Ventile einstellen - wie oft?

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von badus19, 24. Januar 2015.

  1. badus19

    badus19 schreibt gelegentlich mal

    93
    2. November 2004
    Nach welcher Laufleistung sollten eigentlich die Ventile des Motors eingestellt werden? Gibt es hierzu eine MB-Wartungsvorschrift?
    Ich habe meine vor etwa 10 Jahren einstellen lassen und bin seither etwa 30.000 km gefahren.
    Man hört zwar nichts klappern, aber ich denke, es schadet nicht, diese mal wieder einstellen zu lassen. Ventile können ja auch ein zu geringes Spiel haben, dann hört man auch kein Klappern, und sie können im schlimmsten Fall abreißen.
    Grüße
    Uwe
     
  2. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Einstellen der Ventile

    Uwe,
    in der Betriebsanleitung steht alle 18.000 Km.
    Ich mache das öfter, so alle zwei bis drei Jahre ( 6-8.000 Km)
    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2015
  3. joepagode

    joepagode vulgo "250sl"

    21. April 2004
    Laut Betriebsanleitung ....

    ... Plan E sollen die Ventile alle 18000 km bei kalten Motor überprüft und ggf. nachgestellt werden.
    Beim 250 SL alle 20000 km
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2015
  4. 230sl64

    230sl64 Aktives Mitglied

    348
    29. März 2008
    Ventilspiel einstellen

    Hallo Uwe,
    im WHB 1959 (Nachdruck) steht unter den Schmier- und Wartungsarbeiten für den 230 SL eine Ventilspielüberprüfung nach Zeitmodus E = 18000 km.
    In einem Schmierplanauszug aus dem Heft des SL-Club-Pagode steht nach Stand Mai 2010 für den 230er eine Überprüfung nach 6000km und für den 250/ 280 SL eine Überprüfung nach 10 tsd km.
    Verschneite Grüße aus Bochum
    Norbert
     
  5. badus19

    badus19 schreibt gelegentlich mal

    93
    2. November 2004
    Im Frühjahr

    Vielen Dank für die schnellen Antworten.
    Dann werde ich das mal im Frühjahr in Angriff nehmen.
    Grüße
    Uwe
     
  6. woof

    woof Olivenchauffeur

    221
    16. Februar 2008
    Das Problem ist im allgemeinen, dass sich die Ventile in den Kopf einarbeiten, und somit das Ventilspiel zu klein wird und man es folglich nicht hören kann. Das ist aber gleichzeitig auch gefährlich, weil dadurch die Ventile unter Umständen nicht mehr sauber schliessen und so überhitzen können.
    Also am besten, flugs mal prüfen. Geht ja bei den 6-Zylindern relativ einfach.
     
  7. ekkelupus

    ekkelupus Aktives Mitglied

    42
    5. Dezember 2008
    Ventilspiel leaest sich nicht einstellen

    Wer weiss Rat? Bei meiner 280er Pagode lässt sich am Zyl 6 das Ventilspiel nicht einstellen, das Gewinde sitzt Bomben fest. Mit dem gekropften17er Spezial-MaulVentilschluessel nichts zu machen. BMB der bei der Pagode sogut wie alles weiss, meint Kipphebel ausbauen und dann mit 17er Nuss die Klemmschraube lösen! Klingt logisch, aber dazu muss ich die Nockenwelle ausbauen! Das will ich aber nicht!
    Gibt es eine andere Lösung? Hilft der Hazet Geissfuss da weiter! Die 17er Mutter hat schon leicht gerundete Kanten! Habe Bedenken, dass ich die Einstellung dann total ruiniere! Wer kennt das Problem und weiss Abhilfe?
    Ekkelupus
     
  8. mbzse

    mbzse Aktives Mitglied

    329
    24. Dezember 2004
    Genau so macht man das am besten

    Gar nicht. Die bleibt. Von wo hast du das die Welle weg muss...?
    /Hans in Schweden
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2015
  9. Fritz-aus-K

    Fritz-aus-K Aktives Mitglied

    104
    17. Juli 2010
    Kipphebel ausbauen

    Der Kipphebel kann ohne Nockenwellendemontage ausgebaut werden.

    Es muß die Haltefeder entfernt werden und dann das entsprechende Ventil manuell gedrückt werden, dann kann der Kipphebel entnommen werden.

    Der entsprechende Kolben darf hierzu nicht im Bereich OT stehen.

    Zur "manuellen Betätigung" des Ventils gibt es ein Spezialwerkzeug.

    Nun, viel Glück und gutes Gelingen.

    Fritz-aus-K
     
  10. rona747

    rona747 Aktives Mitglied

    77
    11. März 2008
    Hallo,

    hol Dir den Geissfuss von Hazet oder bestell Dir den Schlüssel direkt bei MB der kostet auch nicht die Welt. Damit geht es auf jeden Fall.

    Gruß Ronald
     
  11. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Ich kann mich nicht erinnern, gesagt zu haben, dass dazu die Nockenwelle ausgebaut werden muss.

    Im Gegenteil ich hatte Dir die Vorgehensweise gerade deshalb empfohlen, weil man dabei die Nockenwelle nicht ausbauen muss.

    BMB
    Bernd
     
  12. ekkelupus

    ekkelupus Aktives Mitglied

    42
    5. Dezember 2008
    Hallo Fritz
    Ist das ein spezielles Werkzeug nur für alte MB Motore oder gibt es das als Universal-Werkzeug im Handel?
    Gruss ekkelupus
     
  13. ekkelupus

    ekkelupus Aktives Mitglied

    42
    5. Dezember 2008
    Hallo Ronald
    Danke, werde mir den Geissfuss besorgen! Verstehe trotzdem nicht wieso Zyl.1-5 gut einstellbar sind und Zyl .6 so fest ist! Ventilspiel ist Einl. 15 zehntel und Auslass 30! Habe die Ventile das letzte mal im April 13 eingestellt, ca 10 Tkm seit dem vergangen!
    Gruss aus Hohenlohe ekkelupus
     
  14. ekkelupus

    ekkelupus Aktives Mitglied

    42
    5. Dezember 2008
    Bernd Du hast recht, aber ich wollte die NW nur anheben nicht ausbauen, damit ich den Kipphebel rausbekomme! Das spezielle Werkzeug um die Ventil Federn zusammen zu drücken habe ich nicht und mein Internet zeigt mir auch nicht wie das Werkzeug aussieht und welche Nr. es hat! Meine MB Werkstatt hat nur junge Leute und die haben von den alten Sternen keine Ahnung!
    Gruss Ekke
     
  15. Fritz-aus-K

    Fritz-aus-K Aktives Mitglied

    104
    17. Juli 2010
    Hallo Ekke,

    mit etwas Geschick und einem "Hebel" kann man das Ventil auch ohne das Spezialwerkzeug drücken.

    Hat bei mir auch geklappt.

    Ich hoffe es klappt.

    Viel Glück, Fritz-aus-K
     
  16. mbzse

    mbzse Aktives Mitglied

    329
    24. Dezember 2004
    Gibts beide. In Anhang was ich benutze (Ich habe es im vergleich zum Bild ein bisschen modifiziert)
    /Hans in Schweden
     

    Anhänge:

  17. BMB

    BMB deaktiviert

    30. Juli 2006
    Um die Ventilfeder zu entlasten (zusammenzudrücken) reicht ein massiver Schraubenzieher.
    Dazu braucht es kein Spezialinstrument.

    BMB
    Bernd
     
  18. fabi

    fabi Aktives Mitglied

    909
    23. September 2010
    Geiselfuss set aus ebay reicht auch.

    Das gebe ich nicht mehr her.

    Um einspritzleitungen anzuziehen oder einspritzdüsen , das ist ein Kinderspiel damit.

    Fabi
     
  19. ekkelupus

    ekkelupus Aktives Mitglied

    42
    5. Dezember 2008
    Ventile Einstellen

    Den Hazet Geissfuß bekomme ich zur Zeit nicht. Artikel ist angeblich ausverkauft. Habe jetzt das Ventildrückwerkzeug aus dem Internet bestellt, mal sehen ob ich damit den Kipphebel am Zyl.6 ausbauen kann und dann mit 17er Nuß und großem Hebel die Verstelleinrichtung los bekomme! Mir ist nach wie vor schleierhaft wieso Zyl 1-5 sich problemlos einstellen lassen und Zyl.6 nicht!
    Gruss an alle Pagodenfreunde und speziell an BMB! ekkelupus
     
  20. DB W113

    DB W113 Aktives Mitglied

    379
    12. August 2005
    Ventile einstellen

    Moin,
    speziell bei Problemen mit der Ventileinstellung kommst Du an dem Geissfuß nicht vorbei, sonst ist die Mutter ruck zuck rund. Es müßte sich doch jemand finden lassen, der Dir so ein Teil leiht, denn es wird ja nur selten genutzt. Ich habe mir das Werkzeug beim ersten Mal auch in meiner kleinen Wekstatt ausgeliehen. Aber Achtung: Die Schlüssel sind bei 230 und 280 nicht identisch (250iger weiß ich leider nicht).

    Grüße aus Hamburg
    Gunther
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.