem Stillstand.
     
  16. hannesharald

    hannesharald Aktives Mitglied

    52
    4. Juni 2012
     
  17. hannesharald

    hannesharald Aktives Mitglied

    52
    4. Juni 2012
    Um das Problem zu lösen empfiehlt es sich die Bremsscheiben vor längeren Standzeiten mit MOS2 einzu sprühen, dass hilft auch gegen Korrosion.
     
  18. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    523
    30. Mai 2006
    Hallo Forum,
    Bitte nicht nachmachen.....
    Gruß Lars
     
  19. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Meine mich zu erinnern, dass Caramba (als Standardvertreter von Molybdändisulfid) extra darauf hingewiesen hat, genau dieses zu unterlassen...
    Weniger wegen der Scheiben (die bekommt man mit Bremsenreiniger wieder sauber) - eher wegen der Klötze. Die sollen sich angeblich erweichen.

    Zumindest nachvollziehbar....

    Michael
     
  20. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Wie kann man nur solch einen Unfug empfehlen?
     
    statti-r90 gefällt das.
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.