1. Achtung, Achtung!
    Der Pagodenkalender kann ab sofort vorbestellt werden: https://pagodenkalender.de/vorbestellen

Olis Zusammenbautagebuch

Dieses Thema im Forum "die Mercedes Benz „Pagode“" wurde erstellt von goldhamme_rulez, 23. August 2014.

  1. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    827
    20. Juli 2004
    Was sagen die Experten ?

    Habe jetzt den Motor, nach diversen Problemen mit der Benzinpumpe und der Zündanlage, so gut ich konnte eingestellt. Video wurde bei warmen Motor gemacht. Der Motor hat seit der Revision maximal 1 Betriebsstunde runter.

    1. Wie wirkt der Leerlauf auf Euch - ruhig genug?

    2. Ist das Gemisch richtig eingestellt oder doch noch zu fett (kurzer Drehzahlanstieg, wenn "nur Drosselklappe")?

    NB: Habe ein Gunson Messgerät, das misst 7,5% - 8,5% CO.


    Bitte lasst Euren Kommentaren freien Lauf

    Herzlichen Dank
    Oliver
     
  2. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    438
    19. Juni 2018
    7,5 bis 8,5 sind zu fett. Mehr wie 4,5 darf der nicht haben, 3,5 wären besser.
    Wenn du die Stange ausgehängt hast, dann nimm ne Prüflampe und prüfe ob der Fettzugmagnet Stromlos ist.
    Ist dass der Fall dann schraub das kleine Filterchen von der Einspritzpumpe ab.
    Bei Betriebswarmen Motor (vorher warmfahren) darf da so gut wie keine Luft mehr angesaugt werden, sonst ist das Thermostat defekt.

    Ist dass alles in Ordnung, bei stehendem Motor CO an der Einspritzpumpe runter drehen...
     
  3. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    827
    20. Juli 2004
    Alle Nebenthemen - Kaltstartventil Ansaugbrücke, Fettzug, Kaltstartautomatik ESP habe ich geprüft.

    Ventil und Fettzug werden beim Starten angesteuert. Wenn Motor warm und dann Strom auf Ventil bzw. Fettzug stirbt der Motor sofort ab.

    Drehzahl über 1.000 U/min kalt und die Zusatzluft an der ESP wird heftig eingesaugt. Wenn warm, dann fällt die Drehzahl auf 750 U/min und und die Zusatzluftunterdruck ist nur spürbar, wenn man mit dem Daumen die gesamte Öffnung verschließt.
     
  4. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    438
    19. Juni 2018
    Kaltstartventil hat ne Kontrollschraube, die kannst rausdrehen, da darf kein Benzin in geschlossenem Zustand raus kommen.

    Wenn sonst alles passt, dreh doch an der Pumpe die CO Schraube runter. Nur nicht bei laufendem Motor dran drehen !
     
  5. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    827
    20. Juli 2004
    Herzlichen Dank für die Tipps.

    Kaltstartventil überprüft - alles trocken!

    Habe auch noch die Kerzen angesehen - alle gleichmäßig schwarz => also zu fett.

    CO Schraube gedreht, bisher 1% weniger erreicht ... jetzt ist der Tag vorbei. Nächste Woche wieder ...

    IMG_2496_kleiner.JPG
     
  6. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    827
    20. Juli 2004
    WICHTIG: Motor nach CO-Messwert einstellen !!! Ich hätte schwören können, dass meiner bei 6% schon fast zu mager läuft ... :doh:

    Die 4% Hürde ist geschafft !

    War tatsächlich nur die CO-Schraube für den Leerlauf - ALLERDINGS muss man erstmal kapieren, dass man auch jedes Mal die Zusatzluft- (Leerlauf) Schraube ebenfalls nachjustieren muss:

    ne halbe Umdrehung nach mehr Luft, macht dann deutlich bessere Verbrennung bei gleicher Leerlaufdrehzahl und schon 'mal 2% weniger CO

    Jetzt habe ich erstmal eine gute Ausgangsbasis. Danke für die Tipps!


    IMG_2456_kleiner.JPG IMG_20201002_145726_kleiner.jpg IMG_2510_kleiner.JPG IMG_2511_kleiner.JPG
     
    hajoko031 gefällt das.
  7. Rainer B

    Rainer B Aktives Mitglied

    606
    7. Juni 2006
    :blumenstrauss: Du willst uns jetzt doch sicher verkackeiern?
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2020
  8. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    827
    20. Juli 2004
    Eigentlich nicht :oops:o_O - und habe das bewußt für Absolute Beginners so geschrieben.

    Bei mir hat sich durch das Drehen der CO-Schraube der Leerlauf wenig geändert, so dass ich immer nur den Test mit ausgehängtem Gestänge gemacht habe (und das Gemisch wurde magerer). Als der CO-Wert nur langsam fiel, dämmerte mir, dass ich neben weniger Sprit auch mehr Luft geben kann. Und erst DANN habe ich gemerkt, dass bei Aufdrehen der Leerlaufschraube nicht automatisch der Leerlauf nach >1.000 U/min abhaut.

    Es ist halt eine Sache im WHB zu lesen, dass man iterativ arbeiten müssen - eine andere, dass dann auch mal tatsächlich zu fühlen.

    Und weil ich mir dann ziemlich dämlich vorkam, dachte ich mir, ich poste es mal ... :doh:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2020
  9. Mark-RE

    Mark-RE Aktives Mitglied

    438
    19. Juni 2018
    Ja, ohne Übung geht nix ^^
     
    goldhamme_rulez gefällt das.
  10. schlüssellos

    schlüssellos Aktives Mitglied

    4. Februar 2009
    Hallo,
    Du meinst die Schraube an der ESP und die Leerlaufluftschraube an der Ansaugbrücke, oder?

    Grüße, Felix
     
  11. goldhamme_rulez

    goldhamme_rulez Aktives Mitglied

    827
    20. Juli 2004
    GENAU :tanzen:
     
Schlagworte:
Müller Classic Motors
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.