Themperatur/Wasserpumpe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines - Innenraum, Pflege und Wartung" wurde erstellt von 722, 1. Juli 2018.

  1. 722

    722 Aktives Mitglied

    124
    26. Juni 2013
    Hallo,

    bei Fahrt ist die Nadel waagerecht (Fahrtwind)
    Sobald dem Wagen im Sommer der Fahrtwind fehlt (z.B. Stau) steigt Sie recht zügig bis kurz unter rot.
    Kühler/Viscokupplung/Thermostat 79/Fernthermometer getauscht bzw. überholt.
    Jetzt habe ich noch die Wasserpumpe in Verdacht.
    Wie kann man die überprüfen bzw. welche weiteren Ursachen gilt es noch zu prüfen?

    Danke Euch für die Tips im Voraus.
    Hans
     
  2. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Hans, du hast einen 280SL.
    Ich würde mal prüfen ob der Lüfter im 'Stand auch richtig läuft.
    Wenn dort die Bi-Metall Kupplung defekt ist, dann kommt zuwenig Kühlluft durch den Radiator.
    Grüße
    norbert
     
  3. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Hans, dasselbe Problem hatte ich mit meiner Mittelmotorflunder. Am Ende hat es ein überholter Kühler gebracht. Seitdem konstant 80 grad, im Stau mal 85.

    Gruß. Martin.
     
  4. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    966
    24. Februar 2009
    Hallo Hans
    Wie groß ist der Lichte Abstand zwischen dem Lüfter und dem Kühler. Je größer der Anstand des so mehr Luft wird seitlich neben dem Kühler angesaugt. Oder hast Du eine Kühlerzarge.
     
    MartinK, coca-light und H.J. gefällt das.
  5. H.J.

    H.J. Aktives Mitglied

    4. August 2009
    Hallo Hans,
    ich mische mich da mal ein. Wenn Du die Wasserpumpe im Verdacht hast, gibt es hier nur geht / oder geht nicht. Was soll daran schlecht funtionieren wenn der Keilriemen ok ist. Also dann sollte man die nächste Fehlerquelle lokalisieren.
    Sorry Heinrich, was verändert sich an der Entfernung Kühler / Lüfter? Höchstens ein Auffahrunfall, bin aber für andere Ursachen gerne empfänglich.
    Was bleibt also übrig? Kühler oder Viskolüfter, Thermostat, oder US vernachlässigte Frostschutzmittelzugabe die dann den Kühlkreislauf verkalkt.
    Ich würde so vorgehen wenn es zusehr nervt und die Kühlwassertemteratur oft steigt
    - Thermostat prüfen ob es aufgeht im erhitzten Wassertopf auf dem Herd
    - Kühler ausbauen und ordentlich reinigen, Schnellentkalker kann helfen
    - Alternativ neues Hochleistungsnetz, ist nicht so teuer und kostet ca. 300 €, Adresse gerne per PN
    - Viskolüfter defekt? Bau dir einen Neuen ein oder noch viel besser, E-Lüfter mit Thermostat
    Viel Erfolg,

    Heiner
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2018
    MartinK gefällt das.
  6. WRe

    WRe Aktives Mitglied

    14. April 2009
    Hallo,
    das Thema der Überhitzung ist ein Dauerthema und beschäftigt viele von uns, insbes. im Sommer bei stop-and-go Verkehr.
    Das ganze Thema ist mE relativ komplex, da es viele Beteiligte dabei gibt, die alle einzeln einen kleinen Beitrag zum Problem leisten. Meines Erachtens gibt es aber nur wenige Hauptbeteiligte:
    - Ein sauberes Gesamtsystem (Kalk/Kesselstein im Motor aber insbes. im Kühler): Hier kann eine Zitronensäure--Spülung kurzfristig Abhilfe schaffen. Einen zugesetzten Kühler schafft sie aber auch nicht,
    - eine funktionierende Wasserpumpe, wobei ich hier mit Heiner konform gehe, und
    - einen funktionierenden Lüfter, insbes. die Visko-Kupplung. Letztere allerdings auch - wie ich meine - mit einem Konstruktionsfehler, denn wenn die Probleme auftreten (z.B. im Stau oder dichten Verkehr bei heißem Wetter) kann der Lüfter gar nicht genug Leistung bringen, da die Drehzahl dafür zu gering ist. Außerdem sind viele neue Visko-Kupplungen bereits defekt bevor sie eingebaut werden. Hier solltes man ansetzen und den Lüfter bzw. die Kupplung testen (man hört es auch, ob sie funktioniert): https://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/threads/viskolüfter-prüfen.3225/
    Da wäre eine elektrischer Lüfter sicher besser.
    Eine Kühlerzarge ist bestimmt hilfreich und bringt ein paar Prozent an Effizienz, genauso wie ein Heizungs-Bypass. Beides löst aber nicht das Grundproblem.
    ...WRe
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juli 2018
    Rainer B gefällt das.
  7. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo,

    im Grunde sehe ich es genau so wie die Vorredner. Das Kühlsystem besteht aus vielen Einzelkomponenten und der Ausfall einer Komponente bedeutet u.U. einen Kollaps. Ich möchte nur anmerken, dass das Kühlsystem, wie es damals konstruiert war offensichtlich funktionstüchtig ist. So wie es ist. Ich habe bekannntlich einen 230SL, der seit mehr oder weniger 50 Jahren nicht sonderlich verbessert wurde. Der M127II hat seinen ollen Blechlüfter, der Kühler ist original alt. (OK die Heizung für den Innenraum geht nicht). Achim hat den Eimer letztens "bewundern" können. Da ist nix geschönt an meinem Auto. Ich habe sogar einen Thermostat mit glaube 80 oder 81 grad drin. Der war halt drin als ich ihn gekauft habe. So ein US-Teil. Ich habe noch nie, auch bei 30°C Außentemperatur eine höhere Temperatur als 85°C gehabt, nicht im Stau, nicht mit eingeschalteter Klimaanlage. Nie. Vielleicht habe ich einfach nur Glück, aber bei Physik hilft Glück nicht. Die Wärme muss weg.

    Optimierungen, wie Bypass, Zarge, E-Lüfter sind nur Hilfsmittel um ggf zu versuchen einen anderen Mangel auszugleichen. Abgestellt wird der Mangel dadurch nicht, sondern nur durch Drehen an einem anderen Stellglied kaschiert.

    Martin
     
    schlüssellos gefällt das.
  8. Facelvega

    Facelvega Aktives Mitglied

    536
    13. September 2017
    Aus Erfahrung mit auch anderen Autos würde ich auch den Kühler innen reinigen lassen oder ggfs. ersetzen. Ich habe aus Geräuschgründen ( 6-Flügel) den mechanischen Ventilator durch einen großen elektrischen Ventilator mit Thermostat ersetzt. Dabei schloß ich den Ventilator so an, dass er ggfs. bei abgeschaltetem Motor auch nachlaufen kann, um ev. Stauwärme abzuführen. Allerdings heiß würde mein Auto auch bei 32 Grad noch nicht.
    Alfred
     
  9. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    421
    23. Mai 2016
    Hallo zusammen
    280 SL
    Karosse ist entlackt und gegen Flugrost grundiert- Flexen uns schweißen kommt noch.

    ich habe ein völlig anderes ( vielleicht ) Problem. Habe eine Baugruppe ? Thermostat ? zum reinigen zerlegt und wieder zusammengesetzt.
    Allerdings sehe ich nicht die Funktion von diesem Teil. Dieses " Thermostat" besitzt einen Pin ( Stößel. dieser ist bei mit total fest. Ist das so ???
    upload_2018-8-16_9-16-4.png
    Im unteren Teil befindet sich ebenfalls ein Stößel mit Druckfeder. Dieser Stößel ist leicht verschiebbar, aber die Druckfeder kommt zumindest in diesem kalten Zustand nicht zum Einsatz.

    Kennt jemand von Euch die Funktion und kann sie mir beschreiben ??
     

    Anhänge:

  10. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Hallo w,
    das ist das Dehnstoff-Element, in "Mercedessprech" Thermostat genannt.
    Bitte vorsichtig behandeln, und an dem Stift nicht ziehen oder drücken.
    Das Dehnstoffelement wird vom Kühlwasser umspült. Der Stift wird nach genauer Definition je °C / mm bewegt.
    Bei warmem Kühlwasser wird die Zusatzluft zurückgefahren bis ganz verschlossen.

    Schau hier mal unter "ESP, Zusatzluftfilter oder Dehnstoff" - Das Thema wurde schon oft behandelt.
    Hersteller ist Bosch. Mit deinem M130 Motor bist du auf der ´günstigen´ Kaufseite für ein solches Teil, falls es defekt ist. Das Dehnstoffelement für den M127II liegt leider in der Größenordnung von gut 600 €uro.
    Eine irgendwie geartete Reparatur ist bei beiden Dehnstoffelementen nicht möglich.


    upload_2018-8-16_11-30-47.png

    Ich habe noch ein Bild eines geöffneten Dehnstoffelelementes unbekannter Herkunft.
    Stelle das zu Information hier einmal ein. Wenn jemand damit seine ihm zustehenden Rechte tangiert sieht, bitte ich um entsprechende Information. Das Bild werde ich dann sofort hier entfernen.
    >Soviel zur Rechtssicherheit muß sein.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2018
    Cephyr gefällt das.
  11. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007
    Tolles Bild, Norbert ...
    kannte ich so auch noch nicht.

    Schönen Dank dafür.


    LG
    Achim
     
  12. wbreuer0

    wbreuer0 Aktives Mitglied

    421
    23. Mai 2016
    Hallo Lowin
    herzlichen Dank für die tolle Info. Ich hatte mehr auf die Feder im Unterteil als Dehnfeder getippt.
    Dann werde ich dieses Teil als " fertig " ablegen und irgendwann auch so einbauen

    Walter
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.