Spezialöl für Hinterachse mit Sperrdifferenzial

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von andre-ks750, 24. Januar 2010.

  1. andre-ks750

    andre-ks750 Neues Mitglied

    3
    3. Januar 2010
    Kann mir jemand sagen welches Öl ich in die Hinterachse mit Sperrdifferenzial füllen muss. Mercedes schreibt vor, dass ein Spezialöl verwendet werden soll... anstatt 90'er Hypoid Öl.

    Gruß
    André
     
  2. 280SLW113

    280SLW113 Neues Mitglied

    1
    8. September 2006
    Spezialöl für Hinterachse mit Sperrdifferenzial "LS"

    Habe bei meinem W113 (.... Sperrdifferenzial 50 %) folgendes Hinterachsöl gefüllt :

    DB Nr.: => A 001 989 1703 /10

    Erfüllt laut DB (Classic Center) auch die entsprechenden, geforderten Richtlinien für Limited Slip => "LS"

    Grüße
    Mario
     
  3. Franz W.

    Franz W. Aktives Mitglied

    682
    31. Juli 2004
    Öl für Sperrdiff

    Hallo,

    lt. Ölthread im motor talk Forum wird Castrol SAF-XJ empfohlen. Bei Sperrdiff unbedingt auf das J achten. Sonst genügt das SAF-X.
    Habe ich auch in meinem normalen Diff.
    Empfehle ich übrigens wieder, den mal zu lesen.
    Besonders die Beiträge von Sterndocktor zum Thema Motoröl. Ich habe neulich beim Zerlegen meines Motors gesehen, wie Kolbenringe, Ölwanne und andere Teile verkokt sind und weiß, was er meint.

    Grüße Franz
     
  4. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Sperrdifferential

    Hallo,

    auf meiner Datenkarte finde ich unter der Rubrik: "Wenig gewünscht" u. a. die Nummer 256, was offenbar der Code für ein Sperrdifferential ist.

    Wie finde ich denn nun heraus, ob

    - wirklich ein solches vorhanden ist,
    - und wenn ja, welches (z.B. LS) ?

    Bin einerseits neugierig, andereseits möchte ich das Hinterachsöl wechseln. Ich wollte Liqui Moly SAE 85W90 GL 5 kaufen, aber für ein Sperrdifferential müsste es etwas anderes sein, oder ?

    Übrigens: Wieviel wird da eingefüllt ? Reicht eine 1l - Dose ?

    Liebe Grüße, Felix
     
  5. GB

    GB Aktives Mitglied

    171
    25. März 2009
    Hallo,

    für meinen Engländer mit Sperrdiff habe ich für den jährlichen Wechsel früher immer Castrol LS90 genommen. Das gibt es aber nur in Fässern. Da meine Quelle versiegt ist, die mir das flaschenweise abgefüllt hat, habe ich mich wieder auf die Suche gemacht und folgendes gefunden:

    RAVENOL Sperrdifferential-Hypoid-Getriebeoel LS 90
    Art.- 223302

    Das habe ich direkt bei Ravenol bestellt (www.ravenol-shop.de - Motorenöl, Getriebeöl, Autochemie und Autopflege). Dieses Öl fahre ich nun 2 Jahre und es funktioniert wunderbar.

    Gruß
    Günter
     
  6. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Dir schon mal Dank für den Hinweis, Günter, aber ich hoffe doch noch sehr auf die Beantwortung meiner übrigen Fragen aus kundigem Mund (bzw. Schreibfinger) :):):).

    Also, wer weiß etwas über Pagoden-Sperrdifferentiale und ist so freundlich, sein Wissen mit mir zu teilen?

    Wie immer dankbare Grüsse,Felix

     
  7. DB W113

    DB W113 Aktives Mitglied

    371
    12. August 2005
    Hinterachsölwechsel

    Hallo Felix,
    Deine Fragen kann ich leider nicht alle beantworten, aber vielleicht hilft Dir der ein oder andere Tipp aus meiner (leidvollen) Erfahrung:

    • Du brauchst ca. 2,5 L Öl.
    • Zuerst prüfen, ob die Nachfüllschraube leichtgängig ist, und erst dann das Öl ablassen. Rate mal, wie ich vorgegangen bin....:doh:
    • Das Auto muß ebenerdig stehen, zumindest bei der Neubefüllung.
    Viele Grüße aus Hamburg

    Gunther
     
  8. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Wer kennt sich mit Pagoden-Sperrdifferentialen aus ?

    Danke Gunther, ich hätte es auch umgekehrt gemacht ! Vielen Dank, werde Deinen guten Rat beherzigen!!!


    Aber sagt mal, Ihr werdet mich doch diesmal nicht hängen lassen ?

    Ich bitte immer noch um sachdienliche Hinweise, Euer Felix

     
  9. Gerald H.

    Gerald H. Mitglied

    6
    9. Juli 2007
    Hallo Felix,

    am Differential befindet sich ein Blech, das unten etwas vorsteht und
    dort waagerecht abgeknickt ist. Das Blech ist senkrecht zwischen zwei
    Gehäuseteile verschraubt - wo genau kann ich jetzt gar nicht sagen.
    Mir wurde gesagt, dass dies das Erkennungszeichen für ein "Getriebe
    mit begrenztem Schlupf" ist. Sollte ich in der nächsten Zeit mal wieder
    drunter krabbeln, werde ich nachsehen, wo das Ding genau sitzt.

    Schöne Pfingsten
    Gerald
     
  10. dirks1408

    dirks1408 Aktives Mitglied

    435
    17. März 2007
    Erkennungszeichen für Getriebe mit begrenztem Schlupf

    Hallo,
    ich muss dieses Thema nochmal ausgraben. Kann jemand ein Foto von dem Erkennungszeichen einstellen ? Vielen Dank im Voraus
     
  11. Tiolox

    Tiolox Aktives Mitglied

    35
    4. April 2015
    Hallo miteinander
    Ich versuchs auch nochmals das Thema zu aktivieren.
    ich habe einen 280 SL Bj 68, ausgelifert mit 256 Sperrdifferential. Ich weiß aber nicht ob er eine neu Achse bekommen hat irgendwann mal. Wie erkenn ich den Unterschied zwischen den Modellen mit und ohne Sperrdiff.?
    Da sie unterschiedliche Öle benötigen wäre es gut dies zu wissen.

    Vielen Dank für eure Infos

    Gruß Oliver
     
  12. jama

    jama jama

    113
    31. Oktober 2014
    Moin Oliver,

    die Kennzeichnung steht auf dem Differential.
    Soweit ich weiß müssen in die Sperrdiff. Öle mit der Bezeichnung Hypoit und LS (Limited Slip) rein.

    Gruß Jürgen
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2020
  13. Eule

    Eule Aktives Mitglied

    281
    10. Februar 2005
    Hallo Oliver,
    eigentlich muß an der in Fahrtrichtung betrachteten Hinterwand des Diff. ein Blechschild angeschraubt sein: "Nur Spezial-Öl HD-LS s. Bedienungsanleitung einfüllen." Das kann aber auch abhanden gekommen sein. Andere äußere Kennzeichen gibt es nicht. Kann man aber dennoch herausbekommen: Wählhebel Automatik auf P, bei Schaltgetriebe Kardanflansch blockieren, ein Hinterrad rechts herum drehen, dreht sich das andere Hinterrad in der gleichen Richtung, handelt es sich um ein Sperrdifferential.
    Peter
     
    Cephyr, goldhamme_rulez und ursodent gefällt das.
  14. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    406
    30. Mai 2006
    Hallo Peter,
    das stimmt so nicht, neben der Achsnummer und der Übersetzung ist dann ein "SP "eingeschlagen.
    Gruß Lars
     
    schlüssellos und klausw111 gefällt das.
  15. california bernie

    california bernie Aktives Mitglied

    72
    30. Mai 2019
    Nabend,
    habe auch SA 256, und so wie im WHB AB 1968 siehts bei mir auch aus:
     

    Anhänge:

    • 006.jpg
      006.jpg
      Dateigröße:
      2,3 MB
      Aufrufe:
      68
    • 005.jpg
      005.jpg
      Dateigröße:
      2,8 MB
      Aufrufe:
      67
  16. Tiolox

    Tiolox Aktives Mitglied

    35
    4. April 2015
    Hallo Zusammen
    Ihr seid Klasse, das hat mir sehr geholfen.
    Das Blechschild findet sich nicht. Die Nummer am Tragrohr 1103570017 ohne ein SP, also offensichtlich eine andere Achse nachträglich verbaut.

    Gruß Oliver
     
  17. Eule

    Eule Aktives Mitglied

    281
    10. Februar 2005
    Bemerkung zu meinem obigen Post: die Kennzeichnung scheint unterschiedlich gehandhabt worden zu sein. Auch die Anleitung, eine Klärung zur verbauten Achse zu erhalten, habe ich vor Jahren einem Markenclubforum entnommen (welches?). Heute bin ich jedoch darauf gekommen, daß dieser Tip nicht stimmen kann: P-Stellung sowie bei Schaltgetriebe blockierter Kardanflansch machen es unmöglich, ein Hinterrad zu drehen. N-Stellung bzw. Leerlauf bei freier Kardanwelle wären schon schlauer. Oder bin ich damit auf dem Holzweg?
    Peter
     
  18. Tiolox

    Tiolox Aktives Mitglied

    35
    4. April 2015
    Hallo Peter
    Das sehe ich wie du, in P muss das Getriebe und somit der Kardan veriegelt sein. Bei N haben wir einen Freilauf und dann passt bei der Sperre der Lauf in die selbe Richtung.

    Gruß Oliver
     
  19. zebulons

    zebulons Aktives Mitglied

    215
    3. Januar 2006
    Getriebe in P, Hinterräder frei, ein Rad drehen, wenn anderes entgegengesetzt dreht ist keine (funktionierende) Diffsperre vorhanden. Wenn sichs nicht drehen lässt ist eine funktionierende Diffsperre da, denke ich zumindest.
    LG Theo
     
  20. jama

    jama jama

    113
    31. Oktober 2014
    Wenn man das Auto hinten hochbockt ein Rad dreht und sich das andere in die selbe Richtung dreht, ist eine Sperre drin.
    Wenn es sich gegenläufig dreht, keine Sperre.

    Gruß Jürgen
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.