1. Hey Gast, der Pagodenkalender 2020 steht in den Startlöchern!

    Wie du teilnehmen kannst erfährst du unter www.pagodenkalender.de.
    Viel Erfolg!

Trommelbremse Wirkung ungleich

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von Chames, 23. August 2019.

  1. Chames

    Chames Mitglied

    8
    23. August 2019
    Hallo allerseits, habe mich gerade hier neu angemeldet. Ich habe eine 64er Pagode, 230SL. Habe sie vor einigen Jahren zerlegt gekauft und aufgebaut. Gestern war die HU mal wieder fällig und bis auf die Bremswirkung hinten war alles gut. Werte 250 zu 100. Bis ca 100 sind beide Seiten gleich, dann geht der Wert links weiter bis gut über 200, rechts tut sich aber nichts mehr. Die Handbremse ist etwas gleichmäßiger 200 zu 150. Der Wagen ist lange gestanden und die Bremsen hinten waren "angebacken", haben sich beim ersten Anfahren mit einem deutlichen Ruck gelöst. Ich habe die Nachstellexzenter etwas zurückgestellt und dann die Bremsen geöffnet, gereinigt, die Beläge abgezogen, die Zylinder auf Gängigkeit geprüft, alles zusammengebaut und bin anschließend durch den TÜV gefallen...
    Hat jemand einen Tipp, wie ich die Ursache finde? Kann es an der Hydraulik/Bremsschlauch liegen?
    Bei der letzten HU war der Wert hinten gut, 230 zu 220, seitdem bin ich 400km gefahren (ist auch nicht gut, ich weiß..)
    Danke schonmal für Euer Interesse,
    Klaus
     
  2. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Klaus,

    wenn der Bremsschlauch zugequollen wäre, müsste die Bremse hinterher eigentlich auch nicht mehr richtig lösen. Wenn der Wagen länger gestanden hat und noch immer die ersten Schläuche drin sind, würde ich sie aber ohnehin dringend wechseln. Evt. sind die Beläge auch (ungleichmäßig) verglast.

    Gruß

    Ulli
     
  3. Chames

    Chames Mitglied

    8
    23. August 2019
    hallo Ulli, stimmt, habe ich mir noch nicht überlegt. Aber wieso zieht die Handbremse dann besser?
    Was ich noch nicht geprüft habe ist, ob die Bremsbacken sich in den Langlöchern für die Nachstellexzenter bewegen. Könnte es sein, das es da hängt?
     
  4. Bernd R.

    Bernd R. Aktives Mitglied

    274
    23. Juli 2008
    Hallo Klaus,
    ich würde die Bremse erst einmal entlüften oder bei Bedarf gleich die Flüssigkeit wechseln.
    Wenn du Luft in einer Leitung hast sind die Werte der Betriebsbremse natürlich sehr unterschiedlich.
    Die Handbremse kann besser sein ,
    da sie über den Seilzug betätigt wird.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd
     
    230sl64 gefällt das.
  5. 230sl64

    230sl64 Aktives Mitglied

    316
    29. März 2008
    Hallo Klaus,
    hast Du mal geprüft, ob die hinteren Radzylinderkolben auf beiden Seiten gleichmäßig leichtgängig sind? Einseitige Schwergängigkeit könnte erklären, weshalb die Handbremse bessere Bremswerte liefert.
    Viel Erfolg
    Norbert
     
  6. Chames

    Chames Mitglied

    8
    23. August 2019
    hallo Bernd, ja klar, Bremsflüssigkeit erneuern ist kein Fehler. Aber wie soll da Luft reingekommen sein auf einer Seite?

    Norbert, ja hab ich getestet, mit Schraubenzieher Druck auf einer Seite des Radbremszylinders bewegt der sich quasi durch, d.h. die andere Seite rückt aus. Müsste also normal funtionieren, denke ich. zerlegt hab ich den Bremszylinder nicht.
     
  7. Bernd R.

    Bernd R. Aktives Mitglied

    274
    23. Juli 2008
    Hallo Klaus,
    die Luft kann als Dampfblase im System entstehen, wenn die Bremsflüssigkeit zu viel Wasser aufgenommen hat.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd
     
    Föhrer gefällt das.
  8. Chames

    Chames Mitglied

    8
    23. August 2019
    so, heute hatte ich wieder Zeit, der Sache nachzugehen. Ich denke es ist ganz banal der Radbremszylinder. Unter der Staubmanschette auf einer Seite Bremsflüssigkeitsaustritt. Vermutlich baut der Zylinder nicht mehr genügend Druck auf. Von außen war allerdings noch nichts zu sehen, erst wenn man die Staubmanschette umklappt. 2 neue Zylinder bestellt, dann auf ein Neues...
     
  9. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    338
    19. Juni 2018
    Ja, 2 neue Zylinder rein, dann wird es gehen.
    Am Hydrauliksystem selbst oder Luft kann es nicht liegen. Wir haben bei der Pagode ne Schwarz/Weiß Aufteilung der Bremskreise, also vorne und hinten. Der Druck im Hydraulischen System ist -egal ob Luft oder nicht- links wie rechts gleich groß. (Pascalsches Gesetz, hatte ich auf der Hauptschule).
     
  10. Chames

    Chames Mitglied

    8
    23. August 2019
    Heute hat es endlich geklappt mit dem TÜV. Für alle die vielleicht auch mal das Problem haben: es lag gar nicht an der "schlechten" Seite sondern an der "guten", also an der wo die Werte besser waren.
    Leider hab ich mir die erst angeschaut, nachdem ich zum 2.mal durchgefallen bin. Die Bremsbeläge waren da (links) stärker verschmiert als rechts und dadurch war der Wert dort höher bzw. nachdem der Blockierwert erreicht war hört der Prüfstand zwangsläufig auf zu messen. Natürlich hätte ich gleich beide Seiten anschauen sollen, aber wenn nicht viel Zeit bleibt um es noch zur Nachprüfung zu schaffen... Fazit: guter Bremswert ist nicht gleich gute Bremse.
    2 neue Zylinder, Bremsflüssigkeit erneuert, Bremsbacken über Nacht entfettet und schon klappts.
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.