Verdeck

Dieses Thema im Forum "Karosserie - Blechteile und Lackierung" wurde erstellt von Ulli, 21. April 2005.

  1. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, zusammen,

    mein Verdeck läßt sich nur unter erheblichem Druck in den Verdeckkasten versenken, weil es selbst in völlig eingefaltetem Zustand noch recht hoch aus dem Kasten herausschaut. Dabei wölbt sich dann sogar beim Schließen der hintere Bereich des Verdeckkastendeckels leicht an, so dass ich mir jedesmal Sorgen mache, dass mir das Ding irgendwann um die Ohren fliegt, weil es unter einer solchen Spannung sitzt.

    Dazu folgende Fragen:

    1. Läßt sich dies durch Reduzierung der Anzahl der unten am Verdeckanschlag untergelegten Scheiben (zzt. bis zu 4 Stck.je Seite) beheben und wie wirkt sich das Ganze dann auf den Sitz des Verdeckbezuges (Passungen am Scheibenrahmen und an der hinteren Auflage, etc.) aus? Was ist zu beachten?

    2. Falls ich mich entschließen sollte, das ohnehin nicht mehr 100%-ige Verdeck zu tauschen, nimmt dann der Sattler evt. ohnehin diese nötigen Korrekturen/Justierungen am Verdeckgestell vor oder muss das davon unabhängig sowieso vorab erledigt werden?

    Danke für Eure Tipps und Ratschläge.

    Gruß

    Ulli
     
  2. Pagodenschrauber

    Pagodenschrauber lebt schon fast hier

    14. Mai 2004
    Hi Ulli,

    das Problem mit dem Verdeckgestänge kommt, wie Du schreibst, von zwei Seiten: Einerseits von der Einbauhöhe des Gestänges unten im Kasten und vom Verdeckstoff selbst.

    Das Gestänge muss grundsätzlich ja zunächst so eingestellt sein (durch Unterlagen), dass die Leisten oberhalb der Türscheiben in der richtigen Höhe verlaufen und der untere Gestängebügel (auf dem Kastendeckel) dicht abschliesst.

    Wenn das gegeben ist, spielt der Verdeckstoff die weitere Rolle. Ich würde zunächst das Gestänge kontrollieren, ob es in der richtigen Höhe eingebaut ist.

    Als Sattler würde ich nur jemanden nehmen, der auch an diesen Gestellen schon Erfahrung gesammelt hat und das Gestell entsprechend einstellt. Nur so kannst Du sicher sein, anschliessend bei Problemen keine Ausreden zu hören....

    Gruss Chris
     
  3. Pagoden-Klaus

    Pagoden-Klaus Aktives Mitglied

    803
    7. März 2004
    Hallo zusammen,
    wenn alles richtig funktionieren und sitzen soll, ist die richtige Reihenfolge der Einstellungen maßgebend.

    1.) Stahldach montieren.

    2.) Seitenscheiben
    Die Seitenscheiben werden dann nach dem Stahldach so eingestellt, das die Scheiben richtig in dem Dichtrahmen sitzen und beim öffnen und schließen gleichmäßig am Dichtrahmen anliegen. Auch sollte auf oberen Anschlag geachtet werden, damit die Scheibe sich nicht einklemmt.

    3.) Faltdach
    Das Faltdach wird nun nach den Seitenscheiben, mitteln der Einstellplatten und Schiebemuttern so eingestellt, das die Scheiben richtig passen, das Verdeckgestänge gerade und der Spannhaken hinten passt.

    Gruß Klaus
     
  4. thilo_press

    thilo_press Mitglied

    7
    16. August 2004
    Klaus, Chris

    Danke! Eure Tips kommen genau zur richtigen Zeit. Ich wollte am Wochenende auch mal mein "neues" Verdeckgestell montieren (Wenn ich am Sonntag von meinem "Management" frei bekomme für ein paar Stunden). Habe aber nur zwei Unterlegplatten und hoffe die reichen ...

    Gibt es Bilder die die Verdeck bzw Gestängemontage zeigen. Mir fehlen evtl Teile (Feder, etc) und ich würde mir auch gerne die passenden Schrauben neu kaufen. Ich weiss aber garnicht ob man diesen Bereich überhaupt fotografieren kann, da es bei eingebautem Verdeck im Verdeckkasten wohl etwas eng zugeht.

    Die Einbaureihenfolge von Klaus hat mir schon sehr geholfen. Wenn Ihr weitere Tips habt wo ich noch mehr Infos und Bilder der Schrauben etc bekommen kann wäre einfach klasse ...

    DANKE !!!
    Thilo
    (280 SL, BJ 70)
     
  5. ZwoachtzigSL

    ZwoachtzigSL deaktiviert

    5. September 2004
    Techniktip Verdeckreparatur !!!!

    Hallo Thilo.

    Mein Tip: Fummele nicht an dem Verdeck herum. Pagodenfahrer, die selbst ihr Verdeck repariert haben und mit dem Ergebnis zufrieden waren, sind so selten wie bayerische Wolperdinger

    Kaufe Dir die nachfolgende CD der Autosattlerei KORB & SOHN. Die CD ist ein absolutes Must-Have für jeden Pagodenfahrer.

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=14769&item=7969923738&rd=1

    Hier siehst Du Step-by-Step jeden einzelnen Arbeitsschritt beschrieben (mit über 120 Top-Fotos), bei der Einstellung, beim Komplettwechsel und der Reparatur.

    Ich glaube, dass es dieses CD-Angebot nicht all zu lange geben wird. Da wird einer ganzen Menge Konkurrenten von Herrn Korb das Messer in der Tasche aufgehen.

    Detlef (der hessische) :p
     
  6. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Klaus,

    das mit der Reihenfolge Hardtop/Softtop hatte ich mir auch schon so gedacht. Sonst müssten ja bei jedem Dachwechsel die Scheiben neu justiert werden.

    Habe da aber gleich zwei neue Fragen:

    1. Mein HT ist restaurierungsbedürftig und die Gummidichtungen sind sehr stark ausgehärtet. Ist es sinnvoll, mit der ganzen Aktion deshalb zu warten, bis ich das HT überholt habe und neue Gummis drin sind, die dem Scheiben- und Anpreßdruck anders nachgeben?:confused:

    2. Sollte sich nach der Anpassung herausstellen, dass die Unterlegscheiben unter meinem Verdeck in dieser Menge korrekt sind, welche Möglichkeiten habe ich dann noch, mein Hauptproblem zu beseitigen, nämlich den nur unter sehr großer Spannung zu schließenden Verdeckkasten? Vermutlich keine mehr, oder? Und das heißt dann wohl entscheiden zwischen spannungsfreiem Verdeckschließen duch Reduzierung der Platten einerseits oder (Scheiben-)justierungsfreiem Dächerwechsel andererseits...:(

    Generell bedeutet das obige Vorgehen aber wohl in jedem Fall, das erst dann ein neues Verdeck aufgezogen werden sollte, wenn zuvor die o. g. Anpassungen erfolgt sind.

    Gruß

    Ulli
     
  7. Pagoden-Klaus

    Pagoden-Klaus Aktives Mitglied

    803
    7. März 2004
    Hallo Ulli,
    wir sehen uns ja am Samstag, dann kann ich das besser am Fahrzeug erklären

    Gruß Klaus
     
  8. Pagodino

    Pagodino Aktives Mitglied

    537
    4. November 2004
    Einstellplatten

    Hallo zusammen, die Anleitung von Klaus hat mir sehr gut gefallen, doch habe ich noch ein Problem.
    Die Einstellblatten, unter welcher Teilenummer kann man die bekommen oder wie sehen die aus um sie nachzufertigen? Wieviele sind normalerweise montiert? (das fehlen bei meinem Auto erklaert auch das Problem mit dem schliessen des Verdeckkastens, da dieser zu sehr am Verdeck streift!)

    Was versteht man unter den Schiebemuttern, welche sind gemeint?

    Danke pagodino




    1.) Stahldach montieren.

    2.) Seitenscheiben
    Die Seitenscheiben werden dann nach dem Stahldach so eingestellt, das die Scheiben richtig in dem Dichtrahmen sitzen und beim öffnen und schließen gleichmäßig am Dichtrahmen anliegen. Auch sollte auf oberen Anschlag geachtet werden, damit die Scheibe sich nicht einklemmt.

    3.) Faltdach
    Das Faltdach wird nun nach den Seitenscheiben, mitteln der Einstellplatten und Schiebemuttern so eingestellt, das die Scheiben richtig passen, das Verdeckgestänge gerade und der Spannhaken hinten passt.

    Gruß Klaus
     
  9. Pagoden-Klaus

    Pagoden-Klaus Aktives Mitglied

    803
    7. März 2004
    Hallo Pagodino,
    Schiebemuttern sind Gewindemuttern in einem Käfig, die sich für Einstellarbeiten nach links und rechts verschieben lassen.
    Es ist aber auch möglich, dass sich in dem Verdeckgestellt(am Befestigungsfuß) sogenannte Langlöcher befinden.( Auch zum verschieben und Einstellarbeiten)

    Gruß Klaus
     
  10. Pagodino

    Pagodino Aktives Mitglied

    537
    4. November 2004
    Danke

    Danke, sind Schiebemuttern, doch die Einstellplatten, wo gibts die, oder welches Material und staerke sind richtig?Pagodino
     
  11. Pagoden-Klaus

    Pagoden-Klaus Aktives Mitglied

    803
    7. März 2004
    Hallo Pagodino,

    hab mich wohl dann falsch ausgedrückt.

    Die Einstellplatten sind Blechplatten (gab es in 0,5 und 1mm dicke) und werden zwischen Verdeckgestell und der Befestigung im Verdeckkasten geschoben, um das Verdeck nach oben ( durch einschieben) und nach unten (durch entfernen) der Platten einstellen zu können. Es können 1-2-oder auch manchmal 3 sein.

    Habe leider kein Foto, aber bestimmt hat ein Mitglied ein Bild?

    Die Platten sind so groß, wie der Fuß vom Verdeckgestell und haben zwei Schlitze 8mm um Sie zwischen den Befestigungsschrauben einschieben zu können.
    Gruß Klaus
     
  12. friese

    friese Aktives Mitglied

    806
    11. Januar 2004
    Hallo Pagadino,

    kann man selber leicht anfertigen, aus Stahlblech.
    denn Rest hat Klaus ja schon geschrieben.
    Anbei ein Detailbild. ;) Gruß friese

     

    Anhänge:

  13. Pagodino

    Pagodino Aktives Mitglied

    537
    4. November 2004
    Seitenscheiben.

    Habe die Seitenscheiben auf das Hardtop eingestellt und die funktionieren wirklich praechtig. Als sich dann das Softtop aufspannte, war schnell klar das hier einige Unterlegplatten fehlten. Ich hab noch eine orginale gefunde, die hatte jedoch 1.5 mm staerke und nur 8mm Bohrungen, war nicht rechteckig sonden es war noch eine Nase auf der aeusseren Seite von etwa 2 x 2 cm.
    Um jetzt wirklich auf die richtige hoehe zu kommen reiche aber keine 3 Platten aus, mindestens 4-5 muesste ich unterbauen, darueber hinaus auf der Beifahrerseite hat bildet die opere Fuehrung mit der 2 teiligen Dichtung einen leichten Knick im Gelenk, der einen Perfekten Sitz und komplettes hochkurbeln der Scheibe unmoeglich macht.
    Woher kommt diese Knick? Erinnere mich das am W 107 hier ein Anschlag war den man versellen konnte, doch hier iet nix.
    Dazu ist zu sagen, das mein Auto normal wohl ein Verdeck mit Spriegel (230 Sl 006645) haben sollte, doch mir scheint das hier alles mal getauscht wurde!
    Was muss ich veraendern, das der knick raus kommt wie auf der anderen Seite?

    Ideen?

    Saluti pagodino
     
  14. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Pagodino,

    das Problem habe ich auch. Ich denke, Du musst das Gestänge am Anschlag über der B-Säule, da wo auch die Unterlegplatten sitzen, etwas lösen und soweit versetzten, bis die Leisten wieder gerade sitzen. Dadurch wird sich allerdings auch der Verdeckstoff notgedrungen etwas im Sitz verändern. Außerdem hat dieses Versetzen je nach Umfang u. U. auch Auswirkungen auf den Sitz des hinteren Verschlußzapfens, etc. Ich kenne den Zustand Deines Softtops nicht, aber es empfiehlt sich sicherlich, Gestänge und Dachbezug zusammen in Ordnung zu bringen, da es sonst nicht vernünftig harmoniert. Vielleicht kann Andrea aus Sattlersicht da nochmal was zu sagen.

    Wenn Du Unterlegplatten in der von Dir genannten Menge unterbaust, würde es mich nicht wundern, wenn Du Probleme mit dem Schliessen des Verdeckkastens bekommst, da ja alles weiter nach oben wandert. Bei mir ist das zumindest so.

    Handelt es sich um das Original-Hardtop, anhand dessen Du die Einstellung vorgenommen hast?

    Gruß

    Ulli
     
  15. Pagodino

    Pagodino Aktives Mitglied

    537
    4. November 2004
    Hardtop

    Nein das orginale muesste ich restaurieren, und ich habe noch ein gutes aber ebenfalls von einem 230 Sl 1964.
    Mein Softtop hat der Vorbesitzer neu gekauft und ist neuwertig.
    Seh schon das gibt noch etwas Gedultspiel.

    Gruss pagodino
     
  16. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Vermute, dass das ein Teil des Problems ist. Wurde ja damals alles von Hand aufeinander abgestimmt.

    Grüsse in die südlicheren Gefilde!

    Ulli - aus dem momentan mal kurzfristig regenfreien, aber kalten Münsterland...
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
  2. Pagodenkalender 2022 - Jetzt vorbestellen:
    Alle Informationen unter pagodenkalender.de/vorbestellen