Simmerring und/oder Anlaufring wechseln

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von schlüssellos, 22. Oktober 2010.

  1. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Hallo,

    während des Wechsels des Keilriemens fiel mir auf, dass der ganze Bereich stark ölverschmiert war und so habe ich nun den - tatsächlich schon recht abgenutzten - Simmerring ausgebaut.

    Auf der Kurbelwelle sitzt der Anlaufring (ich glaube, der heißt so, oder ?), der sich in der Öffnung des Simmerrings dreht. Ich habe ihn sorgfältig inspiziert und abgetastet und kann keinerlei Rillen, Lippen oder sonstige Verschleißzeichen finden. Da er wohl auch recht schwer auszubauen ist und ich keine Beschädigung der Kurbelwelle riskieren will, würde ich ihn gerne belassen !

    Ich meine aber, mal irgendwo gelesen zu haben,es sei ratsam, den Ring zusammen mit dem Simmerring zu wechseln, weil sich die Schleifflächen aneinander anpassen.

    Gibt es dazu Meinungen oder Erfahrungen im Forum ?

    Vielen Dank, Felix
     
  2. dennim

    dennim Mitglied

    7
    29. August 2010
    simmering

    polier den anlaufring mit feinem leinwand ab fette die dichtlippe des simmerings mit fett ein und setz den neuen simmering ein
     
  3. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Simerring

    Danke, so werde ich es machen !
     
  4. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Leichte Panik...

    Hallo,

    gerade habe ich bei Mercedes den neuen Simmerring abgeholt:

    Der sieht aber ganz anders aus: Außen- und Innendurchmesser stimmen zwar überein, der neue Wellendichtring ist aber deutlich schmaler; nur noch 8 mm statt 13 mm beim alten.

    Ich habe den sehr freundlichen "Blauen" natürlich gebeten, das nochmals zu überprüfen, was er auch tat und dann sagte, die Nummer sei umgeschlüsselt worden. Er sei ziemlich sicher, dass der Ring richtig sei.

    Ich bin ja nicht übermäßig mißtrauisch, aber beim Gedanken, die ganze Arbeit wiederholen zu müssen, wenn der Ring doch nicht dicht hält, beschleicht mich leichte Panik.

    Weiß jemand, ob das so stimmt ? Würde mich sehr erleichtern!

    Liebe Grüße,Felix
     
  5. Silberrot

    Silberrot Aktives Mitglied

    83
    24. Mai 2010
    Hallo,

    ich kann Dir nur empfehlen den Anlaufring mit auszuwechseln, da das Teil nur ca. 25 € kostet und im Verhältnis zum Demontage/Montageaufwand daher relativ günstig ist.
    Die Gegenlauffläche für einen Wellendichtring muß drallfrei (wenn sich die Welle in beide Richtungen dreht) bzw. mit einem ganz definierten Drall (bei einer Drehrichtung, wie es bei der Kurbelwelle der Fall ist) geschliffen sein. Dies bekommt man per Hand nicht zuverlässig hin. Sobald die Welle einen "falschen Drall" oder auch nur geringste Absätze etc. hat, wird der neue Wellendichtring sehr schnell verschleißen und der ganze Aufwand für den Austausch war für die Katz. Daher habe ich auch bei meiner Pagode beim Austausch des Dichtringes den Anlaufring mit ausgetauscht, da ich keine Lust hatte nach einigen Tkm diesen wieder wechseln zu müssen.

    Gruß
    Sven
     
  6. Robert Nolte

    Robert Nolte Robert Nolte

    226
    25. Januar 2005
    Simmerring und /oder Anlaufring wechseln

    Hallo zusammen,
    Mercedes hat sich da beim Anlaufring etwas gedacht und berücksichtigt.
    Die Dichtlippe des Simmerrings sitzt ausermittig zu der Fläche des Anlaufrings.
    Deshalb kann man den "alten" Anlaufring abnehmen und verkehrtrum wieder montieren.Und schon sitzt die Dichtlippe auf einer unbeschädigten
    Fläche.:em:

    Gruß Robert
     
  7. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo,

    hier mal ein Foto zum obrigen Beitrag von Robert.

    viele Grüße
    Detlef H.
     

    Anhänge:

  8. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Und was meint Ihr zum schmaleren neuen Simmerring?

    Vielen Dank, Sven, Robert und Detlef, sehr gute Idee !!!!
    Aber bekommt man den Anlaufring gut ab und wie mache ich das am besten ? Brauche ich dafür einen speziellen Abzieher oder so etwas ?

    Sorgen macht mir jetzt immer noch der Unterschied in der Dimension zwischen meinem Originalring (13 mm dick) und dem Ersatzteil von MB (8 mm). Kann das wirklich richtig sein (siehe meine Beschreibung oben)?

    Beste Grüße, Felix
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2010
  9. 280er

    280er Aktives Mitglied

    401
    30. Oktober 2004
    macht nix............................................... .........

    .................wenn nach dem Einbau die Position der Dichtlippe an der richtigen Stelle ist, einfach Masse mit dem alten SM vergleichen.

    Noch was: soweit ich mich erinnern kann gibts(gabs) auch ein SM in Reparaturausführung bei dem die Dichtlippe etwas versetzt ist.
    Das würde das wechseln des Anlaufrings sparen.
    gruss
    roman
     
  10. Pagoden-Klaus

    Pagoden-Klaus Aktives Mitglied

    795
    7. März 2004
    Hallo Felix,
    die Simmerringe der KW wurden in der Vergangenheit ständig geändert.
    Hier die aktuelle ET-Nummer A0109978947.
    Esist ratsam den Laufring gleich mit zu ersetzen, da dieser bei der Demontage meist beschädigt wird.
    Auch der Arbeitsablauf ist zu beachten.
    Erst den Simmerring einsetzen und anschließend den Laufring.

    Es erspart Dir voraussichtlich viel Arbeit und Ärger.

    Gruß Klaus
     
  11. hummel

    hummel Aktives Mitglied

    263
    11. August 2005
    Hallo
    Beim Einbau erst den Simmerring dann den Ring einsetzen
    ist wohl richtig . Bloß wie am besten den alten abkriegen das ist die Frage.
    Bei mir war der alte so fest, das ich ihn dringelassen hab.
    Ist dicht geworden. Aber event . hat ja jemand hier ne gute Idee.
    Gibts dafür einen passenden Abzieher ???
    Gruß Dirk :eek:
     
  12. Cephyr

    Cephyr Aktives Mitglied

    513
    13. März 2007
    xxxxxxxxxxxxxxxxx
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2012
  13. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Simmerring

    Hallo Klaus,

    vielen Dank!!!!:blumenstrauss:
    Ich liebe Hinweise, die mir Ärger ersparen:):):)

    Liebe Grüße, Felix
     
  14. ekkelupus

    ekkelupus Aktives Mitglied

    42
    5. Dezember 2008
    Simmering Luefterseite wechseln



    Bin gerade dabei den Simmering zu wechseln, das mit dem Laufring leuchtet mir ein, Drallfrei und -Riefenfrei, nur wie bekomme ich den Laufring raus? Mit Heissluftgeblaese warm machen ok und dann? Mein groesstes Problem, wie bekomme ich zuerst das kleine Schwungrad ab? Die grosse Schraube mit 24 er Schlüsselweite habe ich aufgekriegt! Der Ausbau der Servopumpe samt Gehaese-Halterung war schon der Hammer!
    Aber wie das Schwungrad runter? Mit Abzieher auf die Riemenscheibenseite, mache ich vermutlich die Riemenscheibe hin, Schwungrad warm machen? Gibt es einen Trick dabei? Wert kann mir einen Tipp dazu geben? Die unter Euch die den Simmering gewechselt haben müssen doch wissen wie das geht!
    MFG ekkelupus

    ich kann Dir nur empfehlen den Anlaufring mit auszuwechseln, da das Teil nur ca. 25 € kostet und im Verhältnis zum Demontage/Montageaufwand daher relativ günstig ist.
    Die Gegenlauffläche für einen Wellendichtring muß drallfrei (wenn sich die Welle in beide Richtungen dreht) bzw. mit einem ganz definierten Drall (bei einer Drehrichtung, wie es bei der Kurbelwelle der Fall ist) geschliffen sein. Dies bekommt man per Hand nicht zuverlässig hin. Sobald die Welle einen "falschen Drall" oder auch nur geringste Absätze etc. hat, wird der neue Wellendichtring sehr schnell verschleißen und der ganze Aufwand für den Austausch war für die Katz. Daher habe ich auch bei meiner Pagode beim Austausch des Dichtringes den Anlaufring mit ausgetauscht, da ich keine Lust hatte nach einigen Tkm diesen wieder wechseln zu müssen.

    Gruß
    Sven[/QUOTE]
     
  15. ekkelupus

    ekkelupus Aktives Mitglied

    42
    5. Dezember 2008
    Dichtring wechseln

    Habe auch das Problem mit dem undichten Simmering, hatte vor ca 2 Jahren den Ring gewechselt und auch den nur 8mm breiten verbaut, der jetzt ordentlich leckt. Frage an die Experten. Wie bekomme ich den Laufring los? Gibt es einen speziellen Abzieher? Wer kennt sich da aus! Erwärmen mit Heißluft-Gebläsefön bringt das was?
    Ekkelupus
     
  16. cocker

    cocker Mitglied

    23
    11. Juni 2012
    Macht es euch einfacher!!!

    Hallo, macht euch das Schrauben einfacher, nehmt einfach die "Speedi Slive" Hülsen der Fa. SKF. Verwende die seit Jahren. Top und schnell.
    Das sind Rep. Hülsen, die über die eingelaufenen Wellen gezogen werden- und gut ist.

    Gruß aus Berlin
     
  17. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Hallo,

    Du meinst Speedi-Sleeve, oder?

    und die hast Du über den Laufring geschoben, oder wie muss ich mir das vorstellen?

    Grüße, Felix
     
  18. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    863
    24. Februar 2009
    Kurbelwellensimmerring

    Hallo,​

    bei dem M127 von Achim hatten wir auch das Problem mit einem nach kurzer Zeit leckendem Simmering auf der KW. Der Original Simmerring war übermassig (zu groß) und hatte kaum Vorspannung. Der neue auch von Mercedes gelieferte Simmerring hatte wesentlich mehr Vorspannung.

    Ich weiß nicht warum. Halt nur eine unnötige Erfahrung.

    Wir haben den Anlaufring immer bei den Überholungen gewechselt, dann geht es halt leicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2017
  19. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Ja, Heinrich, das ist sicher sinnvoll und steht ja so auch im Werkstatthandbuch. Es ist aber tatsächlich oft sehr schwierig bis fast unmöglich, den Anlaufring loszubekommen, wie auch Ekkelupus schreibt.

    Wie macht Ihr das denn?

    Die Idee von Frank mit den "Sleeves" ist auch nicht schlecht.

    Grüße, Felix
     
  20. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    375
    30. Mai 2006
    Kurbelwellensimmerring

    Hallo Forum,

    zuerst den Dichtring entfernen...dann mit dem Spezialwerkzeug von DB den Laufring von der Kurbelwelle abziehen.
    Danach mit Spezialwerkzeug die neuen Dichtring einziehen und zum Schluss den Laufring mit etwas Fett auf die Kurbelwelle schieben.
    Es wird für diese Arbeit auch ein Sperrwerkzeug benötigt um die Kurbelwelle gegen verdrehen zu sichern.
    Ich kann per PN auch die Werkzeugnummern durchgeben die dafür benötigt werden.
    Gruß Lars
     
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.