Vorderrad-Lager fetten

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von Christopher, 15. März 2017.

  1. Christopher

    Christopher Aktives Mitglied

    225
    1. August 2005
    Hallo,

    ich mache gerade die Frühjahrsinspektion bein meinem 280 SL.
    Ich muss zugeben, dass ich wegen Konzentration auf andere Autos, und weil das Auto seit 16 Jahren bei mir problemlos läuft, die Wartungsarbeiten (bis auf den regelmäßigen Ölwechsel und Vorderachse abschmieren) ein wenig vernachlässigt habe.

    Im Abschmierplan sind die Vorderrad-Lager als eine der Schmierstellen abgebildet.
    Wie haltet ihr das?
    Fettet ihr die Lager regelmäßig nach, bzw. in welchem Intervall?
    Bezieht sich der Abschmierplan nur auf das - höher belastete - äußere Lager?
    Wenn ich das innere Lager ebenfalls fetten will, muss ich ja den Bremssattel runter nehmen.

    Gruß
    Jan
     
  2. hummel

    hummel Aktives Mitglied

    263
    11. August 2005
    Hallo
    Ich hab die Lager noch nie gefettet ,ist auch aus meiner Sicht
    nicht notwendig . Ich kenn das aber von manchen Uraltmeistern die
    sowas machten .
    VG Dirk:bierkrug:
     
  3. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    317
    3. August 2014
    Regelmäßig fetten sollte schon sein ...

    Hallo,
    nach Schmierplan ("Radlager nach Vorschrift einstellen, Fett erneuern") wird das Fett in die Lagerdeckel gefüllt und verteilt sich dann in den Lagern. Ich mache das einmal im Jahr (ca. 5000km).
    Achtung, gibt verschiedene Fette, die sich gegenseitig beeinflussen => denselben Typ verwenden.
    Grüße
     
  4. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Dirk,

    dann solltest du das aber ganz schleunigst nachholen. Die vorderen Radlager müssen zwingend regelmäßig abgeschmiert werden. Fettfüllung wie oben beschrieben in die Kappe der Radnabe füllen. Mengenangabe sh. WHB. Nicht das normale Abschmierfett nehmen, sondern spezielles Radlagerfett.

    Gruß

    Ulli
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2017
  5. heinrichB

    heinrichB Aktives Mitglied

    853
    24. Februar 2009
    Radlager vorne

    Guten Morgen Dirk,

    Ulli und andere haben Dir bereits geschrieben. Das Fett für die Radlager sollte ein Wälzlagerfett für Hochtemperatur sein. Z. B. Castol LMX, es gibt auch eines von Mercedes. Hier im Forum hatte ein liebes Forumsmitglied das auch geeignete Fuchs Renolit LX-PEP 2 angeboten. Ein Hochtemperaturlagerfett ist notwendig weil bei scharfen Bremsverhalten und oder Passstraßen sich auch ein Teil der Wärme der Bremsscheiben in die Radnabe ableitet und somit die beiden Radlager erhitzt.
    Leider hatte ich beim Nippelday bei uns dieses Hinweis vergessen.
    Bei Erfahrung kann man sehen wie "verbraucht" das Radlagerfett ist. Auch sollte das Radlagerspiel kontrolliert und ggfs. eingestellt werden. Im Rahmen dieser Maßnahme kann auch bei ausreichender Kenntnis das äußere Radlager zu Begutachtung demontiert werden.
    Es braucht halt etwas Erfahrung, ggfs hast Du einen Bekannten der KFZ Mechaniker oder versierter Schlosser ist die sollten sich mit dem Einstellen der Schrägrollenlager und dem Begutachten des Lager auskennen.
    Aus der Ferne ist mir eine bessere Information leider nicht möglich.
     
  6. Christopher

    Christopher Aktives Mitglied

    225
    1. August 2005
    Gefettet

    Hallo Leute,

    Danke für die Rückmeldungen.
    Ich habe es jetzt folgendermaßen gemacht:
    Radlagerspiel und Leichtgängigkeit, Geräuschfreiheit, reibt was? bei hochgebocktem Auto geprüft. -> Alles o.k.
    Ich hab dann die Räder runter genommen, weil ich im Radhaus und an den Bremsen eh nach dem rechten sehen wollte und dann die Fettkappen demontiert, altes Fett so gut es ging weg gewischt und frisches Fett aufgebracht.
    Am Radlager selbst habe ich nichts nachgestellt oder demontiert, da o.k.

    Ich habe das jetzt seit langem (ca. 10 Jahre? - ungefähr 40.000 km) das erste mal wieder gemacht.
    Da der Aufwand - wie oben beschrieben - sehr überschaubar ist, werde ich das jetzt auch jährlich machen.

    Gruß
    Jan
     
  7. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    443
    20. Juli 2004
    Freigabe ... Radlagerfett vorne

    Hallo Dirk -

    leider (zum Glück) bin ich den Rest des Kartons, den ich als privater an Mindestmenge abnehmen musste, nun los.

    Laut Wartungsplan von MBIG / WHB sind das 60-70 gr. pro Narbe - denke, das ergibt sich alleine ais - bis der "Deckel voll" ist.

    Hier nochmal die von MB freigebenen Fette für die Narbe - MB Betriebsstofffreigabe - 265.1 Hochtemperatur-Wälzlagerfette

    Herzlichen Gruß

    Oliver
     
  8. hummel

    hummel Aktives Mitglied

    263
    11. August 2005
    Hallo
    Ich werde mir beim nächsten Abschmieren die Radlager angucken
    und nachfetten . Ihr habt wahrscheinlich recht .
    Ich hab halt nur mit neuren Kisten zu tun,da wird halt nicht
    mehr viel gefettet schon gar nicht Radlager.
    VG Dirk:bierkrug:
     
  9. reinholdw113

    reinholdw113 Aktives Mitglied

    56
    27. Dezember 2014
    Hallo Zusammen
    Eine banale Frage von mir
    Wie bekomme ich die Fetthülse , Fettabdeckung am besten ausgebaut?
    Sie ist ja recht dünnwandig und schnell mit einer Zange verbogen.
    Danke beste Grüße
    Reinhold
     
    pagode.TL gefällt das.
  10. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Unterhebeln mit einem Schraubenzieher oder kleinen Meißel. Es gibt auch kleine "Kuhhörner" dafür.

    Michael
     
  11. Mark-Anton

    Mark-Anton Mitglied

    13
    14. September 2012
    Hallo Reinhold,

    bei mir hat es mit folgendem Vorgehen sehr gut geklappt:

    Rad demontieren und Radschrauben anschließend wieder einschrauben. Jetzt einen großen Schraubenzieher hinter den Ring des Radlagerdeckels anlegen und auf einer Radschraube abstützen. Auf den Schraubenziehergriff sanft klopfen, dies kreuzweise über alle Radschrauben fortführen. Der Deckel löst sich.

    Einen Schraubenzieher hinter dem Ring anlegen und versuchen, den Ring mit Verdrehen des Schraubenziehers zu lösen, macht deutliche Spuren am Deckel. Ebenso beim Handling mit einer Zange.

    Markus
     
    Ulli gefällt das.
  12. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    317
    3. August 2014
    Hinweis

    Hallo,
    vielleicht noch ein Hinweis: achtet beim Fett auch auf die Temperaturfestigkeit. Hatte gerade mehrer Monate das Rätsel, daß meine Bremsen "gewobbelt" haben - mal mehr mal weniger. Die Bremsscheiben und Beläge sahen augenscheinlich o.k. aus. Fehler lag an Fett das aus den Lagern auf die Scheiben kam (Simmerring vom inneren Lager).
    D.h. von aussen nicht sichtbar und von innen nur, wenn man sehr genau hinschaut.
    Grüße
     
  13. CATI

    CATI Aktives Mitglied

    590
    6. März 2007
    Jetzt war ich aber in Panik, da ich noch nie das Radlager gefettet habe. Also um Uhr 22:33 in die Garage und Radkappe abgenommen. Ohne das Rad abzunehmen, könnte ich problemlos innerhalb von 2 Minuten die Glocke mit dem Schraubendreher abheben. Und, es war "gutaussehendes" Fett vorhanden. Also habe ich mich wieder entspannt und für morgen das Nachfetten eingeplant. Gut das es dieses Forum gibt, sonst wäre ich nie auf die Nachfettaktion gekommen.
    Beste Grüße von der Couch
    Carlo
     
  14. CATI

    CATI Aktives Mitglied

    590
    6. März 2007
    Habe soeben festgestellt, dass im linken Radlager die Kontaktfeder mit der Nr. 48 (siehe Bild) verbaut war. Auf der rechten Seite fehlte diese. Laut meines kompetenten MB-Partner sollte diese Feder (MB-Nr. 201 547 0085 02) sich an beiden Radlagern (280 SL Bj. 70) befinden. Habe eine nachbestellt. Preis mit etwa 3,50 € überschaubar.
    Beste Grüße
    Carlo
     

    Anhänge:

  15. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Entstörfeder

    Das Teil diente der Radio-Nahentstörung.
    Wir hatten die Federn beim Einbau eines Entstörsatzes gerne mal "vergessen" einzubauen, da ein typischer Radio&Fernsehrtechniker-Betrieb damals
    in der Regel keine umfangreiche Schlagabzieher für die Fettkappen hatte.

    Und die Dinger mit einem Schraubenzieher zu entfernen hinterließ bei lackierten Felgen ohne Abdeckung sehr unschöne Macken.

    So ändern sich die Zeiten. Hatte ich selbst doch später für eine Pagode mit zwei Stück Fettkappen einen passenden Schlagabzieher zur Verfügung.
    Den hatte ich in rund 25 Jahren auch extensiv mindestens dreimal benutzt.



    Grüße norbert
     
  16. CATI

    CATI Aktives Mitglied

    590
    6. März 2007
    Korrektur, der Preis für die Feder Betrug 0,31 € (Schnäppchen!!!)
    Beste Grüße
    Carlo
     
  17. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Preis 2018:
    A 201 547 0085 02 KONTAKTFEDER 3,70 € inkl. Steuer
     
  18. R.Schw.280SL

    R.Schw.280SL Aktives Mitglied

    34
    14. Januar 2007
    Hallo Pagodenfreunde,
    wenn das mit dem nachfetten was bringe soll mus das Wälzlagerfett in die Rollenkörbe der Radlager eingebracht werden was nur geht wenn man die Lager aufbaut. Wie soll denn das Fett bitte an die Schmiertellen (Rolle Lagerschale) kommen wo ess benötigt wird? Nach meiner Erfahrung kann eine solche Maßnahme ca. alle 30 t/km sinnvoll sein. Von der Nabbenkappe aus wir das Fett das innere Schrägrollenlager eher nicht erreichen.
    Das bedeute aber auch den wechsel der inneren Simmerringen der Radnabe!
     
  19. benzdoktor

    benzdoktor Aktives Mitglied

    374
    30. Mai 2006
    Hallo Forum,
    Finger weg von den Radlagern vorne , nachfetten unnötig , es genügt beim wechsel der Bremsscheiben neues Fett und Dichtringe zu montieren.
    Es gibt für die Fettkappen einen Schlagabzieher!
    Die Fettkappen müssen auch immer erneuert werden...diese werden dann auch mit einem Schlagwerkzeug montiert.
    Die Radlager werden immer nur mit der Messuhr eingestellt...und nicht anders.
    Es muss auch immer das vorgeschriebene Radlagerfett genommen werden.

    Gruß Lars
    MB Klassik Service West
     
    1964 sl, schlüssellos und wbs gefällt das.
  20. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    Hallo, Lars,

    Deine Aussage widerspricht den sehr eindeutigen Wartungshinweisen von MB. Im WHB ist unter Arb.-Nr. 0-9, A. Schmierarbeiten ganz klar vermerkt:
    Plan E: Vorderradlager: Fett in Radkappen erneuern -alle 18:000 km - alle Fahrzeuge

    Da gibt es meiner Meinung nach nichts zu deuteln. Magst Du deinen Hinweis vielleicht trotzdem erklären? Oder habe ich dich i. S."nachfetten unnötig" vielleicht komplett missverstanden und das bezog sich nur auf den vorherigen Beitrag "inneres Radlager und Demontage"?

    Wenn Du vlt. eine Bezugsquelle für die Abziehvorrichtung 180 589 00 33 hättest, wäre das klasse.

    Gruß

    Ulli

    Nachtrag:
    Nachdem ich mir jetzt nochmals Rudolfs und Lars' Beitrag durchgelesen habe, gehe ich mal von einem Missverständnis meinerseits aus: Gemeint war sicher: Nachfetten über die Fettkappen ja und ist ausreichend, Demontage der Radlager zwecks nachfetten nein. So macht's dann auch Sinn...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2018
Schlagworte:
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.