Umbau Hinterachse.....

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von rolf230, 3. Juli 2013.

  1. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Heinrich,

    Es tut mir leid wenn meine Frage nicht richtig herübergekommen ist. Ich möchte in die 4.08er 230SL Trommelbremsenachse einen 3.69 oder gar 3.46 er Radsatz reinstopfen und brauche eine Info ob das Tellerrad auf den 4.08er Differenzialkäfig aufgeschraubt werden kann. Passt der Lochkreis? Passt der Triebling von der Länge und dem Durchmesser? Bitte keine Diskussion ob das sinnvoll ist. Es geht mir um die mechanische Passung. Das Ölrohr am "großen" Achsgehäuse der 108er ist beim W113 entbehrlich.

    Danke.

    MartinK
     
  2. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    522
    30. Mai 2006
    Hinterachse

    Sorry,

    da fällt mir jetzt nichts...zu ein.:doh::doh::doh:

    Gruß Lars
     
  3. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Schade.....
     
  4. M127II

    M127II M127II

    21. April 2007
    Heckflossen- vs. 108er Hinterachse

    Hallo Martin,

    nein, das geht nicht (und das ist, was Lars auch gemeint hat mit "nichts mehr dazu einfallen").:verboten:

    Die 4,69er und 3.46er Radsätze gibt es nur für die Scheibenbremshinterachse mit dem großen Differentialgehäuse vom W108 (welche auch 250/280 SL haben).:tanzen:
    Die Heckflossen-Trommelbremshinterachse, die der 230er hat, verfügt über ein klar erkennbar kleineres Differentialgetriebe, in das die Innereien von den diversen 108er Hinterachsen NICHT hineinpassen. Die 108er Teile sind dafür zu groß.:verboten:

    Wenn Du Deine originale matching numbers 230er Hinterachse behalten willst bleibt Dir nur der Weg, einen originalen 3.75er Radsatz vom Europa-Versionen-230er zu besorgen oder einen von diesen ominösen 3,25er Radsätzen, die neuerdings im Netz angeboten werden. :autofahrer:Wie qualitativ hochwertig letztere sind weiß ich nicht. Die Übersetzung wäre mir zu lang, das zieht der 230er nicht gescheit in hügeliger Landschaft (Büdingen & Umgebung), schon gar nicht mit Automatic. Bedenke bitte, dass alle Gänge weiter gespreizt werden und die Auto ja sowieso nur im 2. Gang anfährt. Ob sich das gut fährt im Alltag wage ich zu bezweifeln.:pagode:

    Meines Wissens nach kann man NICHT einen der 108er Radsätze passend auf das kleinere Heckflossendifferential "herunterschleifen", das passt wohl überhaupt nicht (Durchmesser, Lochkreis, etc.) und mit dem größeren Triebling schon gar nicht.:verboten::arschkarte:

    Einen eigenen Radsatz 3,46 für die Heckflossen-Achse maßgeschneidert anfertigen zu lassen ginge theoretisch wohl, aber das wird sehr schwierig und unheimlich teuer. :p
    Denn Teller- und Kegelrad sind nicht einfach nur kegel- oder schrägverzahnt, sondern hypoidverzahnt, wobei das Kegelrad (der Antrieb, der Triebling von der Kardanwelle her) NICHT in der Mittelachsen-Flucht des Tellerrads eingreift, sondern tiefer und somit versetzt, azentrisch sozusagen. Das macht die Verzahnung besonders komplex. Schau Dir mal so einen Radsatz an, dann verstehst Du sofort, was ich meine. Ich denke nicht, dass Du mit 1000 Euronen für eine Maßanfertigung hinkommst. ... Und wie viele sich hier wirklich im Forum für eine theoretische Sammelbestellung verwirklichen lassen ....? Vielleicht 5 oder 10 ? Mehr sicherlich nicht, denke ich mal. Ob das eine große Einsparung bringt...?:autofahrer:

    Wenn Du also unbedingt eine 3,46er Hinterachs-Übersetzung haben willst, musst Du Dir eine passende 108er Achse (wohl vom 280 SE 4.5) suchen, und die einbauen. Die könntest Du dann, wenn Du willst, von Scheiben- auf Trommelbremse umbauen.

    3,46er Achsen sind rar... Es reicht, eine ganz ordinäre 108er Achse zu suchen (z.B. 3,92 oder so; die sind billig) und dort einen Radsatz 3,46 einzubauen. Ob's den noch neu gibt weiß ich nicht, siehe Heinrichs Kommentare dazu. Ev. haben Spezialisten wie Karasch, Niemöller, etc. noch einen liegen. Einfach mal viel herumtelefonieren.

    Eine solche umgebaute Achse muss aber neu eingestellt werden, Triebling, Tragbild, Tusche, etc. Eigentlich wirklich nur eine Arbeit für Spezialisten und nicht für gebildete Hobbyschrauber.
    Eine solche Achse kannst Du dann auch - wie Lars schreibt - auf Trommelbremsen umrüsten, wenns denn sein soll.:p

    Good luck & keep us informed.

    Regards,
    Achim
    (der happy ist, eine 3,75er zu haben)
     
  5. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Achim,

    Erstmal danke für die ausführliche Info. Damit kommt man doch weiter. OK, also Radsatz besorgen bringt bei meiner Achse nichts. Ich habe Kenntnisse in Verzahnung, zwei veröffentlichte Projekte von mir: www.kerzendorf.de - Ural Verteilergetriebe
    Ich habe einen 12 Tonnen LKW mit einem neuen Radsatz ausgestattet und mein W124 Getriebe überholt. www.kerzendorf.de - Getriebereparatur
    Eine Hinterachse ist ja auch kein Raumschiff der Sternenflotte, ich suchte nur Infos über Beschaffung der nötigen Zutaten, Achim hat das ganz gut dargestellt und ich geh dann mal weiter auf Teilejagd.

    Und einen Radsatz anfertigen lassen ist billiger oder ähnlich teuer wie eine 3.46er Achse aus einem Schlachtwagen zu kaufen ohne zu wissen wie die nach 40 Jahren von innen aussieht. Anfertigen ist nach der jetzigen Informationslage mein Favorit weil die original Optik der Achse erhalten bleibt.

    Hat jemand eine 4.08er Achse, oder einen Radsatz für mich um damit weiter zu kommen? Evtl finden sich doch Interessenten für eine Kleinserie.

    Guten morgen.

    MartinK
     
  6. Bolle

    Bolle Mitglied

    8
    23. Oktober 2011
    346er ideale Achse für Reisen

    Habe meinen230er von der Ami-Achse auf 346 umrüsten lassen. Seitdem fahre ich ein tolles Auo, dass ich auch mal als Reisewagen über 3-400 km oder mehr nutzen kann. An Elastizität und Beschleunigung vermisse ich nichts - ist mit der neuen Achsübersetzung immer noch flott und völlig ausreichend.
    Allerdings würde ich keinesfalls noch länger übersetzen - dann wirds wahrscheinlich im MIttelgebirgsraum oder den Alpen langweilig.:):)

    Problem habe ich mit der neuen 346er Achse - die wirft das Öl (exakt 2,5 ltr. Inhalt) bei schneller Fahrt raus. Der Tank ist dann verklebt und sogar die Rückseite der Karosse besprenkelt durch die Vernnebelung.
    Die Lüftung ist merkwürdigerweise trocken - woher kommt das Öl?:confused:
    Ich bin ratlos - wer kann helfen??
     
  7. 280er

    280er Aktives Mitglied

    404
    30. Oktober 2004
    selbes problem...

    hallo...
    ...nach meinen Umbau hatte ich selbiges Problem wie Du, die Achse saut bei Fahrten über ca. 100 kmh....Der Entlüfter ist es nicht. Hatte anfangs nur 2 Liter Öl eingefüllt da ich nicht mehr da hatte. nach ein paar 100 Km habe ich den halben Liter nachgefüllt und seit dem tropfts aber nur bei Fahrt...

    Vor einer Woche habe ich die grosse Schelle der Manschette etwas nachgezogen und siehe da es tropft sogar im stand:confused:

    Schelle wieder lockerer gemacht und alles wieder gut ( im Stand)

    Deshalb vermute ich das Problem wird von der Schelle verursacht, vermutlich habe ich diese beim Umbau etwas verbogen / geknickt.

    Ich dachte erst das die Achse wegen des fehlendem Ölrohrs zu heis wird und habe das nach rasanter fahrt mit einem Infarotthermometer
    kontrolliert : 50 - 60 grad nach 30 km mit 140kmh. sollte passen...

    gruss
    roman
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2014
  8. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo,

    Man kann mittlerweile den 3.46 er Radsatz für die kleine Trommelbremsenachse bei AMS Auto in Hagen kaufen. Ich habe dort schon angerufen. Die Radsätze Kosten knapp 1000 Euro und sind "Made in EU". Ich werde mir einen Satz kaufen und im Winter einbauen.

    Jedes mal wenn ich fahre merke ich wie mir das auf den Wecker geht nicht schneller als 110 fahren zu können ohne den Motor nahe an die 5000 zu drehen. Das bringt nix. Mit 3.46 kriegt man 100km/h bei 3050 bis 3100 UpM hin. Das ist perfekt.

    Gruß

    MartinK
     
  9. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Um festzustellen woher das Öl kommt, ist die beste Möglichkeit die folgende:

    Den kompletten Bereich um die Hinterachse (Differential, Kardanwelle, Tank) säubern (Kaltreiniger etc.).

    10 - 20 Km fahren und dann müsstest Du schon ansatzweise sehen, wo der Ölaustritt ist, wenn nicht, weitere Kilometer fahren, bis sich was tut.
    Wenn es nicht rund um die Gummimanschette ist, dann vielfach die Dichtung hinter der Kardanwelle (ggf. auch wegen Unwucht in der Kardanwelle).

    Bei leichtem Ölaustritt, wenn ggf. ein paar Tropfen auf dem Boden sind und/oder das Differential nur ölfeucht ist, würde ich weiter nichts unternehmen.

    Es reicht alle 5000 Km beim Abschmieren, ggf. sogar nur alle 10.000 Km den Ölstand (Unterkante Einfüllloch) zu kontrollieren, entweder über einer Grube, oder einer Bühne, bei der alle 4 Räder belastet sind.
    Bei unbelasteten Räder stimmt der Ölstand nicht!

    Bei Ölaustritt, wie bei Dir - also mit Verlauf bis zum Nummernschild - würde ich schon versuchen die Ursache zu ermitteln und abstellen.
    Das ist allemal billiger, als erhöhter Verschleiß am Innenleben der Hinterachse.

    BMB
    Bernd
     
  10. Bolle

    Bolle Mitglied

    8
    23. Oktober 2011
    Ölauswurf 346er

    Danke, werde mal analytisch vorgehen und nach wenigen KM schauen, wo die Nässe einsetzt. Dann kann ich sicherlich die Undichtheit einkreisen können. Berichte dann wieder.

    Gruß Günter
     
  11. 230SLblue

    230SLblue Aktives Mitglied

    435
    9. August 2005
    Wurde verraten wo in Europa und von wem? Mit irgendwelcher Garantie?
     
  12. pagodenalex

    pagodenalex Aktives Mitglied

    44
    8. Juni 2010
    Hallo Pagodengemeinde,

    ich habe eine 230er mit Automatik. Meine HA ist eine 4.08er und z. T macht sie Geräusche. Ich würde im Winter auch gerne umbauen, allerdings nur auf die orginale 3.75er. War diese Übersetzung auch in der Flosse verbaut oder ist das nur eine Pagodenübersetzung. Wo bekommt man noch den 3.75 er Radsatz.

    Gruss Alexander
     
  13. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo.

    Das hat der Verkäufer nicht gesagt aber er sagte das seine Radsätze von Kienle, Grosser, Falke, usw gekauft werden, ob mir das als Referenz reichen würde. Ich habe da keine Angst.

    Die Garantie erlischt ohnehin sofort wenn ich das selbst einbaue weil ich wenigstens papiermäßig nicht sachkundig bin. Einen Kegelradsatz einzubauen ist keine unlösbare Aufgabe mit den passenden Werkzeugen und Instrumenten. Selbst wenn der Radsatz fehlerhaft ist und ich ihn richtig einbaue wird der Lieferant den Schaden immer darauf zurückführen dass ich kein Kfz Fachmann bin.

    Ich stehe also vor der Wahl meine Hinterachse für 3500 € "machen" zu lassen oder für grob 1500 € und ein paar Arbeitsstunden selbst umzubauen. Die Entscheidung fällt mir leicht.


    Gruß MartinK
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2014
  14. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Ausreichend Erfahrung hast Du ja mit der Benzinpumpe gemacht, jetzt kannst Du Dich ruhig an teurere Teile ranmachen.

    Also diese Steilvorlage musste ich unbedingt nutzen...:bierkrug:

    BMB
    Bernd
     
  15. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Lieber Bernd.

    Diese Vorlage nutze ich gerne, aber ich habe schon einen 12 Tonnen LKW mit neuen Getriebe Innereien ausgestattet. Selbst geplant, selbst gerechnet und eingebaut. Hält seit über 30.000 km in allen Betriebssituationen. Nebenbei war auch der komplette LKW schon fast komplett auseinander und wieder zusammen. Von den ganzen "kleinen" Fahrzeugen wie Heckflosse, /8, W123, W124 und anderes Fahrzeugs fange ich nicht an. Eine Pagode ist auch nur ein Fahrzeug und keine Raumstation. Wir machen es so: wenn ich fertig bin melde ich mich hier wieder und wenn es schief geht darfst du mich wieder (und diesmal öffentlich) irgendwie beschimpfen.

    Nachtrag:
    Leider muss man bei vielen Deiner Beiträge den Eindruck gewinnen, es steckt Häme, Sarkasmus oder Ignoranz oder was auch immer dahinter. Dein Engagement in der Clubszene und gelegentlichen Hilfestellungen in Ehren, aber mit Deinem "direkten" Ton wie Du es nennst trittst Du hier immer wieder Leuten auf die Füße. Ich kann bis heute nicht erkennen warum das sein muss. Bezüglich der Benzinpumpe muss ich sagen das ist tatsächlich ein recht kleines Projekt aber eine möglicherweise erfolgreiche Reparatur. Es entspricht leider nicht der von Dir geliebten und hoch gehaltenen Originalität, aber auch hier muss man entscheiden ob man für grob 1000,-EUR auf die 280er Pumpe umbaut oder ein paar Stunden Arbeit und 50 EUR an Teilen investiert. Da hier im Forum noch niemand auf die gleiche schlichte, einfache und dennoch geschmacklose Idee gekommen ist einen RWD statt einer GRD einzubauen (ich habe wirklich alle Diskussionen um die Pumpe gelesen um von Dir nicht angeranzt zu werden ich solle bitte zuerst das Forum durchlesen bevor ich eine Frage stelle) habe ich es probiert. Du hättest bei ALLEN Anfragen bezüglich der Reparatur der alten Benzinpumpe hier im Forum auch den Hinweis geben können, es mit einem rotationsdruckfesten RWD zu probieren. Ich habe aber diesbezüglich von Dir keine hilfreichen Antworten gefunden. Warum? Ich habe von Dir kein Angebot bekommen, mir mit einer Ersatzpumpe unkompliziert auszuhelfen daß ich durch den TÜV komme. Warum?

    Ein einfaches "Daumen hoch" für meinen Bericht des Rettungsversuches meiner alten Pumpe von Dir hätte genügt - aber plötzlich kommt in einem anderen Diskussionsverlauf ein Querschläger. Muss das wirklich sein?

    Ich habe schon gelegentlich einen Schraubenschlüssel in der Hand gehabt. Ein 5-Ganggetriebe 717.411 habe ich nachdem ich es unbemerkt trocken gefahren habe nach einem Totalschaden aller Lager wieder flott gemacht und bin damit noch über 20.000km gefahren bis mir einer in meinen 250D geknallt ist und ihn in einen Totalschaden verwandelt hat. Meinen 220D/8 habe ich mit zerlegtem Motor im Kofferraum gekauft und wieder auf die Straße gebracht bis ich mit dem Nachschweißen nicht mehr hinterherkam.

    Vielleicht ist ja jemand von den über 8000 Forumsmitgliedern dabei, der sich dafür interessiert wie ein 230SL mit Automatic und 3.46er Hinterachse fährt und wie das funktioniert. Falls es Dich nicht interessiert dann finde ich das OK, aber lasse doch anderen ihren "Spieltrieb" und nimm einfach einmal kommentarlos hin daß andere ihre Pagode mit anderen Augen sehen als Du und trotzdem oder gerade deshalb Spaß damit haben.

    Stets mit freundlichen Grüßen

    MartinK
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2014
  16. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Erfahrungen


    Moin,

    hat jemand Erfahrungen mit dem Satz?
    Ich möchte keine Gerüchte in die Welt setzen aber es scheint, es gibt Probleme damit.

    Grüße
    Memmo
     
  17. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Memmo,

    Es scheint in der Tat so zu sein. Ich habe da nämlich angerufen. Ein namhafter Pagoden Restaurator hat wegen angeblich nicht einstellbarem Flankenspiel den Radsatz reklamiert und der Fehler wird gesucht.

    Ich bleibe daran weil ich den Radsatz haben möchte.

    Gruß

    MartinK
     
  18. pedaltothemetall

    pedaltothemetall Aktives Mitglied

    179
    2. August 2013
    3:46 er HA

    Nachtrag:
    Leider muss man bei vielen Deiner Beiträge den Eindruck gewinnen, es steckt Häme, Sarkasmus oder Ignoranz oder was auch immer dahinter. Dein Engagement in der Clubszene und gelegentlichen Hilfestellungen in Ehren, aber mit Deinem "direkten" Ton wie Du es nennst trittst Du hier immer wieder Leuten auf die Füße. Ich kann bis heute nicht erkennen warum das sein muss.Stets mit freundlichen Grüßen

    MartinK[/QUOTE]

    Leute, Leute! Was geht denn heute wieder ab? Bitte Peace on earth! Trotzdem: Wir sind doch hier nicht in einem Mädchenpensionat..... Also ich kenne weder MarinK noch den Bernd persönlich, finde aber dem Bernd seine Kommentare stets treffend und in einer (für mich) nicht verletzenden Art geschrieben. Das rumgeiere um ein bestimmtes Thema ist auch nicht mein Ding, drum: Immer frei raus, so weiß jeder was Sache ist und wie er dran ist.
    Apropos Hinterachsübersetzung: Ich habe mir in meinen 280er vor 2 Monaten vom Fritz Wallner eine 3:46er einbauen lassen, weil ICH das nicht kann, allerdings aber eine 100% eine Ausführung haben wollte. Und das hat auch geklappt. Keine Undichtigkeiten, keinerlei Geräusche, alles drum herum wurde Lager- und Gummimäßig erneuert. Und das Beste: Ich fahre jetzt ein völlig anderes Auto, super!....... Und kann mich mit meiner Liebsten auch über 120 Km/h noch unterhalten( Wir 2 haben noch was, worüber wir reden können:))
    Also nix für Ungut, Grüße aus dem Frankenland und seid nicht so hitzig!
    Michael
     
  19. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo alle zusammen,


    um etwas mehr Licht in die Sache zu bringen habe ich Herrn Andreas Düniß (GF der Firma AMS Hagen)
    gebeten seine Sicht zu den Achsübersetzungen darzulegen.

    Zitat Anfang
    ``Hallo an alle Pagoden Fans,
    mein Name ist Andreas Düniß, GF. der AMS Auto GmbH. ich habe diese Diskussion gelesen und möchte hier als Anbieter dieser Radsätze wie folgt Stellung dazu nehmen, bevor hier Dinge verbreitet werden, die nur Halbwahrheiten entsprechen:

    Richtig ist das wir die Radsätze an viele namenhafte Restauratoren verkaufen, allerdings wurde hier erzählt das selbst Kienle unsere Radsätze verbaut. Wir wollen uns hier nicht mit fremden Federn schmücken! Leider ist die Firma Kienle, warum auch immer noch kein Kunde von uns. Bei uns ist es so das ich nicht als Vertreter rumlaufen möchte um meine zahlreichen Ersatzteile zu präsentieren. Das Internet macht es möglich das Irgendwann jeder auf meine Adresse stößt. Wer sich dann bei mir meldet wird prompt und fair bedient. Mercedes Fahrer die es meinen Ihre Teile woanders kaufen zu wollen will ich woanders auch nicht abwerben. Man sollte zu mir kommen wollen und nicht müssen..

    Es ist richtig das diese Radsätze in Europa von einem Betrieb hergestellt werden welcher nur Teller und Kegelräder und auch als Erstausrüster an die Automobilindustrie liefert. Das ist auch der Grund warum die so teuer sind. Wenn ich die in Asien machen lassen würde , denke ich würden die ein Bruchteil kosten, aber das Risiko wäre hier eindeutig zu groß. Ich bitte hier auch um Verständnis das ich meine Quellen nicht preisgeben kann, denn keine Firma verbreitet Ihre Einkaufsquellen oder sogar Einkaufspreise im Internet oder irgendwelchen Foren. Der Job mit den Ersatzteilen ist bei mir zwar aus einem Hobby entstanden, aber auch wenn ich den Job noch so gerne mache, vergesst nicht das ich auch davon leben muss.

    Wie auch Forenmitglied Martink. bereits erwähnt hat, bestand anfänglich ein kleines Problem beim Einstellen von einem Radsatz. Letztendlich stellte sich aber auch bei diesem Fall heraus das dieser Radsatz noch völlig im Normbereich lag und läuft nun auch absolut sauber.

    Wie hier im Forum bereits erwähnt wird ist das mit der Garantie ein großes Problem. Wenn man sich selbst überschätzt und das selber montiert und der Radsatz geht durch falsches Flankenspiel kaputt besteht natürlich keinerlei Garantie! Ich selber habe als gelernter Werkzeugmachermeister vor rund 15 Jahren mal einen 190SL restauriert und habe mich bei der Achse ebenfalls selbst überschätzt. Fazit war das ich den Radsatz dann fachgerecht dem Altmetall zu geführt habe...
    Ich habe die Achse seinerzeit dann zur Fa. Meyer gesendet, welche die Achse dann einwandfrei auf dem Prüfstand eingestellt hat. Bei uns in der Nähe von Hagen befinden sich die Firma Grosser als auch die Firma Falke, welche solche Arbeiten fachgerecht durchführen können, in Österreich macht das die Firma Peter Harfmann aus Nassereith.
    Also, auch wenn geiz geil ist bitte überlassen Sie solche Arbeiten den Fachleuten die und das richtige Werkzeug und Prüfstände besitzen und diese Arbeit im Schlaf erledigen können. Die Überholung einer Hinterachse kostet auch viel weniger wenn man den Rest an der Achse selber macht…

    Eine längere Hinterachsübersetzung macht das Fahren mit der Pagode auf längeren Strecken deutlich angenehmer, da die Drehzahlen deutlich runter gehen. Der Motor wird nicht mehr so gequält und man kommt letztendlich entspannter am Ziel an. Wenn ich mir selbst mal irgendwann wieder eine Pagode zu legen sollte wird das auf jeden fall ein Muß..

    An alle die Fragen haben können mich natürlich jederzeit unter 02331 40883 anrufen.

    Mit freundlichem Gruß,

    Andreas Düniß
    ´´

    Zitat Ende

    Anmerkung von mir.
    Es gibt natürlich auch noch andere Firmen ausser den im Text genannten die so etwas fachgerecht durchführen können.
    Ich hoffe das uns diese Klarstellung ein bischen weiter hilft.

    vG
    Detlef H.
     
  20. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Detlef,

    Du bist mir zu vor gekommen, ich hatte für morgen auf dem Plan stehen, Herrn Düniß bezüglich der Radsätze nochmals anzurufen und mich wegen der Ergebnisse der Reklamation zu erkundigen. Ich habe nachmittags frei und wollte Dir ein Päckchen schicken und dann mit AMS telefonieren. Wir haben vor einigen Wochen schon mal telefoniert. Es war sehr informativ und Herr Düniß hat sehr offen und freundlich alle meine Fragen beantwortet. Für mich steht außer Frage, dass ich diese Räder kaufen werde.

    Ich werde berichten.

    MartinK
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.