Trockeneisstrahlen I.

Dieses Thema im Forum "Karosserie - Blechteile und Lackierung" wurde erstellt von ZwoachtzigSL, 18. März 2006.

  1. ZwoachtzigSL

    ZwoachtzigSL deaktiviert

    5. September 2004
    Bevor ich mich für die Trockeneisstrahlung meiner 'Pagode'
    entschied, hatte ich eine ganz persönliche Kosten- und
    Nutzenbestimmung durchgeführt.

    Letztendlich hatte ich mich aus folgenden Gründen für die
    Trockeneisstrahlung entschieden:

    - Revisionsmöglichkeit aller Unterbodenpartien nach der Karosserie-
    ...restaurierung 2004 / 2005

    - Statt tagelangem Herumhantieren mit Lösungsmitteln, Negerkrallen,
    ...Drahtbürsten, Spachteln und kiloweise Putzlappen, ein schnelles und
    ...dazu effizienteres Entfernen alter Schmutz- und Unterbodenschutz-
    ...schichten

    - Wesentlich materialschonenderes Verfahren gegenüber Sandstrahlen
    ...und kein monatelang aus allen Ritzen rieselnder Sand

    Der Foto-Teil I zeigt den Zustand meines Biestes vor Beginn der Trockeis-
    strahlung.



    Detlef, der Strahlemann aus Hessen :)





    ...................
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2006
  2. ZwoachtzigSL

    ZwoachtzigSL deaktiviert

    5. September 2004
    Trockeneisstrahlung Teil II

    Der Foto - Teil II zeigt die eigentlichen Arbeiten in
    chronologischer Reihenfolge.


    Beispiel vorderes Radhaus links. Auf den Fotos 2 und 3
    (von links nach rechts) sieht man den hellgrauen PVC-
    haltigen Unterbodenschutz, der im zweiten Arbeitsgang
    dann mit einer besonders intensiven Trockeneisbestrahlung
    ebenfalls entfernt wird.



    .......................
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2006
  3. ZwoachtzigSL

    ZwoachtzigSL deaktiviert

    5. September 2004
    Trockeneisstrahlen Teil III

    Chronologische Fotodarstellung




    .........
     

    Anhänge:

  4. ZwoachtzigSL

    ZwoachtzigSL deaktiviert

    5. September 2004
    Trockeneisstrahlen Teil IV

    Hier kommen in Kürze noch weitere Fotos.






    ................................
     
  5. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Detlef,

    obwohl Arbeitsweise und Ergebnis des Trockeneisstrahlens ja bekannt sind, doch beeindruckende Fotos. Glückwunsch.:klatsch:

    Habe dazu zwei Fragen, weil mir die Arbeiten auch noch bevorstehen:

    1. Habe bislang (auch von Strahlbetrieben) immer die Auskunft bekommen, der Original-PVC-Unterbodenschutz sei mit Trockeneis nicht zu entfernen. Handelt es sich bei dem hellgrauen UBS auf den Fotos um einen solchen originalen und mit welchem Aufwand ging das Zeug dann doch runter? (Reiner Zeitfaktor?)

    2. Du hast weder Auspuff noch Tank demontiert. Ist beim Strahlen auch der Dreck oberhalb des Auspufftöpfe und -Leitungen einwandfrei runtergegangen und wie kommst Du für die Nachbehandlung da dran?

    Gruß

    Ulli
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2006
  6. ZwoachtzigSL

    ZwoachtzigSL deaktiviert

    5. September 2004
    @ Ulli.

    Der PVC-Haltige UBS gefriert nicht (auf den Fotos die hellgraue
    Beschichtung in den Radhäusern). Er geht mehr durch den Strahldruck
    herunter und muss natürlich einen Moment lang länger angestrahl werden,
    wie der Rest der dranhängenden Pampe.

    Der Auspuff wird morgen natürlich abgehängt und ebenso kabel etc.

    Also ich war gestern Nachmittag von dem Ergebnis echt beeindruckt,
    vor allem wenn ich mal den Restaurationsbericht von Michael ('Goede')
    lese und von seinem Papa gestern noch mal Details erfahren habe, was
    die Schweinearbeit mit der Reinigung des Unterbodens und Fahrwerks
    betraf, die in so einem Bericht nicht wiederzugeben sind.

    Detlef, der aus Hessen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2006
  7. dominik.h

    dominik.h Aktives Mitglied Administrator

    20. November 2003
    Und hier ein kurzes Video vom Trockeneisstrahlen. :)
     

    Anhänge:

  8. Reinhard Pagode

    Reinhard Pagode Aktives Mitglied

    160
    4. April 2004
    ein bißchen nachdenklich bin ich schon.... :)

    Moin, moin,
    vorausgeschickt möchte ich hier anmerken, dass ich mit diesem Beitrag keine Kritik an der ausführenden, sehr ordentlichen Werkstatt übe, noch Detlef irgendwie damit sagen will, dass seine Aktion "Unsinn" war, ich möchte wirklich nicht falsch verstanden werden, ich denke aber, man sollte das auch mal sagen oder in die Diskussionsrunde werfen, alt genug sind wir ja alle :)
    Vorab möchte ich aber nicht versäumen, das hervorragend vorbereitete Treffen in den Himmel zu loben, weil wirklich alles da war, was man nicht erwarten konnte:
    Sitzbänke mit Tischen, Servietten, Warme Würstchen mit Brötchen und Senf - 2 Sorten, Kaffee, Bier, mehrere Sorten alkoholfreie Getränke, Aschenbecher etc., es war ein Wunder, dass nicht noch Zigarren und Zigaretten und ein Begrüßungs- und Abschlusscocktail angeboten wurden,- ein herzliches Dankeschön an den Herrn Breidert oder wer auch immer da ........
    ein herzliches Dankeschön !!!!
    Sagen möchte ich nur Folgendes und knüpfe damit an den ausgelegten Bericht vom "Eisschießen ohne Stock" an, der auf der vorletzten Seite folgendes Resümee zieht:
    "Auf dem nachfolgenden Bild ist deutlich zu erkennen, dass Lack, Grundierung und Antdröhnmasse bis zur Tauchlack. des Metalls abgetragen wurden. Dies für das ganze Fahrzeug durchzuführen, ist zeitaufwändig und steht in keinem Verhältnis zum finanziellen Aufwand.
    Fazit:
    Der Vorteil der TER ist, dass man Beschädigungen an F.-teilen und Unterrostungen der zähen PVC-Masse am Unterboden deutlich erkennen und die entspr. Maßnahmen für die Rep. einleiten kann. Schmutz, Fett und UBS wie auch Bremsstaub werden einwandfrei entfernt. Um das Freilegen der vom Rost betroffenen Blechpartien mit Drahtbürste oder Schrubbschleifer wird man aber momentan noch nicht herumkommen".
    Ich will dazu nur sagen, dass das Ergebnis bei Detlef wirklich sehr, sehr gut ist, aber auch richtig kostet. Ich benenne die Kosten bewußt hier nicht, das muss er entscheiden, ob er das veröffentlicht, der "Mann" mit einer kleinen Brieftasche kann das sicher nicht so locker aus dem Ärmel .....
    und ich denke, auch Michael hätte oder hat das mit Daddy auch eher selbst gemacht, da er ja sowieso an den Untergrund musste.
    Eines ist klar: eine so saubere Grundsanierungsfläche zu haben, ist echt ein Spaß und macht Mut zum Weiterarbeiten, aber man muss auch die Kohle dazu haben, wohl dem, der die zum Ausgeben hat.
    @Ulli:
    Herr Breidert sagt, man bekommt nur den PVC-UBS dort ab, wo er bereits unterrostet ist, also die Haftung zum Untergrund verloren hat, so war es auch unter normalen Bedingungen bei Detlefs Pagode.
    So, jetzt könnt Ihr über mich herfallen, aber es ist was dran, nur eine Frage des Geldbeutels und des Standpunkts....
    **-Gruß
    Reinhard
     
  9. ZwoachtzigSL

    ZwoachtzigSL deaktiviert

    5. September 2004
    Hallo Miraculix - Reinhard.


    Es gibt bekanntlich viele Wege nach Rom. Sie haben alle eins gemeinsam, sie sind
    schmutzig (Cicero).

    Einen Unterboden und ein Fahrgestell bis in den letzten Winkel von 35 Jahren Kneist
    befreien, bestehend aus einer Mischung aus Bitumenschichten, verharzten, ver-
    brannten Ölen, Verbrennungsrückständen, asbesthaltigen Bremsstäuben und all dem
    was an Dreck auf Landstrassen herumliegt, ist eine ganz problematische Mischung.
    Die Jungs die das wegstrahlen, müssen nicht ohne Grund Atemschutzmasken mit eine
    der höchsten Filtrierstufen beim Arbeiten tragen.
    :kotz:
    Die Alternative wäre gewesen: Den ganzen Kneist vorher noch mit lösungsmittelhaltigen
    Reinigern aufweichen (Eisenbahnreiniger ist übrigens der Beste) und dann mechanisch
    mit Spachteln und am Ende mit einem Zentner Putzlappen herunter zu putzen...

    war und ist absolut nicht mein Ding.

    Ob ich so etwas an einem alten /8er machen lassen würde, da habe ich auch Zweifel.
    Gemessen an dem Mehrwert meines Autos, alleine durch das Vorhandensein einer jetzt
    umfangreichen Fotodoku über den belegbaren, beinahe rostfreien Unterboden und der
    Sicherheit, vor rostigen Überraschungen jetzt weitgehend sicher zu sein, war mir das
    den runden Tausender (jetzt ist auch diese Frage gleich mit beantwortet) wert. Und
    weil ich auch nicht unbedingt wie ein Strassenasphaltierer nach 10-Stundenschicht
    aussehen will, wäre gerade das eine Arbeit, die ich nie selbst machen würde.

    Da mags unterschiedliche Meinungen geben. Aus zum grossen Teil auch hier im
    Forum gesammelten Erfahrungen heraus ist mir heute eine sichere Substanz wichtiger
    wie reine Schönheitsmassnahmen oben herum.

    Übrigens, ich lackiere den Unterboden jetzt mit BRONTHO-KORRUX "3 in 1" und beschichte
    das Ganze danach mit UBS120 (transparent). Da ist im Gegensatz zu POR15 absolut keine
    Drahtbürste oder Schrubbschleifer für's Vorbereiten mehr notwendig (kann auf
    Grundierungen und Anrostungen aufgetragen werden).

    Wenn's fertig ist, melde ich mich wegen der Nachfüllung mit Deinem Fliuid-Film.


    Detlef, der Gestrahlte aus Hessen :)



    P.S.
    Mensch Reinhard. Der gute Mann heisst Rolf Beinert. Kannst Du dir nicht mal die Namen
    eines Deiner Neukunden merken, der Dir gleich eine Big-Bottle Fluid-Film abgekauft hat?
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2006
  10. Hendrix

    Hendrix Aktives Mitglied

    116
    20. November 2005
    Gibts auch um Köln Trockeneisstrahler?

    Da ich auch an die Sache rangehen muss, die Frage, ob jemand im Raum Köln/Düsseldorf jemanden kennt, der das so professionell macht, wie Detlef es beschrieben hat?
     
  11. ski-pagode

    ski-pagode ski-pagode

    105
    12. März 2004
    Trockeneisstrahlen Köln Düsseldorf

    Hallo Dietmar,
    in Düsseldorf gibt es die Firma Carblast dort hat ein Oldtimer Kollege seinen Motorinnenraum strahlen lassen, war so weit zu frieden. Es sind dabei einige Details zu beachten! Kannst ihn gerne einmal selber kontaktieren, geb mir eine PN und ich gebe es dann weiter pp.
    Grüße
    Willi
     
  12. SL56

    SL56 Aktives Mitglied

    37
    24. April 2006
    Trockeneisstrahlen Unterboden

    ueorweg, ich bin auch Fan dieser Reinigungsmethode.
    Hab unlaengst einen 190SL restauriert (ist derzeit beim Lackierer).
    Da hab ich zuerst den Boden gestrahlt (zu Hause in meiner Garage und 90 grd. gekippt). Ging super. Man sieht dann alle Schadstellen und beim anschliessenden schweissen spritzt und brennt nicht der alte Dreck. Zudem laesst sich der Boden dann gut behandeln. Hab dabei ca 180Kg Trockeneis verbraucht. 10Kilo kosten hier (Thueringen) 18.-EU's.
    Den Kompressor und die Eiszufuehrung hab ich ausgeliehen (100.-).
    Spaeter hab ich den Motor (kpl. mit Vergaser und Getriebe) sowie die Achsen (natuerlich ausgebaut) ebenfalls gestrahlt. Die Teile waren dann so sauber, dass man anschliessend gleich lackieren kann. Allerdings ist es ein Reinigungsverfahren und ersetzt nicht das Sandstrahlen. Also Rost kann man so nicht beseitigen, nur gut sichtbar machen.
    Jetzt mach ich eine US-Pagode:( Das Ding sieht untenrum (entschuldigung) total Scheisse aus. Alles nur zugenietet und gespachtelt. Nie wieder 'ne Ami-Kiste!
    Da ist es billiger, die Teile gleich rauszuschneiden und kpl. zu ersetzen.
    TE-Strahlen passiert hinterher zur Reinigung von Achsen, Motor und Getriebe.
    Aus meiner Erfahrung denke ich, den UBS bekommt man nur mit hohem Druck und damit unverhaeltnismaessig viel Eis weg, fuer einen ganzen Boden wird das sicher zu teuer.
    Also frohes Schaffen wuenscht Euch Lutz, der Hobbyschrauber
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2006
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.