Sie stehen wie Blei... Zeitenwechsel?

Dieses Thema im Forum "die Mercedes Benz „Pagode“" wurde erstellt von Ulli, 25. April 2021.

  1. meise

    meise Aktives Mitglied

    459
    16. Februar 2009
    Das, was Ulli am Anfang des Threads gesagt hat, habe ich auch so gesehen. Ob es nun die Verkäufer, Restaurationsbetriebe oder die Käufer sind...ich glaube nicht, dass es an der Pandemie liegt. Diese Zeichen waren vorher schon klar zu sehen (911 noch stärker) und m.E. liegt es an dem Wandel im Fahrzeugbereich. Diese Meinung habe ich schon länger. Ich denke, wir können ganz sicher davon ausgehen, dass der Weg zur Elektromobilität kein simpler Trend ist, sondern ein unumkehrbarer Wandel....und der wird immer stärker an Schwung gewinnen (wie seinerzeit bei Taschenrechnern und Computern ....anfangs für privat zu teuer und eingeschränkt, dann immer billiger und sinnvoller nutzbar).
    Mit diesem Wandel wird sich auch die Haltung der Politik zum Verbrenner immer mehr wandeln...ist ja jetzt schon deutlich zu erkennen...und das wird ganz sicher auch Auswirkungen auf Oldtimer haben. Und wenn Oldtimer nicht mehr schöne alte Autos, Kulturgut, sind mit "Daumen hoch" am Straßenrand, sondern dreckige, stinkende Verbrenner, dann wird auch Volkes Meinung umschwenken (kann schnell gehen, wie wir wissen) und es macht vielleicht nicht mehr so viel Spaß mit dem Oldtimer.
    Es muss jetzt halt jeder selber entscheiden, ob er sicherheitshalber schnell noch verkauft, solange die Preise gut sind, oder Wandel einfach Wandel sein lässt und weiter fährt, solange das geht. Bei mir ist Letzteres der Fall, u.a. auch wenn ich mal so auf meinen eigenen Tacho schaue ;). Wenn ich die Pagode verkaufte, hätte ich sie nicht mehr und das fände ich jetzt garnicht gut. Eine zunächst zu erwartende Marktbereinigung hinsichtlich übertriebener Preis etc, ist ja nicht von Nachteil....solange die Ersatzteilieferanten nicht betroffen sind.

    Schöne Grüße,
    Bernd
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2021
    arothmer, GB, Ulli und einer weiteren Person gefällt das.
  2. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    615
    19. Juni 2018
    Jeder Betrieb selbst versteht wahrscheinlich erst einmal grundsätzlich nichts. Wenn, dann sind dass die Mitarbeiter und die muss man erst einmal haben...

    Naja, Martin, es betrifft ja mehr die großen Classic Abteilungen . . .
    Irgendwann geht aber jeder Trend zurück und dann bekommen dass auch alle anderen zu spüren...

    Für viele sind grade Pagoden 190SLs, etc. Spekulationsobjekte / Kapitalanlagen. Das hat mit Oldtimerei nicht viel zu tun.
    Für die richtigen Oldtimerfahrer ist dass ein zweischneidiges Schwert.
    Zum einen treibt dass die Preis hoch, zum anderen verbesserte dass die Ersatzteilnachfertigungen doch erheblich...
     
  3. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    530
    3. August 2014
    Der neue Trend sind Classic-Fahrräder!
    Investoren werden dorthin wechseln, passt auch besser zum Tiny-House.
    Hab noch ein Didi Thurau im Keller, das muss dann den Wertverlust der Pagode ausgleichen.
    :bierkrug:
     
  4. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    421
    23. Mai 2016
    Guten Morgen
    bin auf den Seiten von ER Classic auf 2 230 er gestoßen. toller Zustand lt. Fotos - Preis je : € 69.950
    upload_2021-4-27_10-21-30.png
     

    Anhänge:

  5. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    421
    23. Mai 2016
  6. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2021
    MB-doc gefällt das.
  7. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Luftfanfare??
     
    schlüssellos gefällt das.
  8. Andi_HeritageFan

    Andi_HeritageFan Aktives Mitglied

    158
    1. September 2019
    Hallo Kollegen, interessante Posts eurerseits und spannende Diskussion. Hinsichtlich der Umweltauswirkungen unserer Fahrzeuge vertraue ich auf die Initiative von Porsche und Siemens zu synthetischen und CO2 neutralen Kraftstoffen. Dann gibt es ggf. auch Kraftstoffe die speziell unsere Schätzchen schonen!

    Liebe Grüße
    Andi
     
    Dirk H, MB-doc und Bernhard R. gefällt das.
  9. miekaesch

    miekaesch Aktives Mitglied

    281
    18. Mai 2004
    Vielleicht sollte man die Sache etwas pragmatischer sehen.
    Das Leben ist endlich, garantiert und ich gehe mal davon aus, dass die Meisten hier an die 60 kratzen oder drüber sind.
    Die Restlebenszeit in der man noch Spaß an Autos hat oder gar noch fahren kann, sollte man doch nutzen um wie hier im Forum eine schöne Pagode zu fahren und sich keine Gedanken darüber machen ob es einen eventuellen Wertverlust gibt. Jetzt schnell verkaufen und dann?
    Ein schönes Hobby aufgeben um bei der Bank Verwahrentgeld zu bezahlen? Sich darüber freuen das auf dem Konto 100k mehr liegen?
    Sich jedesmal ärgern wenn man andere mit tollen Oldtimern fahren sieht und man selber aus vermeintlichen Vernunftsgründen in irgendeiner Eierfeile sitzt?
    Nein nein, die Granaten schlagen um so älter man wird rechts u. links neben einem ein, da ist die Unvernunft bezogen auf Hobbyautos ein erfrischender Faktor, so lange man(n) Spaß daran hat.
    Was passiert denn, wenn man später mal weniger Geld für seine Pagode bekommt? Stirbt man dann? Isst man deswegen eine Schnitte Brot weniger oder hatte man Spaß u. Freude was mit Geld nicht zu bezahlen ist?
     
  10. alfbrug

    alfbrug Neues Mitglied

    1
    27. April 2021
     
  11. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    615
    19. Juni 2018
    Die Bewegung in dem Preissegment ist zumindest bei Pagoden schon seit Jahren sehr dünn.
    6-Stellige Preise werden in der Regel nur für vollrestaurierte TOP Fahrzeuge bezahlt. Die Autos im mitleren Preissegment sind in der Regel zwar Restauriert, aber nicht top. Da passen dann oft die Hauben/Kühlergrillspaltmaße nicht oder die Kotflügel und andere Blechteile wurden nicht mit der Wiederstandsschweißpunktzange eingesetzt, sondern mitm Magschweißgerät angeschossen und passend gespachtelt, die Zierleistenstücke hinten sitzen nicht richtig, die Heizungsverstellungen funktionieren nicht wie sie sollen weil die Autos bei der "Restauration" nicht komplett zerlegt wurden, sondern gespart wurde. Auch tragen die Autos meistens dicken Unterbodenschutz weil den keiner richtig blank gemacht hat, und die Unterbodenbleche haben oft deutlich sichtbare Karosseriereparaturen hinter sich, etc. Die Technik ist meistens auch nur "repariert" und nicht komplett revidiert, das sind Autos im Zustand 2-3 zum rumfahren, aber dass ist nicht so wie man sich das vorstellt, wenn man einen 6 stelligen Betrag für ein Auto ausgibt.

    Dieser mittlere Zustand steht sich bei den Händlern seit Jahren die Reifen platt...
     
  12. DocKlaus

    DocKlaus Aktives Mitglied

    243
    9. Juli 2016

    Hallo Mark,

    was genau willst Du damit jemandem sagen, der so ein Auto fährt?

    Gruß aus dem Ruhrpott
    Klaus
     
  13. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    615
    19. Juni 2018
    Das es im Normalfall für solche Autos beim Händler keine 130.000 oder 160.000€ gibt, wie gerne drangeschrieben werden.
    Natürlich muss man noch differenzieren zwischen 230/250SL und 280SL, aber wer einen realistischen Eindruck zum Thema Verkaufspreise haben will, der soll sich nochmal genau überlegen in welchem Zustand (steht im Vorwort) sein Auto wirklich ist und dann kann er in die CD Marktpreisliste gucken und dann hat er n Eindruck davon, was die Autos wirklich an Geld bringen und dann weis er auch, warum div. Angebote bei Händlern seit Jahren zu Fantasiepreisen im Netz stehen.
     
    hallolo und statti-r90 gefällt das.
  14. Dirk H

    Dirk H Aktives Mitglied

    340
    23. März 2011
    Gibt es auch etwas positives zu berichten ? Wenn ich das alles so lese habe ich das Gefühl wir fahren alle nur Schrott. :-(
     
  15. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin Dirk,

    natürlich fahren hier viele schöne und gut fahrende Pagoden.
    Es geht doch hier im Moment um die Pagoden, die ihren angepeilten Preis nicht wert sind.

    Meine 280 fährt genial und das mit einer R20 Pumpe.
    Es liegt nicht nur daran welche Pumpe eingebaut ist, sondern wie sie eingestellt ist.
    Nicht nur die Pumpe, sondern auch einiges Drumherum.

    Grüße Memmo
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2021
    Skycruiser und Dirk H gefällt das.
  16. Andi_HeritageFan

    Andi_HeritageFan Aktives Mitglied

    158
    1. September 2019
    Hallo Dirk. E gibt so viele positive Dinge.
    Da wären:
    1. die vielen Daumen nach oben am Straßenrand
    2. die tolle Hilfsbereitschaft hier im Forum
    3. die Nachhaltigkeit unserer Fahrzeuge, denn egal wie viel CO2 wir emittieren - die Rohstoffgewinnung und Entsorgung einer E-Autobatterie ist durch nichts zu toppen
    4. die vielen tollen Stunden, in denen wir alle hier die tollen Straßen in unserer schönen Heimat genießen
    5. die Freude wenn man wieder was repariert hat oder etwas besser gemacht hat
    6. die ruhige Zeit in der Garage mit Kumpels auf n Bier und Fachsimpeln
    7. der Klang unserer Pagoden nach dem Winterschlaf
    8. usw.
    Ich hoffe ich konnte dich aufmuntern.

    Schau, ich habe wahrscheinlich ne echte Bastelbude gekauft. War damals ein bisschen naiv und wollte unbedingt. Hey so what. Mittlerweile ist es ein geiles Auto und ich bin stolz drauf. Ja, wahrscheinlich werde ich das investierte Geld nie zu 100% erlösen oder Rendite machen...aber allemal besser als jeden Tag ne Schachtel Zigarette a 5€...

    Liebe Grüße
    Andi
     
    Dirk H, Skycruiser, branro1 und 8 anderen gefällt das.
  17. meise

    meise Aktives Mitglied

    459
    16. Februar 2009
    Jau... :D. Mein Auto ist auch nicht perfekt und was kümmert mich das ganze Zustand 1 und über 100000,- € Gerede. Mein Auto ist schön und macht riesen Spaß und den kann man auch mit einer sogenannten durchschnittlichen Pagode haben; vielleicht sogar mehr, denn mit Zustand 1 überlegt man sich dann jede Fahrt und wo man parkt. Das kann auch belastend sein ;)

    In diesem Sinne :cool:, schöne Grüße,
    Bernd
     
    miekaesch, Dirk H, 1964 sl und 3 anderen gefällt das.
  18. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    615
    19. Juni 2018
    Das stimmt. Ein gewisser Gebrauchszustand entspannt im Umgang. Ne 1er Pagode ist ja quasi n Kunstwerk, wenn man damit anfängt zu fahren, dann muss man entweder schmerzfrei sein und dann verschleißt es halt wieder, oder man stellt sich dass ins Wohnzimmer.
    Gibt aber auch genug Leute, die dass nicht juckt und die damit immer noch umgehen wie mit nem Auto und nicht wie mit nem rohen Ei :)
     
  19. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Bernd,

    Du hast vollkommen recht. Das hat aber mit dem Eingangsthema überhaupt nichts zu tun. Genauso wenig wie Dirks Einwand weiter oben. Denn es geht hier eigentlich nur um die Frage der sich abzeichnenden Marktentwicklung. Für den persönlichen Fahrspaß ist die Zustandsnote meistens sekundär.

    Gruß
    Ulli
     
  20. DocKlaus

    DocKlaus Aktives Mitglied

    243
    9. Juli 2016

    Okay, das setzt aber voraus, daß man sein Auto wirklich realistisch bewertet / bewerten läßt und nicht, wie schon öfter hier im Forum diskutiert, einen gebauchpinselten Preis erwartet.

    Wozu das führen kann, habe bich leider selber erlebt. Im Rahmen des Kaufes vor rund 5 Jahren hatte der Verkäufer - aus meiner Sicht ein technisch versierter und vertrauenswürdiger Mensch, der sich über die Jahre intensiv mit seinem Auto befaßt hat - ein Gutachten erstellen lassen, welches dann zu einer deutlichen Erhöhung des zuvor avisierten und nach Ansicht eines Pagodenexperten auch guten Preises geführt hat. Die im damaligen Gutachten mit einer guten 2 bewertete Pagode wurde, trotz zwischenzeitlich von mir durchgeführten technischen Verbesserungen (z.B. umfangreiche Motorrevision), in einem aktuellen Gutachten nur noch mit einer 2-3 bewertet. Das interessante daran: die Begutachtung wurde im selben Unternehmen vorgenommen und u.a. war derselbe Gutachter wie vor fünf Jahren involviert. Allerdings hatte ich ausdrücklich eine faire und realistische Bewertung eingefordert!

    Und um der Diskussion 'mal fundierte Zahlen an die Hand zu geben, hier die aktuellen Marktwerte für einen 280 SL (Automatik, Bj. 1969): Zustand 1 (154.000), Zustand 2 (106.000), Zustand 3 (55.000), Zustand 4 (34.000), Zustand 5 (19.000). Da ich im Moment keine älteren Zahlen zur Hand habe, wäre ein Vergleich sicher ganz interessant, um die Marktentwicklung zumindest preislich mal zu dazustellen.

    Gruß aus dem Ruhrpott
    Klaus
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.