US Pagode 230 aus 1966

Dieses Thema im Forum "die Mercedes Benz „Pagode“" wurde erstellt von Schneesurfer, 24. Mai 2017.

  1. Schneesurfer

    Schneesurfer Aktives Mitglied

    35
    7. Mai 2017
    ...wirklich 2000€?
    Was ist denn da so teuer?
     
  2. driver

    driver Aktives Mitglied

    833
    4. April 2004
    Das sind dann die teuren originalen Eurolampen, die Lampen die Du drin hast kannst Du auch mit Euroeinsätzen fahren, kosten dich dann 100 Euro, reicht für den Tüv .

    Wolfgang
     
  3. Schneesurfer

    Schneesurfer Aktives Mitglied

    35
    7. Mai 2017
    ...ich meine die Schweisspunkte
     
  4. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Pagodenpreise

    Hallo, die nachgemachten Euroleuchten liegen halt um die 2000. Made in China. Dort liegen die Kosten pro Stück bei vielleicht bei 200. Warum es bezahlt wird? Weil der Markt dafür vorhanden ist. Es ist leider an der Pagode nichts mehr billig. Selbst der Riemenspanner für die Servolenkung kostet mittlerweile nen Fuffi, dabei ist es nicht mehr als eine M6 Gewindestange mit einem angeschweißten Auge dran. Materialwert? 2 Euro? Willkommen in der Blase. Bei vielen Teilen wird meiner Meinng nach gar keine Kalkulation mehr zugrunde gelegt, sondern eher die Kotzgrenze ausgelotet. Martin
     
  5. Schneesurfer

    Schneesurfer Aktives Mitglied

    35
    7. Mai 2017
    Tja, die Preistreiberei kenne ich von meinem 11er.
    Ich frage auch deshalb nach dem "Wert" dieses 230ers, weil ich ihn eventuell (wenn er mir doch nicht so viel Spass machen sollte) wieder verkaufen werde.
    Also haltet ihr nun die 38k für gut oder o.k.?
    Ich kenne mich eben etwas mehr mit Porsche aus..
    Danke euch
     
  6. Joachim

    Joachim Aktives Mitglied

    318
    3. Juli 2004
    Die Erstauslieferung

    war vermutlich auch nicht in die USA, sondern der Wagen scheint später "amerikanisiert" worden zu sein. Es fehlt nämlich der bei den US Modellen obligatorische Warnblinkschalter neben dem Lichtschalter. Allerdings muß das kein Nachteil sein.
    Joachim
     
  7. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Moin,

    stimmt. Der dürfte früher mal zuerst durch Europa gerollt und dann mit über den Teich genommen worden sein. Dafür sprechen auch die harten Türtaschen. Und deshalb würde ich mir die Blechsubstanz auch ganz genau ansehen. Diese Autos haben häufig so manchen salzigen Winter miterlebt, bevor es in die USA ging.

    Gruß

    Ulli
     
  8. driver

    driver Aktives Mitglied

    833
    4. April 2004
    Der 230SL hatte immer harte Türtaschen, auch in der US Ausführung .

    Wolfgang
     
  9. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo, der US 230 hatte auch nicht zwangsläufig den Warnblinkschalter neben dem Lichtschalter. Meiner ist zu 100% ein Ami und der Warnblinkschalter befindet sich unter dem Armaturenbrett. Martin
     
  10. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Man lernt doch nie aus... :)
    Danke für Erleuchtung, Wolfgang.

    Gruß

    Ulli
     
  11. Sead

    Sead Aktives Mitglied

    771
    16. Februar 2016
    Morgen!

    Kostenpunkt liegt genau bei 500 USD "ab Werk". Nicht China, sondern Taiwan. Habe Kontakt mit dem Hersteller. Top Qualität, die in Europa für das bis zu Vierfache verkauft wird. An mich sicherlich nicht...
    Daneben machen die Karosserieteile, die hier von manch einem namhaften Händler mit saftigen Aufpreis verkauft werden. Auch Chrom (Bugzierrahmen liegt schon bei mir, erstklassig gemacht, kein Edelstahl) und Alu(leisten) bekommt man da sehr günstig. Türgriffe, Heckschlösser, usw...
    Man muss halt etwas länger auf die Teile warten (wenns mit Schiff geht) und halt etwas an Zoll dazurechnen.

    MfG
     
  12. driver

    driver Aktives Mitglied

    833
    4. April 2004
    Wer ist das denn, der vielleicht ?
    http://auto.pantaiwan.com.tw/proimages/20154111341463086.pdf
    Zoll liegt um 4% aber auf alles kommt noch die Mehrwertsteuer drauf .

    Wolfgang
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2017
  13. H.J.

    H.J. Aktives Mitglied

    4. August 2009
    Hallo zusammen,

    also wenn ich noch einmal zum Thema zurückkomme würde ich den Wagen als ein großes Wagnis einstufen.
    Mit den genannten Informationen über den Rostzstand, der optische Eindruck des Motorraums scheint mir das einer der typischen Ami's zu sein. Hier kann sich eine riesige Baustelle auftun und es verbergen sich die Tücken im Detail. Wenn man die Kosten für Transport, Zoll und TÜV dazurechnet und die notdürftigsten Schweiß- und Umbauarbeiten einrechnet, bist Du garantiert bei 45.000 €. Jetzt willst Du ja auch noch etwas verdienen wenn Du ihn verkaufst, sagen wir mal 8-10.000 €?
    Also muss der Wagen dann 55.000 € hier kosten und da wird es aus meiner Sicht schwierig einen Dummen zu finden. Es handelt sich ja um eine US Pagode, wahrscheinlich ohne Historie und Wartungsbelege, MB-Tex?, Automatik ....
    Also, ich würde das auf gar keinen Fall machen.

    LG Heiner
     
  14. driver

    driver Aktives Mitglied

    833
    4. April 2004
    So schlecht ist der Wagen nun auch nicht, gegen eine US Pagode spricht erstmal garnix, meist ist der Blechzustand erheblich besser als bei einer hier gelaufenen , Historie bei einem 50 Jahre alten Wagen, nach meiner langen Erfahrung zu 90% nur zusammengelogene Geschichten, ganz egal ob drüben oder von einem deutschen " Liebhaberverkäufer" .
    MB Tex ( ich sehe da eher Leder ) und Automatik sind doch auch völlig ok .

    Wolfgang
     
  15. Sinan

    Sinan Aktives Mitglied

    23. November 2004
    Hallo, der Wagen ist ein Restaurationsobjekt, der Preis ist mittlerweile ok.
    Ob da mal ne Blase platzt, oder weiß der Teufel was los ist? Keine Ahnung!!
    Du kannst den Wagen kaufen, aber einen Gewinn darfst du nicht erwarten, eine öde Farbe bekommst du noch dazu. Es gibt Autos die man sofort kaufen muss, diesen nicht.

    Gruß an alle Frühaufsteher
    Sinan
     
  16. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo, ich stimme Heiner eingeschränkt zu. Bis der hier TüV und Papiere hat, kostet er 45.000 bis 50.000. Und für das Geld bekommt hier auch schon genug. Ein Schnäppchen ist es nicht, allenfalls normal. Wenn du das Abenteuer brauchst, kannst du für dich selbst einen preislich angemessenes Fahrzeug haben. Mit Gewinn verkaufst du den nicht. Die Amis wissen mittlerweile auch, wie der Markt aussieht. Den Motorraum kann man mal mit Trockeneis abblasen, dann sieht das ganze schon besser aus. Zum Thema Historie : wir reden hier über ein Reparaturobjekt, nicht über ein Sammlerstück. Das ergibt schon der Preis, oder? Martin. Und Danke für die Adresse aus Taiwan.
     
  17. SFTP600

    SFTP600 Aktives Mitglied

    302
    23. Januar 2011
    Hallo Schneesurfer,

    Sieh dich doch mal bei Herrn Geevers in NL um. Er ist m.M.n. "der" Spezialist für W113 US-Reimporte. Er hat viele Pagoden auf Lager - auf seiner Homepage oder vor Ort

    Angebot - Geevers Classic Cars

    kannst du dir mal einen Überblick verschaffen wo das Preisniveau aktuell liegt.
    Die US-Pagoden sind oft Karrosserie-technisch i.O. jedoch mechanisch sehr oft mangelhaft und unfachmännisch gewartet/repariert.
    Aber mit allen anstehen Kosten bis deine US-Pagode bei dir steht und zugelassen ist, ist der Preis von 38k Dollar auch kein Schnäppchen mehr...

    Viel Glück!

    Manuel

    P.S: weder verwandt noch verschwägert mit Herrn Geevers
     
  18. Sinan

    Sinan Aktives Mitglied

    23. November 2004
    Mal sehen ob ich auch mal Fotos einstellen kann, werde ich bald brauchen.
    Das sind jetzt ein Teil der Fotos, die Ich bei meinem fast Blindkauf bekommen habe. Ich finde diesen Wagen originaler als die besprochene Pagode.
     

    Anhänge:

  19. Sinan

    Sinan Aktives Mitglied

    23. November 2004
    Das war einfach, also Zugabe.
     

    Anhänge:

  20. Peter H

    Peter H Mosel-Pagode

    28. April 2007
    https://www.sl113.org/forums/index.php?topic=26084.msg171415;topicseen
    Es gibt, oder gab viele gute us pagoden. Aber es gab und gibt immer auch die bastel und spachtel Buden.
    Ich will kein großes Urteil über den Wagen geben, aber es ist einiges mit dem Wagen passiert und das ist nicht profihaft durchgeführt worden.
    Es wird auch einiges mehr sein als man jetzt schon sieht.

    Gruß Peter
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.