Schluss mit lustig in der Schweiz!

Dieses Thema im Forum "der Stammtisch" wurde erstellt von BMB, 25. November 2010.

  1. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Die Schweiz plant ab 2011 in sämtlichen grösseren Städten und sogar auf den Autobahnen, die durch diese Städte führen Umweltzonen einzuführen.

    Aus dem bereits im Internet stehenden Verordnungstext ist zu entnehmen, dass ausnahmslos keine Automobile, die vor dem 01.10.1987 (bei Dieselfahrzeugen sogar nicht älter als 01.01.2001) und keine Motorräder, welche vor dem 01.07.2004 in Verkehr gesetzt worden sind, diese Umweltzonen in den Städten befahren dürfen!

    Es ist dort bereits fünf vor zwölf, die letzten Anhörungen hierzu laufen am 26.11., also morgen ab.
    Näheres hierzu unter:
    http://www.admin.ch/ch/d/gg/pc/pendent.html#UVEK
    siehe dort : Schaffung der rechtlichen Grundlagen für die Einrichtung von Umweltzonen

    Den Verordnungstext findet ihr unter:
    http://www.admin.ch/ch/d/gg/pc/documents/1966/Vorlage1.pdf

    Aus meiner Sicht kann ich diese Entwicklung in der Schweiz nur bedauern, aber leider auch nicht ändern.

    Wie man an diesem Beispiel wieder sieht, ist es möglich dass es auch in zivilisierten Ländern, quasi über Nacht der Oldtimer von der Strasse verbannt werden kann.

    Umso wichtiger ist es, wenn die Oldtimerszene durch einen eigenen Verband vertreten wird, der direkt an den Quellen sitzt, unabhängig ist und auch das Ohr schon im Vorfeld an der Politik hat.
    Wie zum Beispiel dem DEUVET, der bisher zumindest dafür gesorgt hat, dass bei uns Oldtimer von solchen Fahrverboten ausgenommen sind.

    In diesem Zusammenhang ,möchte ich mich nochmal stark machen für eine Spende an den DEUVET.
    Näheres hierzu erfahrt ihr unter:

    http://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/t8158-2010-deuvet-spende.html

    Kontonummer könnt ihr bei mir erhalten Anfrage an: bernd(ät)meyer-brockel.com

    Nur mit einer starken Interessenvertretung werden wir auch zukünftig auf unseren Strassen fahren dürfen.

    BMB
    Bernd
     
  2. Tobi

    Tobi Aktives Mitglied

    26. April 2005
    so bitter und unglaublich das für die betroffenen ist....

    ...heisst das für uns nun: auf zur schnäppchenjagd! insbesondere bei youngtimern, die gerne mit niedrigen laufleistungen in ersthänden rumdümpeln ist nun ein schreckgespenst aufgetaucht, dass viele - wie bei uns mit der unsinnigen umweltprämie - zum überstürzten verkauft treiben wird.

    T:confused:BI
     
  3. SANDRIN

    SANDRIN Hammering Shit Can Driver

    561
    5. Oktober 2008
    DEUVET als unser Lobbyist

    Hallo Junx,

    an dieser Stelle möchte ich gerne meinen Senf dazugeben (vielleicht auch etwas länger), weil ich gerade in jüngster Zeit mehrfach gesehen habe, wie (auch sehr berechtigte) Interessen einer vermeintlich kleineren Gruppe verbraten und versägt werden.

    Unsere parlamentarischen Vertreter sind auch nur Menschen und handeln menschlich. Welches ist der größte Motivator, der das Handeln eines Menschen bestimmt? Sein Interesse. Zwei wesentliche Interessen von Parlamentariern kommen i.d.Z. zum Tragen: 1. Wiederwahl und 2. Befriedung.

    1. Im Streben nach einer möglichen Wiederwahl ist der gemeine Parlamentarier bestrebt, (vermeintlichen) Mehrheiten zu folgen, bzw. sich deren Interessen zu eigen zu machen. Hier gilt es darauf zu achten, dass eine besonders laut krakehlende Minderheit nicht interessenbestimmend wird.

    2. Aufgrund der unglaublichen Menge politischen Handlungsbedarfs strebt ein Parlamentarier zunächst einmal die Befriedung eines strittigen Sachverhalts an. Fordert - rein theoretisch - eine energisch auftretende Gruppe (nehmen wir als Beispiel mal die im Parlament zugelassenen Lobbyisten der "borkenkäferschützenden, grünen Freunde der Blaueiche") ein Fahrverbot für alle Autos ohne Kat oder ohne grüne Umweltplakette, kommt es auf einen starken und mit der Unterstützung möglichst vieler Besitzer von Autos ohne Kat bzw. grüner Plakette ausgestatteten Lobbyisten an. Dieser muss nachhaltig die Befriedung zu Lasten der gennanten Kfz-Besitzer zurückweisen. Sonst läuft ein Vorbringen (siehe Beispiel) einfach durch.

    Nun müssen wir uns als potenzielle Nicht-Kat-Auto-Besitzer bzw. plakettenlose Nur-Hobby-Fahrer die Frage stellen, welcher Lobbyist unsere Interessen mit dem deutlichsten Fußabdruck vetrtreten kann. Sicher, der ADAC (bei dem ich auch Mitglied bin) hat die Power von Millionen Mitgliedern im Rücken. More often than not macht sich der ADAC aber auch zur Speerspitze eines möglichst umweltschonenden Individualverkehrs. Da können unsere Interessen ganz leicht bereits im Vorfeld "unter die Räder kommen".

    Anders der DEUVET. Dem geht es ausschließlich um unsere Inrteressen. Das ist quasi dessen Daseinsberechtigung. Die können garnicht anders, als unsere Interessen zu vertreten, sonst sind die wech.

    Sorry, meine Ausführungen sind jetzt ein wenig länglich geworden. Ich habe Politik nicht nur studiert, sondern sie ist eines meiner Hobbys. Deshalb meine nachdrückliche Unterstützung von Bernds Appell an alle: stärkt den DEUVET!

    Danke.
     
  4. Kingspark

    Kingspark Aktives Mitglied

    205
    30. Juni 2009
    Schweiz

    Die Schweizer! Ich bin entsetzt. So pantofflig und dumm endet eine stolze Tradition von eidgenössischer Freiheitsliebe. Off Limits gibts ja nichtmal in Kalifornien!
     
  5. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Das kann ich nur ausdrücklich unterstützen.

    Bernd, meine ja bereits im letzen Jahr zugesagte Spende für deine diesjährige Sammelaktion folgt in den nächsten Tagen.

    Dir und dem Deuvet weiterhin viel Erfolg!

    Gruß

    Ulli

    PS: Die spinnen, die Schweizer! (Forumsmitglieder natürlich ausgeschlossen:eek:)
     
  6. fridolin

    fridolin Aktives Mitglied

    288
    27. September 2008
    Freiheitsliebe? Das mag ja ein lang gehegter historischer Mythos sein. Ich kenne da eher den Begriff Ordnungsliebe.
     
  7. Sinan

    Sinan Aktives Mitglied

    23. November 2004
    Inkrafttreten

    Hallo,

    das in Krafttreten ist am ersten April 2011!!

    Gruß
    Sinan
     
  8. meise

    meise Aktives Mitglied

    441
    16. Februar 2009
    ...und dann? ....hoffen, dass es uns nicht auch so geht. Wenn so etwas mal Schule macht, kann das weitere Kreise ziehen. Die Schweiz ist in der letzten Zeit durchaus öfter mit drastischen Positionen aufgefallen....aber auch bei uns kann alles was gesetzlich normiert ist, ganz schnell bei entsprechenden Mehrheiten "gegen uns verwendet werden". Derzeit ist der Oldtimer bei uns (noch) positiv belegt und es freuen sich weit mehr Menschen über sie als über deren Umweltbelastung geschimpf wird. Zudem ist der Oldtimermarkt inzwischen auch ein Milliarden-Sektor. Daher besteht derzeit zumindest Hoffnung, dass es noch ein wenig so bleibt.

    Aber je nachdem welche (politische) Sau auf Bundesebene wieder durchs Dorf getrieben wird und Stimmungen erzeugt werden, kann das ganz schnell kippen.
    Was nützen dann Oldtimer, wenn man sie nicht fahren kann...Wert sind sie dann eh nichts mehr.
    Also...wehret den Anfängen.

    Schöne Grüße,
    Bernd
     
  9. Kingspark

    Kingspark Aktives Mitglied

    205
    30. Juni 2009
  10. Uli aus S

    Uli aus S Aktives Mitglied

    28. April 2004
    Hab nachgefragt...

    ..bei den schweizer Behörden.

    Der Ansprechpartner ha zugestimmt, seine Antwort in anonymisierter Form in Oldtimer Foren einzustellen.

    Meine Fragen

    ....Außerdem verbringen wir auch unseren Urlaub teilweise in Ihrem Land.

    In der Regel benutzen wir hierzu den PKW.

    Zur Auswahl stehen Fahrzeuge mit ‚grüner’ Umweltplakette, die in Deutschland die bestmöglichste Emissionseinstufung bedeuten.

    • Frage:
    Werden diese Plaketten – ohne weitere zusätzliche Kennzeichnung – anerkannt?

    Außerdem benutzen wir gern ein Veteranen Fahrzeug, das in Deutschland durch ein, dem amtlichen Kennzeichen (Nummernschild) nachgestelltem ‚H’ gekennzeichnet ist (Bsp.: S-AA 1234H). Für diese Fahrzeuge besteht in Deutschland eine allgemeingültige Ausnahmeregelung für Umweltzonen. Aufgrund des Buchstabens ‚H’ im Kennzeichen, sind für diese Fahrzeugen keine Plaketten erforderlich.

    • Frage:
    Wie ist die Nutzung historischer Fahrzeuge zukünftig geregelt?

    Für die Beantwortung meiner Fragen danke ich Ihnen bereits im Voraus und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Arbeitstag.

    Die - übrigens breits nach 2 Tagen erhalten - Antwort.

    ...Ihre Fragen können wir wie folgt beantworten:

    1. Frage
    In den Umweltzonen nach schweizerischem Recht werden ausländische Plaketten oder Vignetten nicht anerkannt. In der Verordnung über die Umweltzonenvignette, über die eine Anhörung bis am 26. November 2010 durchgeführt wurde, ist geregelt, welches Fahrzeug, abhängig von seinem Schadstoffausstoss welche Vignette erhalten wird. In Anhang 1 dieser Verordnung finden Sie die entsprechende Zuteilungstabelle. Wenn Sie also mit Ihrem PKW in eine Umweltzone einfahren wollen, müssen Sie die erforderliche Vignette erwerben. Wie teuer diese sein wird, ist noch nicht bekannt; die Bestimmung der Preise fällt in den Kompetenzbereich der Kantone.

    2. Frage
    In der Zuteilungstabelle der Verordnung über die Umweltzonenvignette (Anhang 2) können Sie ersehen, dass nur Fahrzeuge ab einem bestimmten Jahrgang berechtigt sind, mit einer Vignette ausgerüstet zu werden. Ältere Fahrzeuge sind in den Umweltzonen grundsätzlich nicht zugelassen. Die Kantone können aber Ausnahmen vorsehen und die Umweltzonen auch für historische Fahrzeuge zugänglich machen.

    Noch eine allgemeine Bemerkung:
    Es ist kaum damit zu rechnen, dass bereits am 1. April 2011 Umweltzonen nach den in die Anhörung gegebenen Vorschlägen eingerichtet sein werden. Nach der soeben zu Ende gegangenen Anhörung müssen die eingegangenen Stellungnahmen ausgewertet und in einem Ergebnisbericht dargestellt werden. Aufgrund dieser Ergebnisse wird dann entschieden, ob und in welcher Form das Projekt weitergeführt wird.

    Wir hoffen, dass Ihnen diese Angaben dienlich sind.

    Inwieweit das Thema so heiss gegessen, wie gekocht wird, ist für mich also (noch) nicht erkennbar.

    Eine Ausnahmeregelung für Oldimer scheint zumindsest denkbar.

    Gruß

    Uli aus S



     
  11. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    "...Inwieweit das Thema so heiss gegessen, wie gekocht wird, ist für mich also (noch) nicht erkennbar..."

    Darum ging es ja auch gar nicht, sodern es ging darum, wie schnell man als Oldtimerbesitzer im Abseits landen kann, wenn man nicht rechtzeitig informiert wird und handeln kann.

    "In der Zuteilungstabelle der Verordnung über die Umweltzonenvignette (Anhang 2) können Sie ersehen, dass nur Fahrzeuge ab einem bestimmten Jahrgang berechtigt sind, mit einer Vignette ausgerüstet zu werden. Ältere Fahrzeuge sind in den Umweltzonen grundsätzlich nicht zugelassen. Die Kantone können aber Ausnahmen vorsehen und die Umweltzonen auch für historische Fahrzeuge zugänglich machen."

    Hier irrt Dein "Antwortgeber". So wie der Text der Verordnung lautet, haben die Kantone keinen Spielraum für Ausnahmegenehmigungen.

    Wäre ja auch noch schöner, wenn sich jeder so seine Ausnahmegenehmigungen zusammenbasteln könnte, dann bräuchte man die ganze Verordnung nicht mehr in Kraft zu setzen.

    Sämtliche Ausnahmen sind in er Verordnung aufgeführt.
    Der Oldtimer oder das Veteranenfahrzeug ist nicht dabei.

    BMB
    Bernd
     
  12. fuoco

    fuoco fuoco

    29
    19. Juli 2007
    Vernunft ist eingezogen!

    Hallo zusammen

    Die Vernunft scheint gesiegt zu haben! Das Aus für die Umweltzonen in der Schweiz!

    Das Aus für Umweltzonen in Städten (Politik, Schweiz, NZZ Online)

    In der Kurzfassung: Der Bund hat das Projekt zur Schaffung von Umweltzonen abgebrochen, nachdem es in der Vernehmlassung der vorberatenden Kommission des Nationalrats auf grosse Ablehnung gestossen ist.

    Sorry, wird also wohl nichts mit der Schnäppchenjagd in eidgenössischen Gefielden.

    Dafür weiterhin freie Fahrt für alle Oldies auf Schweizer Strässen und Städten!:tanzen::tanzen:
     
  13. Papafoxtrott

    Papafoxtrott Aktives Mitglied

    606
    22. März 2010
    Gratulation!

    Na, ich gratuliere! Ist nochmal gut gegangen!

    Grüße
    Ferdl aus Wien
     
  14. majus

    majus mag 60er Jahre Mercedes

    926
    22. Mai 2005
    Moin,

    das scheint ja nochmal glatt gegangen zu sein. Wäre blöd für mich gewesen: mit 4 Oldtimern und Wohnung/Werkstatt mitten im Zentrum...

    Ich gehe jetzt mal ein wenig :bierkrug:

    Grüße
    Marius
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.