Wichtig: 2011 DEUVET Spende

Dieses Thema im Forum "die Mercedes Benz „Pagode“" wurde erstellt von BMB, 9. November 2011.

  1. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Das Jahresende kommt in Sicht.
    Es ist wider Zeit etwas Gutes zu tun - für sich selbst und für die Gemeinschaft der Besitzer von Oldtimern.

    Wie ihr wisst, bin ich nach wie vor ein leidenschaftlicher Verfechter des DEUVET, weil dieser - als einzige offiziell beim Bundestag akkreditierte Interessenvertretung - unsere Interessen kompromisslos und ohne Rücksichtnahme auf andere Klientel vertritt.

    Zum Glück gab es auch in diesem Jahr seitens der Politik keine gravierenden Veränderungen zu unseren Lasten.
    Aber es gilt trotzdem wachsam zu sein und schon im Vorfeld tätig zu werden. Wenn die Verordnung oder das Gesetzt erst mal gemacht ist, dann ist es zu spät.

    Der DEUVET hat im Jahr 2011 die Zeit genutzt und die Beschlüsse der Generalversammlung umzusetzen – und so den Grundstein für eine Kostenreduzierung gelegt:
    1.) Umzug der Geschäftsstelle von Berlin zum Sitz des Präsidenten nach Seeon.
    Damit können die nicht unerheblichen Kosten, welche seit Neuestem in Berlin gefordert wurden deutlich verringert werden und auch die Personalkosten für die Büroarbeit sind in Seeon günstiger als in Berlin. Ganz davon abgesehen, dass die Arbeit schneller erledigt werden kann, da Geschäftsstelle und Wohnsitz des Präsidenten am gleichen Ort sind.

    2.) Verringerung der Vorstände von 4 auf 3 Personen. Das führ auf jeden Fall zu einer Verringerung der Reisekosten, inwieweit das zu auch zu Kosteneinsparungen auf anderem Gebiet führt, wird noch ausgelotet.

    Die Mitgliederzahlen des DEUVET nehmen wieder leicht zu, da anscheinend doch ein leichter Sinneswandel bei den Clubs stattfindet.

    Gerade wir, die hier im Forum vertretenen Pagodenfahrer, haben in den letzten Jahren immer wieder deutlich gemacht, dass man den DEUVET - entweder als Mitglied – oder mit einer Spende unterstützen muss um zu zeigen, dass wir sehr wohl wissen, wer sich für unsere Interessen in Berlin und Brüssel stark macht.

    Im letzen Jahr haben wir es geschafft insgesamt EUR 1.000,00 zusammenzubringen. Das war ein super schönes Ergebnis. Wie wäre es, wenn wir auch dieses Jahr wieder in diese Richtung marschieren könnten.

    Aktuell setzt sich der DEUVET auch weiterhin dafür ein, dass die TÜV Intervalle für Oldtimer verlängert werden (von 2 auf möglichst 5 Jahre) und der DEUVET Vorstand Peter Schneider ist sehr rege dabei immer mehr Abgeordnete für die Sache der Oldtimerbesitzer zu begeistern.
    Auch der Präsident Maik Hirschfeld und der Vorstand Götz Knoop versorgen die DEUVET Mitglieder regelmässig mit regelmässigen Infos zum aktuellen Geschehen.

    Wer diese Arbeit unterstützen möchte, oder nur seinen Dank ausdrücken möchte, kann auch dieses Jahr wieder spenden:

    Eine kurze PN oder E-Mail (berndätmeyer-brockel.com) an mich und er erhält meine Bankverbindung zur Überweisung. Übrigens, es ist die gleiche Bankverbindung wie im letzten Jahr, bzw. dem Jahr davor. Diese kann gerne benutzt werden.
    Selbstverständlich wird jeweils zwischendrin und am Ende der Aktion (Mitte Dezember) wieder öffentlich Rechenschaft über die Weiterleitung des Geldes an den DEUVET abgelegt.

    Für die letztjährige Aktion habe ich euch einen Brief des DEUVET Präsidenten Maik Hirschfeld beigelegt.

    Eine gute und zusätzliche Alternative wäre es, Mitglied im DEUVET zu werden. Einzelmitgliedschaften sind zwar leider nicht möglich, aber es gibt folgende Möglichkeit:

    Unser Oldtimerstammtisch „Pagodenfreunde Rhein-Main“ ist Vollmitglied beim DEUVET.
    Die Mitgliedschaft zu unserem Oldtimerstammtisch ist kostenlos. Jedes Mitglied unseres Stammtisches kann jedoch Mitglied beim DEUVET werden (kostet ab 1.1.2012 nur 7,00 Euro). Jedes Mitglied erhält die DEUVET-Bonus Card und alle Vorteile, die sich aus der DEUVET-Mitgliedschaft ergeben.

    Wer näheres hierzu wissen möchte, sendet mir eine E-Mail und erhält dann alle Infos.

    Also es liegt an Euch, macht den DEUVET stark und ihr macht Euch selbst stark.
    Bernd
    BMB

    P.S.: Bitte fangt in diesem Thread keine Diskussion zum Thema DEUVET an. Das wäre nicht schön und würde der Sache nicht dienen. Wer spenden möchte, der spendet. Wer diskutieren möchte, der eröffnet dazu einen neuen Thread und diskutiert. Ich stelle mich dort gerne.
     

    Anhänge:

  2. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Kurzer Nachtrag:

    Selbstverständlich werde ich auch dieses Jahr den erreichten Spendenbetrag auf volle Hundert Euro aufrunden! :koenig:

    BMB
    Bernd
     
  3. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Die ersten 100,00 Euro sind erreicht...

    ...dieses Mal läuft es aber ein bisschen schleppend an.

    Trotzdem Danke an die bisherigen Spender und an alle anderen, wenn ihr am Monatsende noch ein paar Euro übrig habt, der DEUVET kann es gut gebrauchen.

    Das Bankkonto ist auch dieses Jahr unverändert. Wer's nicht kennt, e-mail an mich (berndätmeyer-brockel.com) und die Daten kommen sofort.

    BMB
    Bernd
     
  4. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Wir marschieren...

    ...auf die 300,00 Euro zu. :klatsch:

    Bitte macht weiter so, dann wird's auch diese Jahr wieder ein schönes Ergebnis.

    BMB
    Bernd
     
  5. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    400,00 Euro...

    sind überschritten.

    Noch 4 Pagodenkalender aus der grosszügigen Sachspende der Familie Hahn sind noch frei. Stand 1.12.2011 - 12:00 Uhr

    BMB
    Bernd
     
  6. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
  7. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Mehr als 700,00 Euro...

    ... sind bis jetzt zusammengekommen.

    Die Kalender sind alle verteilt.
    Familie Hahn hat sogar noch einen 6. Kalender oben drauf gelegt. :klatsch:

    Das ist absolut sehr grosszügig. Auch an die Hähne - vielen Dank.

    Nichtsdestotrotz können jetzt noch alle diejenigen spenden, die sich den Pagodenkalender bereits bestellt haben, denn nun besteht keine Gefahr mehr noch ein 2. Exemplar zu erhalten :eek:
    Genauso hat es Möppel = Jan gemacht und ruck zuck EUR 50,00 gespendet. Das war Klasse. Danke Jan!

    Also, auf in die letzte Runde in Richtung EUR 1.000,00 (oder mehr).
    Die Kontonummer gibt es bei mir. Einfach PN oder Mail an bernd(ät)meyer-brockel.com

    BMB
    Bernd
     
  8. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    800,00 Euro sind im Sack...

    ... und den Sack möchte ich am 23.12. zumachen, damit der Weihnachtsmann die Spenden auch pünktlich beim DEUVET abgeben kann.

    Also - an alle Homebanker.

    Das Wochenende ist wie geschaffen für eine kleine Spende.
    Das Bankkonto gibt es bei mir unter bernd(ät)meyer-brockel.com oder per PN via Pagodentreff.de

    Boris aus dem Süden, Ulli aus dem Nordwesten, Tobi aus dem Westwesten, Wolfgang aus dem Norden, Martin aus dem Westen...ich vermisse euch :eek: auf der Liste.

    Wenn ihr zusammen mehr als 120,00 Euro in den Sack werft, dann erhöhe ich auf ingesamt 1.000,-- Euro

    Ist das ein Angebot?

    Ran an die Tasten und fertig ist die Überweisung. :2cent:

    BMB
    Bernd
     
  9. H.J.

    H.J. Aktives Mitglied

    935
    4. August 2009
    Hallo zusammen,

    ich habe einen ganz interessanten Artikel in diesem Zusammenhang gefunden:

    Mercedes Benz Veteranenclub e.V.


    Überlegungen des DEUVET zur Zukunft der Szene
    Uns Oldtimerfahrern geht es gut: Wir haben H-Kennzeichen und günstige Versicherungen, dürfen in Umweltzonen fahren, die Teileversorgung ist gut dank der Unterstützung vieler Hersteller, unsere Fahrzeuge sind ausgesprochene Sympathieträger. Dies ist eine goldene Zeit für Oldtimer. Leider ist es ein sehr zerbrechliches Glück. Seit Jahren warnt Maik Hirschfeld, Präsident des DEUVET, vor den Gefahren und spricht dazu diverse Szenarien an.

    Szenario: Oldtimer – nein danke?

    „Das war noch ordentliche Technik!“ – „Mein Onkel hat auch so einen gefahren!“ – „Ach ist der schön. Warum bauen sie sowas heute nicht mehr?“ Oldtimer sind sympathisch. Wo man hinkommt, leuchten die Gesichter auf, gehen die Daumen hoch: an der Tankstelle, vor der Eisdiele, bei einer Durchfahrtskontrolle auf der Ausfahrt. Stellen Sie sich nun folgendes vor: Zehn Jahre sind vergangen, das Wetter ist gut, Sie holen Ihren Oldtimer aus der Garage für eine kleine Ausfahrt. Bevor Sie den Stadtrand erreichen, sind einige Ampelkreuzungen zu überqueren. Und vor einer roten Ampel herrscht Stille – alle wartenden Neufahrzeuge sind entweder vollelektrisch oder Hybride mit Elektroantrieb oder besitzen eine Abschaltautomatik für Ampelstopps. Sie stehen mit Ihrem Auto in der Ampelschlange, der Motor ist noch kalt und läuft vielleicht ein bisschen unrund, der Choke ist noch gezogen. Und Sie fühlen Blicke aus umstehenden Fahrzeugen auf sich. Demonstrativ gleitet ein Seitenfenster nach oben, während drinnen jemand die Nase rümpft und etwas von „alter Stinker“ murmelt. Ein Radfahrer schüttelt unwillig den Kopf, und plötzlich kommt Ihnen das Motorgeräusch Ihres Autos, das Sie sonst so gern hören, ziemlich laut und primitiv vor. Dann schreit jemand „Stell wenigstens deinen Motor aus, wenn du schon die Umwelt verpesten musst!“

    Sie spüren, dass die Stimmung kippen wird – und noch immer springt die Ampel nicht auf grün. Wie sollen Sie den Menschen rundum erklären, dass die Sechs-Volt-Elektrik Ihres Autos nicht lange mitmacht, wenn Sie tatsächlich vor jeder Ampel den Motor abstellen, so wie es üblich geworden ist. Wie wollen Sie erläutern, dass Ihr Fahrzeug als technisch-historisches Kulturgut anerkannt ist – wie man am H im Kennzeichen ablesen kann – und als solches eben Emissionen abgibt, wie sie vor 60 oder 70 Jahren üblich waren? Dass die Motoren damals auch nicht so öldicht waren wie heute und man selbst mit frischen Simmerringen und Ölzusätzen da und dort einen Fleck hinterlässt? Dass ein altes Auto eben in den Beschleunigungswerten altertümlich ist und deshalb nicht so flink in den dichten Fließverkehr einscheren kann wie ein modernes? Dass es vielleicht auch mühsam zu schalten ist, oder einen steilen Hang nur im zweiten Gang schafft?

    Das Wohlwollen der Öffentlichkeit ist fragil, es kann schon heute in alltäglichen Situationen zerbrechen. Der Witz dabei: Unsere Repräsentanten stehen Oldtimern derzeit wohlwollend gegenüber – aber sobald Politiker spüren, dass sich der Wind wendet, ist es mit diesem Wohlwollen vorbei. Kampagnen gegen „alte Stinker“ und „Spielzeuge für Reiche“ sind zurzeit noch Randerscheinungen – aber dies kann sich schnell ändern. Ein paar Medienberichte können genügen, um einen Stimmungsumschwung zu provozieren. Wir möchten verhindern, dass Oldtimer zum Objekt einer Wahlkampf-Kampagne werden, zum Spielball der Profilierung eines Politikers oder einer Medien-Redaktion. Unsere Arbeit richtet sich darauf, die Wertschätzung für alte Technik beim Gesetzgeber zu festigen, und die gesetzlichen Grundlagen für eine Verankerung von Oldtimern in der Öffentlichkeit zu schaffen.

    Die kommenden Gefahren und Aufgaben zu meistern, wird uns aber nur mit dem Mandat der Szene gelingen. Unterstützen Sie den DEUVET! Die Arbeit ist wichtig für alle, die auch in fünf, zehn oder zwanzig Jahren noch ihren Oldtimer oder Youngtimer fahren möchten. QUELLE: DEUVET
     
  10. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Vielen Dank für diesen wirklich informativen und hilfreichen Artikel.

    Aber bitte.
    Hier in diesem Thread keine Diskussionen zum Thema DEUVET.
    Bitte macht dies in einem neuen Thread.
    Vielen Dank

    BMB
    Bernd
     
  11. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Das Beste zum Schluss...

    ...und hier kommt die grosse Weihnachtsüberraschung.

    Detlef und Dominik haben mir soeben mitgeteilt, dass sie insgesamt 3 (!!!) weitere Pagodenkalender für diese gute Sache spenden!!!:koenig:

    Je einen der drei Kalender erhält, wer bis zum 24.12. (Eingangsdatum, Kontoauszug) mindestens EUR 25,00 für den DEUVET spendet.
    Die Kontoverbindung für die Spende kann bei mir per PN oder e-mail: bernd(ät)meyer-brockel.com angefordert werden bzw. es kann die Verbindung benutzt werden, die auch schon letztes Jahr verwendet wurde.
    Also auf geht’s, sofort Konto anfordern und heute, spätestens morgen noch überweisen.
    Wer zuerst kommt, mahlt zuerst (Reihenfolge gem. Kontoauszugdruck).

    Ganz herzlichen Dank an die beiden Hähne für die erneute grosszügige Unterstützung dieser Aktion für den DEUVET. :klatsch::klatsch:

    BMB
    Bernd
     
  12. Pagodenkater

    Pagodenkater Aktives Mitglied

    27
    3. Juli 2011
    Hallo Bernd,

    Deinem Dank an die Protagonisten des Pagodentreffs möchte ich mich anschließen und auch Dir für Dein Engagement herzlich danken.

    Mit dem Kalender hatte ich Glück, denn ich konnte noch etwas verspätet einen kaufen. Und demnächst werde ich aus besonderem Anlaß noch einen von der Fa. Grosser erhalten - mehr dazu später.

    Eine Anregung: Könnte uns nicht der DEUVET eine Spendenbescheinigung für Spenden ab 50 oder 100 Euro ausstellen? Wenn Herr Schäuble "mit im Boot sitzt" macht das Spenden einfach noch mehr Spaß!

    Ein frohes Weihnachtsfest wünscht

    Matthias
     
  13. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    @ Matthias
    Kann ich verstehen, dass man auch Herrn Schäuble beteiligen möchte.
    Geht aber nicht, denn Herr Schäuble hat sich was ganz Fieses ausgedacht:
    Für den DEUVET, wie auch für Markenautomobilclubs etc. gibt es keine Gemeinützigkeitsanerkennung.
    Und damit ist leider auch keine Grundlage für eine steuerlich anerkannte Spendenbescheinigung vorhanden.

    Doch zurück zum Thema:
    Der erste (von drei) Kalendern ist vergeben, sobald ich den Namen auf dem Bankauszug dem Pseudonym zugeordnet habe, folgt hier die Bekanntgabe.

    Die 1.000 Euro sind erreicht, aber noch nicht überschritten...

    BMB
    Bernd
     
  14. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    1.100,00 Euro!!! Rekord!!!

    Die Spendenaktion für den DEUVET endete dieses Jahr, also in 2011 mit einem neuen Rekord.

    Bis zum 27.12.2011 wurden von den Usern von Pagodentreff.de und den Pagodenfreunden Rhein-Main insgesamt EUR 1073,00 gespendet

    Ich habe – wie versprochen – auf volle 100,00 Euro aufgerundet, so dass ich am 28.12.2011 an den DEUVET folgenden Betrag überweisen konnte:

    EUR 1.100,00


    Diese Summe ist unser bisher bestes Ergebnis!

    Das ist natürlich allen Spendern zu danken, aber auch der Familie Hahn, die zum Ansporn ganz spontan insgesamt 9 Pagodenkalender für die Spender zur Verfügung gestellt hat.
    Das war eine Super Idee und hat die Aktion so erfolgreich gemacht.

    Ich habe Euch die Liste der Spender im PDF Format beigelegt. Sollte jemand, der in diesem Jahr gespendet hat, nicht auf der Liste sein, bitte sofort melden, damit der Verbleib des Geldes geklärt werden kann.

    Sobald die Überweisung von meinem Konto abgebucht ist, werde ich den Beleg ebenfalls hier an dieser Stelle veröffentlichen.

    BMB
    Bernd

     

    Anhänge:

  15. BMB

    BMB Aktives Mitglied

    30. Juli 2006
    Es ist vollbracht - 1.100,00 Euro sind von meinem Konto an den DEUVET geflossen.
    Das Ergebnis der Spendenaktion 2011.

    Die Belege dazu findet ihr in der Anlage.

    Übrigens:
    Das Spendenkonto für 2012 ist bereits eröffnet und hat bereits ein Guthaben von rund 60,00 Euro.
    das sind die Spenden derer, welche nicht rechtzeitig für 2011 eingetroffen sind.
    Also, wer möchte kann gerne jetzt schon für 2012 spenden.

    BMB
    Bernd
     

    Anhänge:

Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.