Mein kleiner Restaurationsbericht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines - Innenraum, Pflege und Wartung" wurde erstellt von CW-SL 370, 28. Januar 2016.

  1. ursodent

    ursodent ursus antennae

    9. Mai 2004
    Dat isso... :doh:

    Der Schalthebelssack aus einfacher Lederbahn soll z.B. bei Porsches schlappe 230 Euronen kosten....nix mit Ziernaht, nur ein einfach zusammengesteppter Ledersack...

    Die wissen's einfach, von wem sie's holen können...:kotz:

    Michael
     
  2. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    "Großer" Heizungswärmetauscher

    Welcher Code ist bei dir vermerkt, Felix?
    Ich habe als einzigen Code den 624 "Schwedenausführung", worin dieser Wärmetauschertyp (neben der erwiesenen extra-Korrosionsversiegelung) möglicherweise enthalten sein könnte....
    Versteht man dann unter dem "großen" Wärmetauscher den bei mir vorgefundenen mit mehr "Kühlernetzfläche"oder hatte dieser eine an sich größere Bauart?

    @Michael: ich finds nur doof, dass selbst die Autohersteller ihre Classic-Leidenschaft nur im Geldbeutel leben. Nötig hats von denen keiner!!!:verboten:


    Schönen Abend,

    Stefan
     
  3. citynails

    citynails Aktives Mitglied

    438
    5. März 2006
    Pagode / Einzelteile v.s. Komplett

    . . . manchmal denke ich, das unsere Pagode in Einzelteilen mehr wert ist als komplett.

    VG Frank
     
  4. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
  5. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    Code 492

    Hallo Felix,

    Danke dir!
    Du hast nicht zufällig ein Foto deines Wärmetauschers?

    Grüße ausm Schwarzwald,

    Stefan
     
    MB230SL64 gefällt das.
  6. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Hallo Stefan,

    doch, hier nach Ausbau vor Instandsetzung:



    Grüße, Felix
     

    Anhänge:

  7. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    Instadnsetzung "großer" Wärmetauscher

    Hallo Felix,


    super, Danke!
    Das bestätigt meine Annahme, dass Code 624 "Schwedenausführung" einen ebensolchen "großen" Wärmetauscher hatte.

    Hast du bei der Instandsetzung wieder ein so feines Kühlernetz bekommen oder das übliche gröbere?
    ...ich merke, dass ich hier genauer nachforschen hätte sollen beim Auftrag für die Instandsetzung :doh:

    Bei mir fängt demnächst wieder die "Heizperiode" an, der Wärmetauscher bekam heute Probehalber wieder seinen Platz, bevor eine Zeit des Testlaufs (ohne Lüftungskanäle etc.) kommt, ob auch alles passt ;)
    ...bin gepannt wie der Aufgearbeitete Tauscher in nun "kleiner" Ausführungsart nun heizt :rolleyes:

    Grüße,

    Stefan
     
  8. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Hallo Stefan,

    das Netz war in Ordnung; ich habe es abgedrückt und den Durchfluss geprüft und dann belassen.

    Erneuert habe ich die gesamte Dämmung rundum und die gelöste Deckplatte wieder festgelötet.

    Grüße, Felix
     
  9. mbzse

    mbzse Aktives Mitglied

    329
    24. Dezember 2004
    LänderCode SonderAusstattung

    Das ist genau so.
    Auch in diese SA624 gehörte verstärkte Federung/Stossdämpfer.

    Wenn verschiedene SA innen von ein Länder sonder-SA kam, war die nicht an den (Wagen-) Datenkarte spezifiziert.
    Z.B. SA491 US ausfuehrung 280SL wo von Herbst 1968 Kopfstuetzen immer montiert war - aber nicht in Datenkarte sichtbar!
    Nicht immer einfach, diese Dokumentation von unsere Wagen...
     
  10. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    Sonder-Codes

    Hallo Felix und Hans,

    Danke für eure tolle Unterstützung meiner Recherche!!
    Das schätze ich sehr am Forum.
    Und man lernt nie aus.... :bierkrug:
     
  11. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    Heute wieder geheizt...

    Hallo,

    erstaunlicherweise kann man sich auch im Sommer über eine wohlig warme Heizung freuen :D .
    Nach Instandsetzung und Wiedereinbau des Wärmetauschers macht das "Heizen" mit der Pagode doppelt Spaß.
    Schön, wie der Tauscher wieder warm gibt und sich leichtgängig regeln lässt. Im Nebeneffekt mit an Neuwagengerüche erinnernde "Neulack-Frischluft".
    Und - auch ohne das urspünglich "große" Netz - ist die Heizleistung dem ersten Eindruck nach völlig ausreichend.

    Frage an die "Vor-Arbeiter": Mit welchem Klebstoff habt ihr die neue Hitzeschutzmatte an der Stirnwandinnenseite fixiert??

    Danke und "warme Grüße", Stefan

    Bildfolge #15: Einbauposition Heizungswärmetauscher vorher/nachher
     

    Anhänge:

    schmidtmitdt gefällt das.
  12. Sinan

    Sinan Aktives Mitglied

    23. November 2004
  13. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    Es bläst aus allen Löchern...

    Hallo zusammen,

    was macht ein Pagodenfahrer bei Rekordsommer-Temperaturen? Genau, er baut seine revidierte Lüftungsanlage wieder ein, damit es wieder schön aus allen Löchern bläst :hammer:

    Nach einiger Zeit der Abstinenz kam das Lüftungsgebläse zur Vollendung. Ich habe mich für eine partielle Aufarbeitung entschieden, bei der das Gehäuse nur dort Neulack bekam, wo es korrodiert war. Der Gebläsemotor wurde exakt nach Peters (alias: coca-light) hervorragender Anleitung und Unterstützung mit passenden Lagerschalen neu kugelgelagert ( https://www.pagodentreff.de/diskuss...vierung-lüfterkasten.15142/page-2#post-112581 ). An dieser Stelle mein Lob für solch gut ausgearbeitete Hilfe, Peter!!! Nach Verlust zweier falsch aufgezogener Kugellager und Anschaffung eines guten Abziehers gelang das sogar mir als Laie :rolleyes:. Die "Dotologie" aus den Vor-Beiträgen wurde auch hier möglichst berücksichtigt.

    Als nächstes war dann die Neuabdichtung aller Stellen dran, die vorher mit Schaumstoff belegt waren. Dazu halfen die Fotos vom alten Ist-Zustand beim Ausbau, auf denen zumindest die Klebestellen und schemhafte Umrisse erkennbar waren. Schon damals fertigte ich mir provisorische Papierschablonen. Alle anschließenden Luftkanäle etc. wurden ebenfalls neu damit belegt. Vor der Montage der Komponenten im freigeräumten Armaturenträger konnten noch ein paar Karosseriekanten vom Flugrost bereit und versiegelt werden (siehe nachfilgender Bild-Beitrag). Korrodierte Schrauben und Halter waren zwischenzeitlich neu galvanisch beschichtet worden und ratz fatz war alles wieder im Auto eingebaut.... okay, ich geb´s zu, einschließlich der üblichen Verrenkungen unterm Armaturenbrett und mit allen Versen des typischen "Mechanikerliedes" mit den vielen "%#&§"°"-Zeichen bei den ganzen misslungenen Versuchen auf Anhieb. Aber nun sind alle Teile drin und keine Schraube veloren, die Gebläsemotorwelle hat kein Lagerspiel mehr, ich "dusche" beim Lüften nicht mehr in aufgelösten Schaumstoffpartikeln und die Lüftung schnurrt sanft und leise frische Luft auf die läderten Arme des Monteurs:bierkrug:.

    Die üblichen Bilder vorher-nachher erzählen das Weitere. Somit kann das Projekt Heizung erst mal abgehakt werden.


    Luftige Grüße aus den "Wind-Kanälen", Stefan


    Bildfolge #16 und #17: Lüftergebläse und Luftkanäle vorher/nachher

    DSC_1047.JPG DSC_0878.JPG DSC_1048.JPG DSC_0880.JPG DSC_1014.JPG DSC_0900.JPG DSC_1011.JPG DSC_0885.JPG DSC_1018.JPG DSC_0881.JPG
     
  14. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    Bildfolge #17 Teil 2 und #18: Luftkanäle, Kontaktstellen Karosserie vorher/nachher

    DSC_1035.JPG DSC_0831-2.JPG DSC_1040.JPG DSC_0834.JPG DSC_1021.JPG DSC_0894.JPG
     
    Andi_HeritageFan, Sead und GB gefällt das.
  15. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    Schwedische Sandgrube als Einbruchsicherung...

    Heute waren ideale Bedingungen für das nächste Projekt meiner kleinen Restauration:
    schon seit Übernahme des Wagens ließ sich das Beifahrerschloß nicht bewegen.
    Also habe ich mich mit Lust auf neue Herausforderungen auf die Suche nach dem Grund gemacht und dabei gleich alle abmontierten Teile überareitet, sprich: Chromleisten aufpoliert, Türpappe gereinigt und konserviert, MB-Tex gewachst und Lager und Scharniere der Fensterhebermechanik geschmiert.
    Beim Schloß angekommen hat sich erfeulicherweisemein Verdacht nicht bestätigt, dass ein Schloß mit anderer Schließung als meine vorhandenen Schlüssel verbaut wurde. Die gravierte Nummer am Gehäuse passte. Also bestand Hoffnung, dass die Schließung noch original war, aber wer weiß....
    Also erstmel eine intesive Reinigung und Spülung des Innenlebens des Schließzylinders, immer auf der Hut, dass die Schließplättchen nicht "die Fliege" machten.
    Und siehe da, am Ende folgten die Plättchen gut geschmiert wieder schön dem Bart des richtigen Schlüssels und das Schloß drehte sich wieder wie es seit dem Tag der Auslieferung am 16.3.1970 sollte, wunderbar!
    Als ich das Spülwasser am Ende spaßhalber durch einen Kaffeefilter goß, war ich doch überrascht, was ich "geerntet" hatte.... fast hätte das Pülverchen für einen "Espresso Speziale" gereicht :D
    Kein Wunder verweigerte der Schließzylinder stur seinen Dienst...

    Und wieder bestätigte sich, dass ich mit meiner Sally das perfekte Objekt für Erfolgserlebnisse erworben habe: wieder relativ simpel ein kleines Problemchen gelöst und sie macht wieder einmal mehr Spaß und spendet leise Genugtuung :bierkrug:


    Bildfolge #19: Schloß Instandsetzung Beifahrertüre

    DSC_0869-2.jpg DSC_0874.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2021
    Bernhard R. gefällt das.
  16. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    Frühjahrsputz im "Hup"raum...

    angeregt durch verschiedene Diskussionen hier im Forum begab ich mich über den Winter mal in den Untergrund, um festzustellen, ob bei mir alles hupt wie es soll (selbstverständlich ist jetzt mein Fahrzeug gemeint, oder was denkt ihr?).
    Ich war doch etwas überrascht, dass meine vom Unterboden geernteten Hörner gar nicht die echten Pagodenhörner sind.
    Skandaaaaal!!
    ...oder doch nicht? Hat hier die spezifische schwedische Pagodengeschichte einfach eine weitere Spur hinterlassen und die Originalhörner wurden bei einer Instandsetzung zeitgemäß ersetzt durch Tief- und Hochtöner vom 116er oder 107er? Oder könnte der andere Klang gar Teil der Schwedenausführung sein?
    Um nicht weiter zu spekulieren:
    Ich entschloß mich, die beiden Hörner am Fahrzeug zu erhalten, tun sie doch einwandfrei ihren Dienst und singen nach Bedarf ihr altes Lied der späten 70er in Schweden. Nach einer gründlichen Reinigung einschließlich der Aufnahmen am Fahrzeug, sowie anschließender Versiegelung sehen sie wirklich immer noch sehr passabel aus. Auseinandermontieren und Stimmen ist bei diesen neureren Modellen sowieso nicht so einfach möglich, wie bei den Originalen. Wenn restaurieren immer so einfach wäre, dass man mal schnell nur gründlich durchwischt... :blumenstrauss:


    Bildfolge #20: Aufarbeitung Signalhörner

    DSC_1021.JPG DSC_1031.JPG DSC_1033.JPG DSC_1035.JPG DSC_1037.JPG DSC_1038.JPG DSC_1048.JPG DSC_1049.JPG DSC_1050.JPG DSC_1051.JPG
     
    Andi_HeritageFan gefällt das.
  17. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    Gugge mer mol der Stange hinter d´r Stoß

    ...wenn man schon mal so unter dem Wagen herumliegt, locken auch andere, normalerweile nicht einsehbare, Bereiche am Fahrzeug.
    Die Entdeckungen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:
    Schon länger störte mich eine kleine selbtverursachte Beule im Chrom eines meiner hinteren Stoßstangenteile. Ob ich diese wohl selbst ausbeulen könnte und damit eine ehrgeizige Neuanschaffung bzw. Neuverchromung umgehen könnte?
    Motiviert von Berichten im Forum über die Besonderheiten der Original(ersatz-)teile in diesem Zusammenhang schraubte ich die Stoßstangen hinten kurzerhand ab, um eine Bestandsaufnahme - und wer meinen Bericht hier kennt, ahnt es schon -, eine möglichst im Ist-Zustand durchzuführende Aufarbeitung und eine abschließende Fotodokumentation für gemütliche "Tee"-Stunden im Pagodenforum abzuwickeln.
    Diesmal sprechen die vorher - nachher - Fotos eigentlich für sich.
    Nur ein paar Details am Rande: zu restaurieren gab es diesmal wieder "nur" das Übliche. Partieller Flugrost an den Stoßstangenträgern, neuzubeschichtende Schrauben und U-Scheiben nachdem ich sie glasperlengestrahlt habe, Reinigung der Stoßstangen von innen und anschließende Versiegelung mit transparentem Wachs. Interessant ist ein aufgefundener Produktionsstempel und hier im Forum an anderer Stelle bereits dokumentierte grobe Verarbeitungsspuren aus der "Froschansicht", sprich Unterseite der Chromteile. Schöne Lacknasen, halbherzig lackierte Partien in der Stoßstange und teils nicht völlig entgratete Innenkanten inbegriffen.
    Erkenntnis: Original bedeutet also "weniger gut, wie besser als neu".


    Bildfolge #21: Aufarbeitung Stoßstangen hinten

    DSC_1057.JPG DSC_0080.JPG DSC_0076.JPG DSC_0077.JPG DSC_1054.JPG DSC_1074.JPG DSC_1075.JPG DSC_1076.JPG DSC_0074.JPG

    P.S.: Was aus der Ausbeulaktion geworden ist? Der Laie und Dellen-Verusacher ist zufrieden :bierkrug: ich sage mal, gut 70% weniger auffällig als vorher. Ein gefüllter Sandsack oder Zementsack und ein passender Holzhammer bzw. Stößel taten ihre Dienste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2021
  18. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    UBS-Archäologie

    Da irgendwann in naher Zukunft bei mir als Projekt eine gründliche Unterbodenreinigung ansteht, wie an anderer Stelle schon diskutiert, gehe ich bei Gelegenheit auf "Ausgrabungstrip" unter dem Auto. Einmal den von einem der Voreigner zuletzt aufgetragenen schwarzen UBS enfernt, zeigt sich die originale Straßenschmutz-Schicht mit skandinavischen Wurzeln, darunter wohl die Wachsversiegelung gemäß Auslieferungszustand bzw. SA-Code "Schwedenausführung". Diese ist aber mittlerweile schon recht "trocken", also Zeit, etwas zu tun.
    Das macht echt Spaß, wenn unter diesen "Sedimenten" im wesentlichen außer minimal oxidierten Partien eine sehr zufriedenstellende Substanz zum Vorschein kommt, einschließlich dem originalen Sprühnebel in 906 graublaumetallic auf der graugrünen Werksgrundierung. Dazu die originale und gut erhaltene Karosserie-Dichtmasse, einfach lecker.... Wer sich über die seltsame Klammer in der Bildfolge #21 wundert, diese gehört zum Stecker, der zum Kabel gehört, welches aus dem Pedalboden kommt. Übrigens so ziemlich das Einzige, was an dieser Stelle neu beschichtet wurde. Die anderen gelbverzinkten Teile sind sogar noch fast neuwertig. Alles schön gesäubert und am Ende mit klarem Wachs wieder neu versiegelt. So sind in Zukunft die Details und die Bleche transparent zu überwachen. Bin gespannt, was die spezielle "Ostereiersuche" entlang der Bodengruppe nach einer Eisstrahlbehandlung noch so offenbart.... aber ich bin höchst zuversichtlich, wenn schon solche 50 Jahre lang nicht wirklich überprüfte Bereiche so gut aussehen!
    Die "alten Schweden" haben an sich nichts falsch gemacht, indem sie wohl schon früh ein auch für sie wertvolles Gefährt konserviert haben, viel Spaß beim vorher/nachher-Vergleich

    Bildfolge # 22: Substanzerhalt Pedalboden Längsträger innen / Haltelasche Benzinleitung

    DSC_0086.JPG DSC_0108.JPG DSC_0117.JPG DSC_0118.JPG DSC_0111.JPG DSC_0113.JPG DSC_0116.JPG DSC_0119.JPG
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2021
    goldhamme_rulez und Sead gefällt das.
  19. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    20. Juli 2004
    Wir freuen uns schon darauf Bilder von dem "schwarz drübergepinselt" im Bereich der Schwellerabdeckungen zu bekommen, wenn Deine Studien zur Bodengruppe vorgedrungen sind. Der ein oder andere hat sich ja viel Mühe gegeben, diese nachzustellen ...
     
    Sead gefällt das.
  20. CW-SL 370

    CW-SL 370 Aktives Mitglied

    237
    13. Juni 2013
    ...da möhte ich dir mangels Belegen bis jetzt nicht widersprechen. Zumindest sehen alle Falze und Wasserabläufe an diesen Stellen gut aus. Wenn einer dort schon geschweißt hat, hat er unauffällig gearbeitet :cool:
    Die Schwellerabdeckungen sollen bei Gelegenheit für solche Inspektion auch einmal abgenommen werden, dann kommt die Stunde der Wahrheit.
    Ergebnisse folgen auf jeden Fall.
     
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.