Verdeck verzogen? Ablauf Schließvorgang?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines - Innenraum, Pflege und Wartung" wurde erstellt von buschgo, 7. Juli 2011.

  1. buschgo

    buschgo Aktives Mitglied

    479
    11. November 2007
    Hallo Gemeinde,
    da ich noch keine Bedienungsanleitung für meine Paddy habe, frage ich mich, ob ich das Verdeck wirklich richtig "bediene" :eek:
    Soweit mir bekannt ist, wird zum Schließen des Softtops erst vorne eingesteckt und mit den Steckhebeln verriegelt und dann hinten "runtergeschlagen", oder?
    Was mich aber wundert, ist dass der Bolzen hinten nicht exakt das Loch trifft. Sicher, deshalb ist die Rosette um das Schloßloch, sonst wäre der Lack schon lange ab.
    Aber irgend wie tut es in der Sehle weh, den hinteren Verdeckrahmen so runter zu hauen. Zumal der Rahmen dann verspannt wird, da der Bolzen nicht genau trifft. Oder liegt das alles nur an der Verdeckspannung und das muss so sein?

    Gruß Götz
     
  2. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Im Prinzip ja, aber...

    ...vorne wird nicht ganz verriegelt, sondern nur soweit, dass das Verdeck vorne fixiert ist.
    Dann wird der hintere Teil in das dafür vorgesehene Loch mit leichtem Druck geschlagen.
    Dies macht man nicht von der Seite aus - denn das führt auf Dauer zum Verziehen des Gestänges - sondern besser indem man sich hinter das Heck stellt und beide Hände rechts und links vom Bolzen auflegt und dann "zuschlägt".

    Wenn der hintere Bolzen nicht das Loch trifft, kann das folgende Gründe haben:
    ... hinteres Gestänge verzogen
    ... Verdeck schief im Verdeckkasten (B-Säule) montiert
    ... gesamtes Verdeckgestänge verzogen/verbogen

    die Ursache kannst nur Du nur durch messen und optische Inaugenscheinnahme herausfinden.
    Vielleicht ein kleiner Hinweis. Schwergängigkeit an einem der Gelenke ist meistens ein sicherer Hinweis für Verzug.

    BMB
    Bernd
     
  3. buschgo

    buschgo Aktives Mitglied

    479
    11. November 2007
    Hallo Bernd,

    besten Dank für die schnelle Antwort. Bin gleich mal in die Garage und habe die vorderen Schlößer geöffnet. Auch dann trifft der hinter Bolzen nicht genau das Loch. Ca. 5-8mm zu weit vorn und etwas links aus der Mitte.
    Allerdings muss ich den Frontspriegel auch etwas nach vorne drücken um mit den Bolzen vorne die Löcher zu treffen (bei noch offener hinteren Verriegelung).
    Aber wenn ich Dich richtig verstanden habe: Erst vorne ansetzen, dann hinten einrasten und dann vorne verriegeln. So?
    Das ganze Verdeckgestänge nach hinten zu "rutschen" kommt glaube ich nicht gut, dann hätte ich Probleme vorne die Bolzen zu setzen.
    Aber ich werde mir das ganze am WE nochmal genau zu gemüte führen.

    Besten Dank.
    Götz
     
  4. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Das der Frontspriegel etwas nach vorne gedrückt werden muss, damit die Verriegelung in die Halterung passt ist völlig normal.

    Nochmals die Schritte:
    1.) Vorne leicht verriegeln (nicht komplett)
    2. Hinten "zuschlagen"
    3.) Vorne komplett verriegeln

    Ich meinte auch nicht, dass das Verdeck insgesamt nach vorne oder hinten versetzt werden soll. Ich meinte, dass es möglich sein könnte, dass nur einer der beiden "Füsse" im Kasten etwas versetzt sitzt und dadurch der hintere Teil ggf. schief ist. Das könnte man durch Nachmessen feststellen und ggf. korrigieren.

    BMB
    Bernd
     
  5. Durango2k

    Durango2k Aktives Mitglied

    588
    28. Dezember 2008
    Was macht man eigentlich, wenn der Zapfen wieder rausploppt, also nicht mehr richtig fasst ?

    Ich hab schon angefangen, mit Beilagscheiben den Schließer zu justieren....

    Carsten
     
  6. 230sl64

    230sl64 Aktives Mitglied

    322
    29. März 2008
    Verschlussriegel zentrieren

    Hallo Carsten,
    ich hatte beim Verschließen des Verdecks die gleichen Probleme. Der Zapfen sprang bei leichter Berührung des Verdecks oder bei Fahrten über Holperstrecken immer wieder raus. Ich habe dann überprüft, ob der Verschlussriegel mittenzentriert war. War er nicht. Habe ihn ausgebaut, in den Schraubstock gespannt und mit dem Hammer neu gerichtet. Seitdem harkt der Zapfen ohne Probleme ein und lässt sich auch leicht am Zughebel wieder öffnen.
    Viele Grüße
    Norbert
     
  7. Christopher

    Christopher Aktives Mitglied

    225
    1. August 2005
    Zuschlagen?!

    Meint ihr mit zuschlagen wirklich zuschlagen - mit Schwung?

    Ich setze hinten den Zapfen vorsichtig an und dann drücke ich das Verdeck mit einem "kurzen, trockenen Ruck" zu.
    Das geht relativ stramm, aber es geht bei meinem Auto (zumindest, wenn man mehr als 80kg wiegt).

    Zuschlagen würde ich mich nicht trauen, dazu scheint mir die Führung über das Verdeckgestänge doch zu ungenau.

    Grüße
    Jan
     
  8. tobi70

    tobi70 Aktives Mitglied

    748
    12. Mai 2010
    Hallo,

    ich mach das Verdeck immer "andersrum" zu. Ich schließe erst den hintern Zapfen und dann die Verriegelung am Verdeckrahmen. Geht meiner Meinung nach weniger ruckhaft zu.
    Kann bei dieser Methode etwas kaputtgehen? Mit wäre derzeit nicht bewusst was.

    Gruß Tobi
     
  9. AS769

    AS769 Aktives Mitglied

    43
    17. Juni 2007
    Hallo,

    ich stecke auch zuerst vorne ein und lass dann hinten einfach nur runterfallen. Der Verschluß schnappt perfekt ein und hält auch.

    Ich habe vor eineiger Zeit die untere Metallschiene an der auch der Haken ist ein wenig nach hinten verschoben. Hierzu habe ich bei der unteren Schiene an den Seiten die 10er Muttern ein wenig gelöst und das Rahmenstück mit dem Zapfen ein paar mm nach hinten verschoben und dann die 10er Muttern wieder festgezogen. Seitdem funktioniert alles prima.


    Stefan
     
  10. Andrea Sitzwerkstatt

    Andrea Sitzwerkstatt Aktives Mitglied

    916
    24. Mai 2005
    Hallo,

    als Ergänzung zu der Aufzählung von BMB-Bernd:
    ...der hintere Stoffhaltebügel ist evt. nicht parallel montiert worden

    @ Viele Grüße und Dank an BMB-Bernd, der uns netter Weise auf Nachfertigungen aufmerksam macht. Merci.

    Habe ja schon viele Pagoden in den Händen gehabt. Bei der einen geht die ein Methode besser, bei der anderen die andere. Fakt aber ist, daß erst zum Schluß komplett verriegelt wird. Das muß man einfach selbst rausfinden.

    Das für mich doch etwas brutal anmutende Zuklatschen zur Verriegelung des Stoffhaltebügels ist wohl für den einen oder anderen auch etwas gewöhnungsbedürftig.

    Wenn alles perfekt eingestellt ist und man es mal langsam zur Probe gemacht hat und sich dann sicher ist, daß der Zapfen richtig positioniert ist. Nach dieser Prüfung kann man sich auch mal überwinden und richtig zum Schwung ausholen. Natürlich ohne Gewähr.

    Um das Gestänge nicht mit der Zeit schief zu ziehen, rate ich meinen Kunden bei dem Auf- + Zuklappen immer die Seiten wechseln. Meist wird es ja von der Fahrerseite geklappt, weil man entweder fahren will oder gerade gefahren ist und weil man sich eben auf dieser Seite des Fahrzeugs befindet. Also mal peilen.
    Da das ja wohl die meisten Leute so machen, würde ich diesen Vorgang erstmal nur von der Beifahrerseite aus machen. Bis man sozusagen wieder bei Null ist.

    Also erstmal und auch zwischendurch mal hochklappen, anpeilen und dann entscheiden. Abwechselung kann hier also auf keinen Fall schaden.

    Mehrere noch so kleine Ungenauigkeiten können sich auch addieren und so die Rosette beschädigen. Die kostet je nach Modell ca. 40 -70,00 Euro. Und kann ja nach dem genauen Nachjustieren auch ausgetauscht werden. Ist also keine Katastrophe.

    Auch wenn es für dieses Teil hier nicht zutrifft, will ich doch mal einen Satz eines meiner Kunden hier mit einflechten. Da hatte der Gute ganz recht. Besser teuer als nicht zu kaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juli 2011
  11. buschgo

    buschgo Aktives Mitglied

    479
    11. November 2007
    perfekt!!!! alles gut!

    Hallo zusammen,
    besten Dank an alle, die sich hier an dem Tread beteiligt haben.
    Habe das schöne Wetter genutzt und mich in die Garage gestellt und mir eure Anregungen dann nochmal am Corpus Delicti nachvollzogen. Und siehe da, ohne viel Aufwand war die Lösung da.

    @ Bernd: Besten Dank für die Beschreibung. Aber wenn der Bolzen hinten nicht das Loch trifft, hilft auch nicht der richtige Ablauf.

    Das erstes Bild zeigt den Versatz vor dem "Eingriff". Definitiv zu viel!

    @ Stefan:
    Das war die Lösung!!! Besten Dank.

    Das 2. Bild zeigt den hinteren Rahmen im hochgeklappten Zustand. Bei mir sind es Schrauben, nicht Muttern (rote Ringe). Unter denen verbergen sich Langlöcher, mit denen der hintere Rahmen auf dem "Fuß" in Fahrtrichtung eingestellt werden kann. Der Rahmen war auf "ganz vorne" eingestellt! Nun steht er auf Mitte und paßt genau auf das Loch ;)

    @ Andrea:
    Auch Dir besten Dank für den Tip "Abwechselnd". Am Besten wären warscheinlich immer 2 zum Öffnen und Schließen.

    Gruß Götz
     

    Anhänge:

  12. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Wenn das von Norbert beschriebene justieren nicht hilft, dann ist meistens der Verschlusshaken etwas zu sehr abgenutzt.

    Hier hilft ein kleiner, zusätzlicher Schweisspunkt an der Spitze des Hakens.
    Danach greift dieser wieder besser in die Ausbuchtung des Zapfens.

    Den Schweisspunkt nicht zu gross setzen, sonst geht der Haken niht mehr aus dem Zapfen!!!

    BMB
    Bernd
     
  13. Magnus86

    Magnus86 Aktives Mitglied

    397
    3. September 2015
    Hallo zusammen,

    ich grabe das Thema nochmal aus und hoffe mir kann jemand weiterhelfen:

    Ich habe heute die Dichtung des Verdeckdeckels erneuert und beim schließen des Softtops fiel mir auf, dass das Softtops auf der Beifahrerseite nicht bündig auf dem Verdeckkasten aufliegt. Ich kann quasi beim Übergang Seitenteil/Heckblech am unteren Bogen des Gestänges zwischen der Softtops-Dichtung und dem Verdeckdeckel leicht hindurchschauen. Auf der Fahrerseite liegt das Softtops hingegen "satt" auf dem Vedeckdeckel. Ansonsten hab ich keinerlei Probleme. Das Verdeck lässt sich mit einem leichten Schwung schließen und rastet gut ein. Hat einer eine Idee wo hier was verstellt oder (schlimmer noch) krumm sein könnte?

    Ich danke euch :)
     
  14. Andrea Sitzwerkstatt

    Andrea Sitzwerkstatt Aktives Mitglied

    916
    24. Mai 2005
    Hallo,

    das Verdeckgestänge hat sich eventuell mit der Zeit verzogen weil man es immer nur von der Fahrerseite öffnet und schliesst, empfehle deshalb immer immer das wechselseitige Handling.

    Es wurde irgendwann mal nur ein Spanngurt gewechselt oder auch ungleich montiert. Oder der eine ist schon angerissen.

    Das Verdeckgestänge ist ausgeluscht, hier mal die kleinen Schräubchen und Gelenkekontrollieren.

    Die Unterlegscheiben an der Verdeckgestänge-Verschraubung sind unterschiedlich hoch.

    Das sind so die Dinge die mir auf Anhieb so in den Sinn kommen.


    Wünsche allen hier einen schönen Saison-Start und allzeit gute Fahrt
     
  15. schmidtmitdt

    schmidtmitdt Aktives Mitglied

    129
    12. Januar 2019
    Ohne einen neuen Thread aufmachen zu wollen:
    Bitte schaut das Foto an, zu sehen ist am unteren hinteren Rahmen ein schwarzes Gummi. Ist das wichtig? Weil es bei mir beidseitig stark eingerissen ist...

    Gruß, Stephan

    IMG_3008.jpg
     
  16. luma33

    luma33 Aktives Mitglied

    83
    23. September 2012
    Hallo Stephan,

    ich habe gerade dieses Gummi auf beiden Seiten erneuert, d.h. sie waren bei mir gar nicht vorhanden.
    Gibt es für kleines Geld bei SLS.
    Ich glaube sie dienen zur Abdämpfung vom Verdeckgestell auf den Verdeckkastendeckel.

    Gruss Lutz
     
  17. schmidtmitdt

    schmidtmitdt Aktives Mitglied

    129
    12. Januar 2019
    kannst du mir sagen, was das für ein Teil ist, bei SLS HH? Kann es nicht finden...
     
  18. Memmo

    Memmo Memmo

    22. Mai 2008
    Moin,
    hier das Foto mit der Artikelnummer.
    Stolzer Preis würde ich sagen.
    :)

    Grüße Memmo
     

    Anhänge:

  19. schmidtmitdt

    schmidtmitdt Aktives Mitglied

    129
    12. Januar 2019
    ich bin mir nicht sicher, ob es das Teil ist, das ich meine... ist es aufschiebbar?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2019
  20. branro1

    branro1 Aktives Mitglied

    218
    23. Oktober 2011
    Hallo Stephan,

    in meinem Teilekatalog Stand 1972 wird das Teil als Manschette bezeichnet und hat die Teile Nr.107 772 00 96.
    Der Preis in 2014 war 2,45. Ob die Teile Nr. heute noch gültig ist, weiß ich leider nicht. Diese Manschette ist aufschiebbar.

    Viel Erfolg bei der Beschaffung
    Rolf
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.