Ventilsitzringe 230sl

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von Stahlfelge, 11. Mai 2019.

  1. Stahlfelge

    Stahlfelge Aktives Mitglied

    168
    8. September 2013
    Moin zusammen,
    hat jemand die Maße und/oder eine Bezugsquelle für die Ventilsitzringe im Standartmaß Einlaß/Auslaß für den 127er Motor?
    Allen ein schönes Wochenende!
    Gruss Jörn
     
  2. AdryR

    AdryR Aktives Mitglied

    30
    16. November 2013
    Hallo Jörn,
    Auslass Ventilsitze für den 127 er Motor sind noch bei Mercedes zu bekommen mit der No.: A 180 053 07 32.

    Gruß,
    Adry
     
  3. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    395
    19. Juni 2018
    Teilenummer hilft.
    Ansonsten gibt es Universalventilsitzringe die man auf das passende Maß abdrehen kann.

    Hast du gleich die Sitzringe von nem Einlass UND nem Auslassventil kaputt???
     
  4. AdryR

    AdryR Aktives Mitglied

    30
    16. November 2013
    Teilenummer von Einlassventilsitzringe ist: A180 053 07 31, aber diese sind bei Mercedes nicht auf Lager.
     

    Anhänge:

  5. Stahlfelge

    Stahlfelge Aktives Mitglied

    168
    8. September 2013
    Hallo,
    Danke für die Rückmeldungen. Hatte überlegt, die Ringe alle zu tauschen- werden aber jetzt doch wohl nacharbeiten..
    Gruss
     
  6. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    946
    24. Februar 2009
    Guten Morgen,
    mein Motorenbauer besorgt sich immer Ventilsitzringe in passender Über - größe. Vorher alte Sitze demontieren Maß nehmen Zuschlag für das Einschrumpfen...
     
  7. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    395
    19. Juni 2018
    Naja, n Sitz ist immer größer als die Bohrung und wird in der Regel eingeschrumpft, bzw. Kopf warm machen, Sitz in Stickstoff abkühlen und rein.
    Dadurch dass der geringfügig größer ist, hält er ja erst im Kopf.

    Ich würde aber keinen Sitz erneuern, der nicht neu muss...
    Und bei den M127, 129, 130 Motoren sind die Sitze eigentlich keinem all zu großem Verschleiß ausgesetzt, meistens sehen die Sitze selbst nach gründlicher Reinigung aus wie neu...
     
  8. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    946
    24. Februar 2009
    Hallo Mark,

    das sehe ich anders. Auslass Ventilsitze werden erheblich höher beansprucht. Daher wechselt mein Motorenbauer diese Sitze gegen neue Sitze die für "bleifrei" geeignet sind aus. Außer der Kunde will den Betrag nicht investieren. Da es ja selbst bei einigen moderen Motoren Auslasssitzringe verbaut wurden die die 100.000 km nicht überstehen. Würde ich bei einer Motorenüberholung nicht sparen wollen. Muss aber jeder selber entscheiden.
     
  9. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    395
    19. Juni 2018
    Das ist auch gut so. Da hat eh jeder eine andere Vorstellung von, der eine macht das so, der andere macht das anders...
    Eine Allheillösung gibt es da meiner Meinung nach nicht.

    Den Überschwenk zu irgendwelchen modernen Motoren lasse ich mal außen vor. Es gibt immer Hersteller, die es nicht können.

    Grundsätzlich sind in den Motoren immer gehärtete Sitzringe verbaut. Geht in nem Alukopf gar nicht anders. Die Schwachstelle der Köpfe sind die Ventilführungen, grade Auslassseitig. Das heißt, wenn du alles richtig gemacht hast, baust du den Kopf irgendwann eh wieder ab, weil die Führungen tot sind. Wenn die Sitze die Lebensdauer der Führungen erreichen, reicht es doch aus. Die Motoren brauchen meiner Erfahrung nach auch keinen Bleiersatzzusatz.

    Alles neu hört sich immer gut an, aber eine runde Führung ist eine runde Führung, ein neuwertiger Sitz ist ein neuwertiger Sitz, wenn der nicht eingeschlagen ist, dann wird sich der Zustand dadurch dass er neu ist auch nicht ändern. Die Demontage und Montage eines Sitzringes wird das Ergebnis also nicht verändern. Das schöne an nem alten Sitz ist, dass wenn ich nen Kopf überholen muss, der 150-250.000 Probefahrt hinter sich hat. Dann weis ich, der hält die gleiche Leistung nochmal !
    Wenn ich den alten Sitz rausmache, schrumpfe nen neuen ein, dann bringe ich Spannung ins Material, geht gar nicht anders. Den Sitzring stört dass nicht, aber die Köpfe sind alt. Das ist altes Aluzeug, das ist nicht mehr so fest wie 1965, das Material versprödet, es neigt zu Rissbildungen, auch das Material zerfällt irgendwann zu Staub, wie alles was von Menschen geschaffen wurde...
    Ich schraube auch die stählernden Anschlussstutzen für die Heizungswasserschläuche, etc. nicht mehr aus den Köpfen raus.

    Ich kenne die Sprüche meiner Zunft von wegen "alles kein Problem", und kriege dann öfters mal den Anruf "hast du noch nen Zylinderkopf?"
    Bei einigen Leuten ist es halt geistig noch nicht angekommen, dass das Material ALT ist. Wir reden über Zeug was n halbes Jahrhundert alt ist...
    Und bevor der Sitzring bei bleifreilosem Dauervollgasbetrieb aufgibt, fliegt wahrscheinlich eher eines der Altersschwachen Pleule durch den Motorblock...

    Bei Opel Motoren ist immer noch der Trend, in Ventilsitzringlose Gussblöcke Sitzringe ein zu setzen. Vor 30 Jahren kein Problem, aber heute ist der Guss doppelt so alt, die Motoreninstandsetzer verkaufen gerne, aber ich hab schon ettliche Köpfe gehabt die gerissen sind und wo der Sitzring wieder rausgefallen ist. Dann ist der Kopf und mindestens der Kolben Schrott...

    Ich war übrigends selber in ner Motoren und Getriebeinstandsetzung tätig (länger her, der Betrieb ist aus Altersgründen geschlossen) und die meisten Sitzringe wurden nicht erneuert, sondern nur geschrieben... Ich hab selbst schon zwei Handvoll M129 und M130 Motoren gemacht, und ich hab es erst einmal an nem 280er gehabt, dass Sitzringe verschlissen waren. Bei allen anderen Motoren brauchte ich die nicht einmal nachschneiden, sondern nach ordentlicher Reinigung war es mit dem Einschleifen neuer Ventile getan.

    Ich verstehe ja, dass man als Laie nicht am falschen Ende sparen will, aber pauschal Dinge neu zu machen, damit sie neu sind, ist m.E. nicht der richtige Weg, vor allem bei der manchmal zweifelhaften Qualität die man so an Teilen bekommt...

    Schlussendlich muss man dass machen, was man verantworten kann. Nen Wasserstutzen ausm Kopf zu drehen, um den neu zu zinken z.B. verantworte ICH zum Beispiel nicht mehr.
     
    M127II und MartinK gefällt das.
  10. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo, das sehe ich auch so. Gerade die Alterung des Materials ist nicht zu unterschätzen. Ich werde auch nie verstehen, warum sich Leute 50 Jahre alte NOS-Kolben einbauen (lassen). Das Alu altert einfach durch Liegen. Uns wer weiß, unter welchen Bedingungen die Kolben die letzten 50 Jahre liegen mussten...
    Gruß, Martin
     
    M127II gefällt das.
  11. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Manches aber schon erst etwas später..........

    https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_von_Willendorf

    Grüße, Felix
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.