Ventilschaftdichtungen Vorabinfo

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von heinrichB, 25. April 2016.

  1. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    834
    24. Februar 2009
    Guten Morgen,

    im Forum wurde mehrfach über das bläuen der M127 -130 Motoren geschrieben. (insbesondere im Standgas -, Schiebe-Betrieb oder kurz danach) Des Öfteren sind ausgeschlagene Ventilführungen mit alten verhärteten und verschlissenen Ventilschaftdichtungen eine der möglichen Ursachen. Wir hatten Probleme mit den weißen Ventilschaftdichtungen z. B. von Elring. Diese Schaftdichtungen haben eine enge Passung zwischen der oberen Abdichtung und dem Ventilschaft. Diese enge Abdichtung führt zu einer erhöhten Reibung und dadurch zum Abrutschen der Schaftdichtungen auf den Einlassführungen.
    Bei den M130 Motoren wurde von Mercedes auf den Auslassführungen eine Rille in den oberen Teil der Ventilschaftführungen gedreht um die Haftung der Schaftdichtungen auf den Führungen zu erhöhen.
    Mit unserem Motorenbauer erproben wir jetzt andere "moderne" Ventilschaftdichtungen die außen teil gekammert und aus einem anderem weicheren Gummi?? gefertigt sind. Die Schaftdichtungen werden in Nutzfahrzeugmotoren eingesetzt.
    Abschließend können wir jedoch noch keine Erfahrungen weitergeben. Mir ist jedoch bekannt, dass ein sehr namhafter Oldtimerinstandsetzer der die gesamte Mercedes Oldtimerproduktreihe abdeckt aus o. g. Gründen auch keine weißen Ventilschaftabdichtungen einsetzt.

    Sternengrüße
    heinrichB
     
  2. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Heinrich,

    Ich habe bei einem anderen Motor jetzt auch das Problem mit Schaftdichtungen gehabt, es gibt welche, die sind aus einem rötlich-braunem Elastomer. Das ist dann meist ein Fluorelastomer (z.B. Viton), diese sind in aller Regel sehr gut. Man muss aber bei Umrüstung auf Ventilschaftdichtungen aufpassen daß die Materialpaarung Ventil/Ventilschaft auf "Trockenlauf" ausgelegt ist. Es gibt Materialien für Ventilschäfte, die eine Ölschmierung zwingend brauchen weil es sonst zum Fressen des Ventils kommen kann und es abreisst. Ich kann Euch ein Foto von mir schicken, wie der Zylinderkopf dann hinterher aussieht wenn der Kolben den Ventilteller kleingeknuspert und ausgespuckt hat.

    Gruß.

    Martin
     
  3. luftikuskh

    luftikuskh Aktives Mitglied

    196
    5. Juni 2011
    Ventile

    auch wenn es einigen Leuten hier dei Sprache verschlägt, nach Kolbenfresser
    undTotalüberholung fahre ich seit 15 Jahren völlig ohne Schaftdichtung.
    Zu bemerken,kein Bläuen keine Fahne, kein ölverbrauch.
    ASU brauch ich nicht da 68. Bekannt ist daß Pagodenmotore gern gefressen
    haben deshalb schadet eine gerine Obenschmierung auch nicht
     
  4. Silberrot

    Silberrot Aktives Mitglied

    83
    24. Mai 2010
    Hallo zusammen,

    gibt es eine Empfehlung oder Erfahrungen mit Ventilschaftdichtungen für den 280er Motor - MB, Elring oder REINZ oder sind alle gleichwertig?

    Danke & viele Grüße
    Sven
     
    statti-r90 gefällt das.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.