Vorderrad-Lager fetten

Dieses Thema im Forum "Technik - Motor, Getriebe und Fahrwerk" wurde erstellt von Christopher, 15. März 2017.

  1. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    136
    19. Juni 2018
    Hm, dass ist das von MB nach BeVo 265.1 freigegebene Radlagerfett was alle neueren Mercedes bekommen und der Grund ist, wieso die Radlager damit min. 300.000km halten... Mit "normalem" Fett sind die nach der halben Lebensdauer durch. Was juckt mich da, ob sich was verflüssigt oder nicht, was für 124er, 211er & Co zu "ewigem Radlagerleben" führt, sollte für nen W113 auch ewig reichen...

    An die Nummer mit dem "Verflüssigen" glaube ich ehrlich gesagt ohnehin nicht...
     
  2. Günnipagode

    Günnipagode Mitglied

    20
    22. Juli 2018
    Hallo Zusammen,
    wie einige von euch ja wahrscheinlich mit bekommen haben, hat bei der Ausfahrt von Meran nach hause ins Hotel meine Pagode aus dem Motorraum geraucht! Wir (Detlef, Recardo und ich) haben dann gemeinsam festgestellt, dass die Radlager
    vorne gekocht haben! Nach vorsichtigem abhebeln der Kappen hat es nur so gespritzt und auch noch den armen Detlef
    am Bein erwischt! Es verflüssigt sich also doch, wenn es heiß wird!
    Wir haben dann am nächsten Morgen das Radlagerfett kpl. erneuert und es neu nach Gefühl (Detlef) eingestellt!
    Jetzt habe ich von einem inneren Lager und dessen Dichtung gelesen. Soll ich das jetzt alles noch mal machen und auch innen neu fetten oder kann ich das so lassen? Das Fett das raus gespritzt ist war ganz schön dunkel und sicher mindestens 40 Jahre alt, aber noch keine 100 000 km gelaufen!
    Das Abhebeln der Kappen geht übrigens sehr leicht, wenn man einen großen Winkelschraubendreher mit der flachen querstehenden Klinge an den Radmuttern ringsrum gleichmäßig hebelt!

    liebe Grüße
    Günther
     
  3. Günnipagode

    Günnipagode Mitglied

    20
    22. Juli 2018
    Übrigens habe ich gerade auf der Kartusche gelesen, dass es eine Mindesthaltbarkeit bei Normaltemperatur in der Kartusche von 5 Jahren hat, da sind 10 Jahre und mehr im Einsatz am Radlage entschieden zu viel!

    Günther
     
  4. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Günther,
    Im Fett sind natürlich Stabilisatoren, Antioxydantien und Wasserinhibitoren. Die verbrauchen sich über die Zeit.

    Martin
     
  5. MartinK

    MartinK schraubt hemdsärmelig

    19. Mai 2012
    Hallo Günther,
    Im Fett sind natürlich Stabilisatoren, Antioxydantien und Wasserinhibitoren. Die verbrauchen sich über die Zeit.

    Martin
     
  6. kdskw

    kdskw Aktives Mitglied

    159
    18. März 2014
    Hallo Günther,
    ich kenne diese Dichtung nicht, da ich da noch nicht drinnen war. Aber Dichtungen bedeutet für mich erstmal Kunststoff. Kunststoff und Hitze ist nie gut, denn der hat thermische Grenzen. Wenn Du jetzt schreibst es hat geraucht so war die Temperatur sicher oberhalb der Vorgesehenen. Ich würde mir die Dichtung in jedem Fall genau ansehen bzw. in jedem Fall erneuern.

    Viele Grüße Klaus
     
  7. branro1

    branro1 Aktives Mitglied

    194
    23. Oktober 2011
    Ich würde an Günthers Stelle nicht nur die betroffene Radlagerseite komplett erneuern, sondern auch gleich die andere Seite ersetzen. Zwei Komplettsätze sind, wenn sie bei MB kauft nicht ganz billig, im Zubehörhandel jedoch unter 100,- zu bekommen. Oft ist die Versagensfolge ausgelöst durch einen verschlissenen Dichtring (Simmerring). Ich habe beim Wechsel der vorderen Radlager festgestellt, das insbesondere die inneren Radlager stark verschmutzt waren. Ursache war zweifellos ein verschlissener Dichtring. Die Lager sterben in den allermeisten Fällen an Schmutz und Wasser, weniger an derLaufleistung. Bezüglich des zu verwendenden Fettes, stimme ich den den Forumskollegen zu, die das Original MB Fett für Radlager bevorzugen oder das nach Bevo freigegebene Fett einsetzen.
     
    pedaltothemetall, lowin und Rainer B gefällt das.
  8. Werinhari

    Werinhari Aktives Mitglied

    155
    28. Januar 2016
    Was es nicht alles gibt- kochende Radlager vorne. Was muss geschehen, dass ich dies auch mal provozieren kann?
     
    pedaltothemetall gefällt das.
  9. Rainer B

    Rainer B Aktives Mitglied

    401
    7. Juni 2006
    Verstehe ich nicht. Warum willst du es provozieren?
     
  10. Bernhard R.

    Bernhard R. Aktives Mitglied

    317
    3. August 2014
    Hi Wolfgang,
    einfach bischen fest oder noch fester anziehen, dann fahren und schon kannst Du beim Fetttest mitmachen :hammer:
    Ergebnisse, dann bitte sauber dokumentieren und hier einstellen (Bilder, xls (Temperatur über Anzugsmoment; Abkühldauer; Viskosität), ...
    Wir sind gespannt!
    Grüßle
     
    Cephyr gefällt das.
  11. branro1

    branro1 Aktives Mitglied

    194
    23. Oktober 2011
    Hallo Wolfgang, zieh doch einfach mal die Einstellmutter der Radlager richtig fest an, dann kannst du nach nur wenige Kilometern den o.g. Schadensfall nachstellen. Etwas Sand im Lager könnte die Sache noch beschleunigen. Nichts für ungut.
     
  12. Werinhari

    Werinhari Aktives Mitglied

    155
    28. Januar 2016
    DAS wird ja ein Spaß werden ;-)
    Ich fragte mich eigentlich nur, was wohl dazu geführt haben mag, dass auch noch gleich BEIDE Radlager gleichzeitig - sogar unter Rauchentwicklung - bei einer Ausfahrt von Meran zurück nach Hause ins Hotel das Zeitliche gesegnet haben. Sowas habe ich in meinen bescheidenen 40 Jahren Automobilerlebnissen leider noch nie miterleben dürfen...
     
  13. lowin

    lowin Aktives Mitglied

    18. April 2004
    Wolfgang, eine Ursache kannst du ausschließen.
    Ich bin schon des öfteren von Meran aus nachhause gefahren, ohne kochendes Lagerfett.
    Also an Meran und Süd-Tirol liegt es eindeutig nicht! ;)

    Beim Lagerfett laß ich auch immer auf die Daimler Liste zurückgreifen.
    Grüße
    norbert
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2018
    Werinhari gefällt das.
  14. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    136
    19. Juni 2018
    Wenn die Radlager "heiß" laufen, dann hat das idr. 2 Ursachen:
    1. Das Radlagerspiel war zu stramm eingestellt.
    2. Das Fett war tot / Lager verschlissen.

    Beides führt dann nicht nur dazu, dass sie heiß werden, sondern auch dazu dass die Lager sich dann auf dem Achsschenkelzapfen mitdrehen, der dann nicht selten Schrott ist... Dann hat man nen richtig teuren Schaden produziert...
    Wenn man damit dann weiter fährt, kann man Pinnchen ziehen, ob einem die Radnabe festläuft (schweißt sich dann von selbst zusammen) oder man genug Schwung hält, dass der Achsschenkel abreißt. Also entweder blockiert dann das Rad, oder es fällt ab ...

    Von daher sollte man beim Radlagerspiel einstellen die Lager nie zu Stramm machen sondern lieber nochmal nach ein paar KM nachstellen und man sollte natürlich sein Auto ordentlich warten und ggfls. das Radlagerfett mal mit kontrollieren... Ein Radlagersatz für die Vorderachse komplett vom Markenhersteller kostet ca. 50€...

    Bei Nutzfahrzeugen gehört das Regelmäßige zerlegen, auswaschen und neu fetten von Radlagern übrigends genau wie bei großen NFZ Anhängern zur Regelmäßigen Wartung und ist fester Bestandteil im Inspektionsplan...

    Zur Konkreten Frage:
    Ich würde mit dem Auto überhaupt nicht mehr viel fahren sondern die Radlager direkt neu machen und hoffen dass die Achsschenkel noch zu retten sind... Wenn die Lager so heiß geworden sind, dass das Fett gekocht hat, sind mindestens die Lager Schrott...

    Früher gabs son schönen Satz:
    "Wer gut schmiert, der gut fährt".
     
    branro1, Rainer B, Cephyr und 2 anderen gefällt das.
  15. rema350SL-H

    rema350SL-H Aktives Mitglied

    141
    20. Juni 2013
    Wolfgang,

    dass bei Günther gleichzeitig beide Radlager vorn heiß gelaufen sind, ist auf den ersten Blick schon seltsam. Allerdings kommt da genau die Möglichkeit 1 ins Spiel, das zu stramme Anziehen.

    Wenn ich mich richtig erinnere, hat Günther erzählt, dass der Wagen noch vorher in einer Werkstatt war. Da ist offensichtlich die zu stramme Einstellung erfolgt. Aber das kann Günther sicherlich genauer berichten.
     
  16. Rainer B

    Rainer B Aktives Mitglied

    401
    7. Juni 2006
    Recardo,

    für mich war schon in Südtirol unerklärlich, dass Günters Radlager bei der kurzen Rückfahrt von Meran ins Hotel dermaßen heiß wurden und bei der Anreise nach Montan unauffällig geblieben sind.


    Günther,

    an deiner Stelle würde ich, wie auch von anderen Mitgliedern angeraten, schleunigst die Radlager wechseln.
     
  17. Ulli

    Ulli Altbenzlenker

    3. April 2004
    ...und die Achsschenkel kontrollieren. Fahren würde ich damit vorher nicht mehr.

    Gruß

    Ulli
     
    Rainer B gefällt das.
  18. coca-light

    coca-light Aktives Mitglied

    387
    16. Juli 2006
    Hallo Günther,

    an sich wurde ja schon alles dazu gesagt.

    Nur der Vollständigkeit halber würde mich dazu noch interessieren, in welchem Zustand zu dem Zeitpunkt die Bremsanlage war - war diese auch überhitzt?

    Wie weit war die Fahrstrecke zum Hotel?
    War die Fahrstrecke hauptsächlich bergab?

    Grüße
    Peter
     
  19. d.Hahn

    d.Hahn Aktives Mitglied Mitarbeiter Administrator

    20. November 2003
    Hallo Peter,

    ich Antworte mal für Günther.
    Die Bremsanlage war warm aber nicht überhitzt.
    Die Fahrstrecke war auf den letzten 3km nur kurvig und bergab.

    vG
    Detlef
     
  20. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Vielleicht war generell die Bremse heißgelaufen? Ist's ein Automatik?

    Michael
     
Schlagworte:
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.